Kerntemperatur Messen – So triffst du den Garpunkt Perfekt

Fleisch auf den Punkt zubereiten: Wir erklären dir warum du die Kerntemperatur messen solltest und wie es richtig geht.

Ein schönes Stück Fleisch zur Perfektion grillen, ist für viele die Königsdisziplin. Doch eigentlich kann jeder Grillanfänger alles auf den Punkt zubereiten. Dazu braucht man nur mit einem Grillthermometer die Kerntemperatur messen.

Erfahre alles Wissenswertes über Kerntemperaturen und wie man sie richtig misst.

Was ist die Kerntemperatur?

Als Kerntemperatur wird die Temperatur im Innern des jeweiligen Fleisches bezeichnet. Sie bestimmt den Garzustand, also ob dein Fleisch beispielsweise medium oder durchgegrillt ist. Die Garzeit dagegen bestimmt, wie lange ein Stück Fleisch benötigt, um den gewünschten Garzustand zu erreichen. Die ist natürlich abhängig von der Gartemperatur und der Größe, Gewicht und Art des Fleisches.

Die Größe bzw. Dickes des Fleisches hat einen wesentlichen Einfluss auf die Garzeit. Je dicker das Fleisch, desto länger benötigt es, um im Inneren auf die gewünschte Kerntemperatur zu kommen. Auch wenn du einen Braten befüllst, hat das Einfluss auf die passende Kerntemperatur.

Darüber hinaus spielt natürlich auch die Gartemperatur eine wichtige Rolle – also die Temperatur, der das Fleisch bei der Zubereitung ausgesetzt ist. Je höher diese ist, desto kürzer ist die Garzeit. Aber Vorsicht: Diesen Effekt kannst du nicht grenzenlos ausnutzen. Für viele Fleischsorten ist es besser, diese bei schonend bei niedrigen Temperaturen zu Garen, damit das Fleisch saftig bleib. Die Klassiker des Low and Slow sind Rippchen und Pulled Pork.

Warum die Kerntemperatur messen?

Egal ob beim Grillen, Braten, Schmoren oder Sous Vide Garen – durch das Kerntemperatur Messen trifft du am einfachsten den richtigen Garpunkt. Aber die Kerntemperatur ist nicht nur wichtig, wenn es darum geht dein Fleisch ganz nach deinem persönlichen Geschmack zuzubereiten. Zwar kannst du viele Fleischsorten auch halbroh oder rosa genießen (typisch hierfür ist Rindfleisch), es gibt aber wiederum andere, die komplett durchgegart werden sollten. Bei Geflügel etwa gilt die Devise, das Fleisch immer ganz durchzubraten, damit eventuell vorhandene Salmonellen abgetötet werden. Auch Fleischsorten mit einem hohen Bindegewebeanteil und Anteilen von Sehnen müssen eine bestimmte Kerntemperatur erreichen, damit sich die harten Kollagenfasern und weiche Gelatine umwandeln können. Erst dann ist das Fleisch wunderbar weich und zart.

Übrigens: Die optimale Kerntemperatur gibt es nicht. Für verschiedene Fleischsorten und selbst unterschiedliche Cuts vom selben Tier gelten teilweise andere Werte. Grund dafür sind die unterschiedlichen Strukturen des jeweiligen Fleisches. Deshalb haben wir für dich jeweils eine eigene Kerntemperatur Tabelle für die verschiedenen Fleischsorten.

Wie die Kerntemperatur richtig messen?

Kerntemperatur messen kannst du mit jedem Fleischthermometer, das mit einem Fühler ausgestattet ist. Dieser wird in die Mitte des Fleisches bzw. an den dicksten Punkt gesteckt, denn dort braucht es logischerweise länger, um Temperatur anzunehmen. Miss dort die ungefähre Dicke des Fleisches, indem du den Fühler des Thermometers zum Vergleich daneben hältst. Nimm davon die Hälfte und halte einen Finger an diese Stelle. Stich dann den Fühler bis zu deinem Finger in das Fleisch ein.

Kerntemperatur mit einem Grillthermometer im Pulled Pork messen
Die Kerntemperatur misst du mit einem Grillthermometer in der Mitte an der dicksten Stelle des Fleisches.

Welche Art von Grillthermometer du wählst, ist Geschmackssache. Das Grillfürst Funkthermometer besitzt beispielsweise zwei Fühler, um etwa die Kerntemperatur und gleichzeitig die Temperatur am Rost im Auge zu behalten. Es verfügt über eine digitale Anzeige und einen Empfänger mit bis zu 130 Metern Reichweite. Du kannst aber auch auf ein einfaches Küchen- oder Bratenthermometer zurückgreifen.

Das Grillfürst Grillthermometer zum Kerntemperatur messen – einfache Bedienung und super praktisch!

