Kerntemperatur Seelachs

Seelachs ist lecker und unkompliziert. Du musst einfach beim Grillen auf die Kerntemperatur achten.

Der Seelachs (Köhler) gehört nicht – wie der Name es vermuten lässt – zu den Lachsen, sondern ist ein dorschartiger Fisch. Zu erkennen ist er an seinem langestreckten Körper, seiner perlgrauen Färbung und dem weißen Bauch.

Seelachse kommen vorwiegend im Nordatlantik vor Island und Norwegen sowie in der Nordsee rund um Großbritannien vor und werden dort von Oktober bis Februar gefangen. Tiefgekühlt sind sie aber das ganze Jahr über erhältlich.

Der meist als Filets angebotene Fisch zeichnet sich durch sein weißes, festes Fleisch aus und eignet sich daher perfekt zum Grillen, weil das Fleisch dabei nicht so leicht zerfällt wie bei anderen Fischarten. Außerdem schmeckt der Seelachs nicht „zu fischig“ und ist daher ein sehr beliebter Speisefisch.

Das Fleisch ist vergleichsweise mager und lässt sich wirklich vielseitig zubereiten: braten, dünsten und natürlich grillen. Bei Grillen solltest du darauf achten, dass dir das Filet nicht zu trocken wird. Am besten auf einer Grillplatte nur kurz von beiden Seiten bis zur gewünschten Kerntemperatur für Seelachs grillen.

KerntemperaturGlasigDurch
Kerntemperatur Seelachs 55°C 60° C
Kerntemperatur Seelachs: Gegrillte Seelachsfilets auf einer Platte
Mit ihrem festen, weißen Fleisch lassen sich die Seelachsfilets wunderbar grillen, achte dabei auf die Seelachs Kerntemperatur – bei 55 °C glasig und bei 60 °C durch, ganz wie du es magst.

Übrigens: Der Fisch wird auch eingefärbt gerne als Lachsersatz verkauft, obwohl der leckere Fisch das gar nicht nötig hat, denn er schmeckt gebraten und gerillt einfach hervorragend. Gegrillter Seelachs von der Grillplatte – wir zeigen dir, wie es geht.