Grillthermometer – was sind die Kaufkriterien und wie benutze ich es richtig

Der Grill ist richtig vorgeheizt, die Temperatur stimmt und du grillst mit der passenden Grillmethode. Super! Doch wie steht es um den Gargrad des Grillguts? Zwar kannst du an Farbe und Konsistenz schon einiges ablesen, doch wie sieht es im Inneren aus? Hier hilft nicht raten, sondern messen. Mit einem Grillthermometer bestimmst du exakt die Kerntemperatur von Fleisch, Geflügel und Fisch und erhältst immer perfekte Ergebnisse. Lies dazu auch unseren Beitrag inklusive Gartabellen.

Mit der richtigen Grilltemperatur auf den Punkt grillen

Sowohl die Temperaturen auf dem Grill als auch die Kerntemperatur im Grillgut sind ausschlaggebend dafür, wie gut Steaks, Pattys & Co. gelingen. Mit einem Grill Thermometer bist du immer auf der sicheren Seite und kannst die ideale Garzeit und Kerntemperatur für dein Grillgut einfach messen.

Kerntemperatur Rind messen
Wenn du dein Grillgut optimal zubereiten möchtest, hilft dir ein Thermometer bei der Bestimmung der Kerntemperatur.

Was ist ein Grillthermometer?

Kurz gesagt: Ein hilfreiches Grillzubehör, das die Temperatur im Garraum sowie die Kerntemperatur von Fleisch, Fisch & Geflügel misst. So kannst du Steak, Pulled Pork & Co. punktgenau garen, ohne das Grillgut anschneiden zu müssen. Ein Blick aufs Fleischthermometer genügt und du weißt, wann das Essen fertig ist. Manche der Geräte verfügen noch über hilfreiche Zusatzfunktionen wie vorprogrammierte Garpunkte von Fleisch. Doch wie funktioniert solch ein Hitzemesser und welche Arten gibt es?

Wie funktioniert ein Grillthermometer?

Ein Grillthermometer besteht immer aus mindestens einem Sensor und einer Temperaturanzeige. Du bekommst die Messgeräte als analoge und digitale Thermometer, mit oder ohne Kabel, mit Funk, WLAN oder Bluetooth. Die Geräte funktionieren ähnlich, haben jedoch verschiedene Extras.

Grillfürst Thermometer im Steak

Egal welche Art von Thermometer du wählst, die grundlegende Funktionsweise ist immer identisch: Der Temperaturfühler misst die Kerntemperatur des Fleischs und zeigt die Temperatur bequem ablesbar auf dem Display an. Du musst nur dein Fleisch auf den Grill packen, die “Nadel” in die Mitte des Fleischs stechen und die Temperatur am Grill-Thermometer ablesen. So überwachst du bequem und einfach die Temperatur direkt im Grillgut und dessen Gargrad.

Tipp: Beim Einstechen entsteht ein kleines “Loch” im Fleisch. Damit hier nicht zu viel Fleischsaft austritt, muss der Sensor beim Fleischthermometer sehr dünn sein. Auch die Länge des Fühlers ist wichtig, denn gerade bei größeren Fleischstücken reicht dir ein zu kurzer Fühler nicht aus, um die Kerntemperatur optimal zu messen.

Arten von Grillthermometern

Man unterscheidet zwischen analogen, digitalen und Funk Grillthermometern. Die Geräte werden auch als Fleischthermometer, Bratenthermometer oder BBQ Thermometer bezeichnet.

Analoge Einstichthermometer

Napoleon Grillthermometer im Braten
Ein analoges Grillthermometer steckst du in das Grillgut und kannst dann direkt auf der Anzeige die Temperatur ablesen.

Sie sind unkompliziert in der Handhabung und perfekt für alle, die schnell und einfach die Kerntemperatur messen wollen. Klassische Einstichthermometer bestehen aus einer analogen Anzeige mit Messsensor. Den Sensor – die Messnadel – steckst du ins Fleisch und kannst sofort die Temperatur auf der Anzeige ablesen.

Vorteile: Einstichthermometer sind preisgünstig, einfach zu handhaben und lassen sich gut reinigen. Zudem funktionieren Grill Thermometer analog ohne Strom.

Nachteile: Analoge Grillthermometer messen häufig nicht so exakt und haben keine Zusatzfunktionen.

Hinweis: Keine Regel ohne Ausnahme. Auch im Bereich Einstichthermometer gibt es hochpreisige Modelle. Diese messen sekundenschnell, haben eine hohe Messgenauigkeit und sind HACCP-kompatibel.