Das sind die unterschiedlichen Garstufen

Insgesamt unterscheiden wir zwischen 5 Steak Garstufen. Wie bereits erwähnt, ist es nicht bei allen Fleischarten zu empfehlen, diese nicht durchzugrillen bzw. durchzubraten. Bei Rindfleisch zum Beispiel musst du dir keine Sorgen machen. Bei einem Rindersteak ist es fast schon Pflicht, deine Gäste nach der bevorzugten Garstufe zu fragen. Durch das Messern der Kerntemperatur, trifft du die dann leicht auf den Punkt.

Steak in der Garstufe Raw (roh bzw. blau)

Blau oder roh (dt.), raw (engl.), bleu (franz.)

Diese Garstufe ist nur für dunkles Fleisch zu empfehlen. Das Fleisch ist nur von außen leicht angegrillt und hat eine dünne Kruste. Innen ist es größtenteils noch roh.

Steak in der Garstufe Rare- innen blutig

Blutig (dt.), rare (engl.), saignant (franz.)

Ganz kurz angebraten ist die Kruste zwar minimal dicker als beim rohen Fleisch, der blutige, rohe Innenteil überwiegt bei dieser Garstufe aber immer noch deutlich.

Steak in der Garstufe Medium Rare / Englisch mit minimal rohem Kern

Englisch (dt.), medium rare (engl.), anglais oder à point (franz.)

In diesem Fall ist der Fleischkern noch minimal roh. Durch die längere Zeit auf dem Grill kann sich eine schöne Kruste mit Röstaromen entwickeln.

Steak in der Gartsufe Medium mit einem rosa Kern

Rosa / Halbrosa (dt.), medium / medium well (engl.), demi-anglais (franz.)

Diese Garstufe wird von vielen bevorzugt. Das Fleisch ist nicht mehr roh, hat aber eine schöne rosa Farbe und bleibt dementsprechend saftig. Kruste ist kräftig gebräunt und besitzt viele Röstaromen.

Steak in der Garstufe Well done - komplett durchgegart

Durchgebraten (dt.), well done (engl.), bien cuit ( franz.)

Ein durchgebratenes Stück Fleisch ist nicht mehr rosa und besitzt eine schöne Kruste mit tollen Röstaromen. Für viele ist dieser Garzustand zu trocken, richtig zubereitet bleibt aber auch hier das Fleisch saftig.

Zusammenfassung Kerntemperatur messen – diese 3 Punkte solltest du beachten!

  1. Miss die Kerntemperatur an der richtigen Stelle – also immer in der Mitte bzw. an der dicksten Stelle des Fleisches.
  2. Achte auf die richtige Kerntemperatur für die jeweilige Fleischsorte.
  3. Zwar liegst du mit einem medium gegrillten Steak bei den Meisten richtig, aber frage deine Gäste trotzdem vorher, welche Garstufe sie haben möchten. So kannst du Aussagen wie „Ihh, das ist ja noch blutig.“ oder „Ein paar Minuten weniger und es wäre perfekt gewesen.“ vermeiden. Erkläre deinen Gästen auch, dass eine rare oder medium gegrilltes Steak einfach saftiger ist, als eine durchgebratenes, da es noch mehr Fleischsaft enthält. Und Fleischsaft ist kein Blut!

Fingertest – Kerntemperatur messen ohne Thermometer

Es gibt auch die Möglichkeit des Fingertests, für den du allerdings ein bisschen Übung und vor allem Erfahrung benötigst. Wenn du auf rohes Fleisch drückst, fühlt es sich anders an, wie ein medium oder durch gegrilltes Steak. Darauf beruht der Fingertest. Wie genau er funktioniert, erfährst du in unserem Beitrag Steak Garstufen Fingertest.

Um dieses Feingefühl zu trainieren, kannst du den Fingertest anwenden und danach zum Vergleich die Kerntemperatur messen. So entwickelst du nach und nach ein Gespür für diese Methode. Es ist allerdings keine Schande, auf ein Grillthermometer zurückzugreifen, wenn du bspw. ein Steak grillen möchtest. Bei verschiedenen Fleischsorten und Gerichten wie Roastbeef, Hackbraten, Leberkäse oder Rinderlende braucht man einfach die richtige Kerntemperatur für ein perfektes Ergebnis. Auch erfahrene Griller verlassen sich oft lieber auf Technik, als auf ihr eigenes Gefühl.

Kerntemperatur Tabelle für jede Fleischsorten

Jedes Stück Fleisch ist einzigartig und somit auch sein perfekter Garpunkt. Egal ob Rindersteak, Hähnchen oder Wildbraten – damit auch jedem Grillanfänger sein Fleisch in Perfektion gelingt, haben wir zu jeder Fleischsorte eine Kerntemperatur Tabelle und Artikel mit vielen Infos zu den einzelnen Fleischcuts.