Digitale Bratenthermometer

Napoleon Grillthermometer im Braten
Ähnlich wie beim analogen Thermometer misst du die Temperatur direkt am Fleisch, wobei die Anzeige digital erscheint. Die Grillthermometer gibt es mit und ohne Kabel.

Digitale Grillthermometer gibt es in verschiedenen Ausführungen, mit oder ohne Kabel. Die Geräte ohne Kabel ähneln im Aufbau den analogen Modellen, haben aber statt der analogen eine digitale Anzeige. Die Stromversorgung funktioniert mit Batterie, bei manchen Modellen auch durch Aufladen mit einem Ladekabel.

Tipp: Besonders praktisch sind die Modelle, wenn der Sensor einklappbar ist. So kannst du das digitale Grillthermometer platzsparend verstauen.

Digitale BBQ Thermometer mit Kabel haben eine LCD-Anzeige, auf der sie die Temperatur anzeigen. Die Messnadel befindet sich am hitzebeständigen Kabel. Diese stichst du ins Grillgut und die Temperatur des Fleischs wird gemessen.

Grillthermometer digital sind mit einem Fühler erhältlich, aber auch mit mehreren. Letzteres hat den Vorteil, dass du verschiedene Stücke Fleisch überwachen kannst. Zudem bieten einige Modelle praktische Zusatzfunktionen, die das Grillen noch komfortabler machen:

  • Timer und Alarmfunktion: Individuelles Einstellen der perfekten Garzeit und Alarmfunktion bei Erreichen, Unterschreiten oder Überschreiten der Temperatur
  • voreingestellte Garstufen: Je nach Modell stehen verschiedene Fleischsorten, Fleischgerichte und Fisch zur Auswahl
  • beleuchtetes Display – lässt sich auch bei schlechten Lichtverhältnissen gut ablesen

Vorteile: Digitale Thermometer messen zuverlässiger als ihre analogen Kollegen. Sie zeigen den Messwert sofort an und sind sogar für verschiedene Fleischsorten programmierbar. Einige digitale Modelle verfügen über nützliche Extra-Funktionen wie Timer- oder Alarmfunktion.

Nachteile: Das Plus an Komfort schlägt sich im Preis nieder. Digital-Thermometer sind in der Regel teurer als analoge Grillthermometer. Nach dem Gebrauch solltest du die Kabel immer reinigen.

Grillthermometer mit Funk

Thermometerempfänger auf Schneidebrett
Mit einem Funkthermometer wie von Grillfürst mit Empfänger, kannst du auch in der Küche weitere Zutaten zubereiten und dank des Empfängers trotzdem die Temperatur deines Grillguts im Blick.

Beim Funk Grillthermometer mit WLAN oder Bluetooth sind Ablesegeräte und Messfühler nicht miteinander verbunden. Hier steckst du die Nadel in das Grillgut und kannst via Funk die Temperatur über das Anzeigegerät ablesen. So hast du dein Grillgut per App für Smartphone oder Tablet immer im Blick.

Kabel sind bei diesen Modellen nicht nötig, denn die gemessene Kerntemperatur wird kabellos auf das Anzeigegerät übertragen. Besonders praktisch: Hast du zuvor in der Grillthermometer App den gewünschten Garzustand eingegeben, meldet dir die App, wenn dieser erreicht ist. Du brauchst also nicht neben dem Grill zu warten.

Vorteile: Besonders für Pulled Pork, Beef Brisket & Co. sind Fleisch Thermometer mit Funk ideal. Du kannst die Temperaturen von der Couch aus überwachen, ohne am Grill stehen zu müssen. Mit Extra-Funktionen wie Timer und Alarm kannst du sogar beruhigt schlafen gehen, denn auch längere Aktionen werden von deinem Grill Thermometer sicher überwacht. Mach also zu Hause selbst den Fleischthermometer Test!

Vorschau(öffnet in neuem Tab)

Nachteile: Grillthermometer mit Funktechnik sind teurer als einfache digitale Thermometer. Zudem sind Funkverbindungen störanfälliger. Bluetooth beispielsweise funktioniert nur über kurze Distanzen, d.h. die Bluetooth-Reichweite bei Grillthermometern beträgt in der Regel nur wenige Meter. Es gibt allerdings Ausnahmen, die bis zu 100 Meter Reichweite erreichen. Befindet sich der Empfänger im Haus, fällt die Reichweite nicht ganz so hoch aus.

Auf was sollte ich beim Kauf eines Grillthermometers achten?

Damit du mit deinem neuen Grillthermometer zufrieden bist, haben wir dir einige Kaufkriterien aufgelistet, die dir die Entscheidung einfacher machen.

Hähnchen am Grillspieß

Art des Thermometers

Bevor du dich den Details widmest, solltest du dich zunächst entscheiden, welche Art Grillthermometer du suchst. Reicht dir ein einfaches analoges Fleischthermometer oder ein unkompliziertes digitales Kochthermometer? Wünschst du dir mehr Komfort, schaue nach Grillthermometer Funk oder Grillthermometer Bluetooth. Und falls du als Geflügelfan gerne den Drehspieß nutzt, eignen sich Grillthermometer kabellos. Letztere spielen beim Grillen von Hähnchen & Co. ihre Stärken voll aus. Normale Fühlerkabel eines Thermometers würden sich mit der Drehbewegung des Spießes aufwickeln. Das passiert beim kabellosen Grillthermometer nicht.

Funk-Reichweite beim BBQ Thermometer

Soll dein neues Grillthermometer über weite Strecken funktionieren? Auch hier kommt es darauf an, welche Prioritäten du beim Grillen setzt. Reicht es dir, innerhalb eines kleinen Radius Empfang zu haben oder willst du auch im Haus die Kerntemperatur im Blick haben? Denke daran, dass Funk in der Regel Bluetooth überlegen ist.

Anzahl der Sensoren

Je nach Modell bekommst du eine individuelle Anzahl an Messfühlern. Ob dir einer reicht oder du zwei brauchst, hängt von deinen persönlichen Anforderungen ab. An manche Grillthermometer kannst du sogar bis zu sechs Temperaturfühler gleichzeitig anschließen.

Grillthermometer von Grillfürst
Wie viele Sensoren du benötigst, hängt von deinen Grillgewohnheiten ab. Mindestens 2 sind empfehlenswert, um Grillgut- und Garraumtemperatur gleichzeitig im Auge behalten zu können.

Überlege dir einfach, ob du einen Fühler zur Messung der Garraumtemperatur brauchst. Empfehlenswert ist das auf jeden Fall. Integrierte Deckelthermometer funktionieren zwar, aber bis zum Grillrost kommt es zu Abweichungen. Und dein Grillgut liegt schließlich auf dem Rost. Deshalb ist es sinnvoll, die Garraumtemperatur zu kennen.

Grillst du nur selten oder immer nur ein Fleischstück, reichen dir wahrscheinlich ein oder zwei Messfühler aus. Grillst du aber mehrere Stücke gleichzeitig und behältst gern den Überblick, lohnt sich ein Bratenthermometer mit mehr als einem Kerntemperatur-Fühler.

Messbereich

Grillst du gerne mit hohen Temperaturen, sollte dein Thermometer das auch mitmachen. Achte beim Kauf eines Grillthermometers darauf, bis zu welcher Temperatur die Fühler messen können und für welchen Einsatzbereich sie geeignet sind. Halten die Fühler nur 120 bis 150°C aus, und du hältst sie einmal versehentlich über die Glut, sind sie defekt. Eine hohe Temperaturbeständigkeit von bis zu 380°C gibt dir da schon mehr Spielraum.

Sondenlänge und Dicke

Wie lang und dick die Sonde ist, spielt beim BBQ Grillthermometer ebenfalls eine Rolle. Gerade bei größeren Fleischstücken brauchst du eine gewisse Länge, ansonsten kannst du die Kerntemperatur nicht richtig messen. An der Spitze sollte der Messfühler sehr dünn sein, damit nicht zu viel Fleischsaft austritt.

Messgeschwindigkeit

Sie gibt an, wie lange du warten musst, bis du nach dem Hineinstecken des Fühlers das Messergebnis auf dem Display siehst. Ist dir Schnelligkeit wichtig, dann achte beim Kauf eines Grillthermometers auf diesen Punkt.

Alarmsignal und Timer

Ein digitales BBQ-Thermometer sollte über eine Alarmfunktion verfügen. Sobald die gewünschte Garstufe bzw. Kerntemperatur erreicht ist, wird der Alarm ausgelöst. Zudem lassen sich Minimal- und Maximaltemperaturen einstellen.

Steak Champ Thermometer mit Alarm
Manche Grillthermometer verfügen über ein Alarmsystem, wenn die gewünschte Temperatur erreicht ist.

Bedienung

Je einfacher sich ein Grillthermometer bedienen lässt, umso besser. Die Menüführung sollte auf Deutsch verfügbar sein und die Umstellung Grad Celsius und Fahrenheit problemlos funktionieren. Technikaffine Griller legen wahrscheinlich Wert auf eine ausgereifte und intuitiv zu bedienende App, andere sind vielleicht schon mit einem unkomplizierten Einstechthermometer zufrieden. Überlege dir auch hier, welche Anforderungen du an ein Grillthermometer stellst.

Vorinstallierte Speisen

Je mehr vorinstallierte Speisen ein Fleischthermometer bietet, desto besser. Gute Modelle haben zumindest Rind, Kalb, Schwein, Lamm, Huhn und Truthahn im Repertoire. Zudem unterscheiden sie zwischen “Well Done”, “Medium”, “Medium Rare” oder “Rare”.

Aufzeichnung des Temperaturverlaufs

Besonders bei Longjobs ist dieses Feature ideal.

Häufige Fragen zu Grillthermometern

Wofür benötige ich zwei Fühler?

Einige Thermometer für den Grill sind gleich von Haus aus mit zwei Fühlern ausgestattet. Ein Fühler wird in das Grillgut gesteckt und ist für die Messung der Kerntemperatur zuständig. Der andere Fühler misst die Temperatur im Garraum. Das ist insbesondere dann sehr nützlich, wenn du indirekt grillst oder dein Grillgut längere Garzeiten benötigt.

Lohnt sich ein analoges Grillthermometer?

Auch wenn heute digitale Thermometer und Funklösungen angeboten werden, macht der Kauf eines analogen Gerätes durchaus Sinn. Du brauchst weder Batterien noch Akku und bist beim Grillen unabhängiger.

Wie weit reicht die Funk-Verbindung?

Das kommt ganz auf die Gegebenheiten an und darauf, ob du das Empfangsgerät im Haus noch störungsfrei verwenden kannst. Im Garten bei freier Sicht sollten gute Modelle 50 bis 150 Meter problemlos erreichen.

Wie weit reicht die Bluetooth-Verbindung?

Beim Bluetooth-Standard hast du in der Regel eine Verbindung über eine Entfernung von 10 bis 20 Metern. Wie effektiv die Reichweite bei deinem Grillthermometer wirklich ist, hängt auch von deinem Smartphone und der verwendeten Bluetooth-Version ab.

Kann ich ein Grillthermometer auch für den Backofen verwenden?

Ein Backofenthermometer zeigt dir nur an, wie hoch die Temperatur im Backofen ist. Die Kerntemperatur hingegen misst es nicht. Vor allem, wenn du größere Fleischstücke bei Niedrigtemperaturen garst, lohnt sich ein Grillthermometer für den Backofen. Hier kommen analoge, hitzebeständige Modelle infrage, die während der gesamten Garzeit im Ofen bleiben.

Wie befestige ich das Thermometer am Grill?

Die meisten Grillthermometer befestigst du nicht am Grill, sondern stellst sie daneben auf. Manche Geräte haben eine Halterung, an der du das Fleischthermometer problemlos befestigen kannst, andere sind magnetisch oder mit einem Clip für den Rost ausgestattet.

Thermometer mit Magnet befestigt
Überlege dir, wo du dein Thermometer hinstellen bzw. wie du es wo befestigen möchtest. Das Grillfürst Funkthermometer kannst du beispielsweise einfach hinstellen, hinhängen oder durch seinen integrierten Magneten auch einfach an deinen Grill anheften.

Wie reinige ich die Thermometerfühler am Grillthermometer?

Mit heißem Wasser und Spülmittel bekommst du sie wieder sauber. Achte aber darauf, dass der Stecker – also die Metalleinheit direkt über dem Fühler – nicht nass wird. Ist der Schmutz hartnäckig, wickelst du den Fühler in ein feuchtes Küchenpapier, wartest eine Weile und wischst dann alles ab.

Wichtig: Die Kabel der Fühler sowie der Bereich, wo das Kabel und die Klemme am Fühler befestigt sind, dürfen nicht mit Wasser in Kontakt kommen. Die Temperaturfühler sind nicht spülmaschinenfest.

Wie benutze ich ein Grillthermometer richtig?

Grillen mit dem Grillthermometer heißt, du kannst bequem die Kerntemperatur des Fleischstücks feststellen und musst nichts anschneiden. So ist das Fleisch immer perfekt gebraten – und schmeckt! Doch wo wird ein Grillthermometer eingestochen?

Fleischthermometer richtig benutzen

Für die Messung führst du den Temperaturfühler des Grillthermometers an der dicksten Stelle bzw. in der Mitte in das Grillgut ein. Achte darauf, dass sich der Fühler nicht in unmittelbarer Nähe eines Knochens befindet, das würde das Messergebnis verfälschen. Knochen erhitzen sich schneller als Fleisch!

Hast du einen weiteren Temperaturfühler, bringst du diesen im Innenraum des Grills an. Bei einem Grillthermometer mit Funk stellst du nun die gewünschte Kerntemperatur oder Gartemperatur ein und wählst das entsprechende Programm aus.

Stell den Alarm an und stecke den Empfänger ein, damit du den Alarm nicht verpasst. Ein analoges oder digitales Fleischthermometer musst du immer im Blick behalten.

Wie messe ich die Temperatur im Garraum richtig?

Zwar hat fast jeder Grill ein Deckelthermometer, doch der Deckel befindet sich rund 20-50 cm über dem Grillrost. Du weißt sicher, dass Wärme nach oben steigt, d.h. in Bezug auf den Garraum bedeutet das: In Höhe des Deckels ist es viel wärmer als direkt auf dem Rost.

Fühlerhalterung auf Grillrost
Praktisch und einfach zugleich: Mit der Fühlerhalterung kannst du die Temperatur am Rost im Auge behalten.

Mit dem Deckelthermometer kannst du die Temperatur auf dem Rost also nur annähernd schätzen. Ein Anhaltspunkt für dich: Ziehe von der Temperatur rund 20 bis 30°C ab, dann hast du die ungefähre Temperatur auf dem Grillrost. Da diese aber von vielen Faktoren abhängig ist, ist dieser Schätzwert beim Grillen nicht gerade hilfreich. Lohnenswerter ist die Anschaffung eines Grillthermometers, denn dann weißt du immer die exakte Temperatur.

Bei manchen Rezepten – denke hier nur an Pulled Pork – spielen einige Grad Unterschied eine große Rolle. Deshalb ist es sinnvoll, neben dem Deckelthermometer noch ein Garraumthermometer auf Rosthöhe zu installieren.

Wann sollte ich die Temperatur im Garraum überwachen?

Beim Steakgrillen brauchst du in der Regel den Garraum nicht zu überwachen. Anders sieht es bei BBQ Longjobs aus. Hier ist die Messung der Garraumtemperatur u.a. hilfreich:

  • Pulled Pork
  • Rippchen
  • Spare Ribs
  • Brisket Beef

Das Thermometer kannst du mit einer Halteklammer am Rost befestigen. Alternativ kannst du auch eine Kartoffel, einen Korken o. Ä. nehmen, um das Thermometer zu befestigen. Die Feuchtigkeit der Kartoffel kann aber das Messergebnis etwas verfälschen.

Wie messe ich die Kerntemperatur richtig?

Die Kerntemperatur ist die Temperatur im Kern des Fleisches, d.h. idealerweise genau in der Mitte. Dort solltest du auch messen. Du misst falsch, wenn du den Messfühler des Fleischthermometers an irgendeine Stelle im Fleisch einstichst.

Kerntemperatur messen
Für die richtige Kerntemperatur musst du genau in die Mitte des Steaks stechen.

Tipp: Wie misst du die Kerntemperatur beim Steak? Nimm das Steak hochkant und steche den Fühler genau mittig ein. Schiebe ihn dann vorsichtig soweit, bis du ungefähr in der Mitte des Steaks von der Dicke, Breite und Länge her angelangt bist. Bist du dir noch unsicher? Dann wackele etwas am Fühler, dann siehst du genau, wo die Messspitze ist.

Darauf solltest du ebenfalls achten:

  • Es gibt Grillthermometer, die die Temperatur ausschließlich in Fahrenheit anzeigen. Damit du jetzt nicht ständig umrechnen musst, achte beim Kauf auf die Temperaturanzeige in Grad Celsius.
  • Geflügel muss immer gut durchgegart sein.
  • Bevor du die Messfühler herausziehst, ziehe dir hitzebeständige Grillhandschuhe an.
  • Die Anschlüsse der Sensoren dürfen nicht mit Nässe in Kontakt kommen.
  • Lagere Empfänger und Fühler nach der Benutzung immer zusammen, sodass du beim nächsten Grillen keine Teile suchen musst.

Diese Artikel könnten dir gefallen