Tel. & E-Mail Kundenservice
Mo. – Fr. 08:30 – 18:00 Uhr:
06621 / 4320900 oder shop@grillfuerst.de.

Napoleon Sonder-Hotline
Mo. – Fr. 08:00 – 20:00 Uhr,
Sa. 08:00 – 19:00 Uhr:
06621 / 43209-00

Videoberatung
Mo. – Fr. 10:00-19:00 Uhr: Live-Video-Beratung

Deutschlands größter Grillfachhandel

Über 850.000 Kunden

Mehr als 60 Marken

Über 7.000 lagernde Produkte

13 stationäre Grillfachgeschäfte

Magazin



Die Vielfältigkeit der Currysoße – die 10 besten Rezepte


Lesezeit 8 Minuten Lesezeit

Eine Currysoße kann vielfältig eingesetzt werden. Wir zeigen dir, wie du verschiedene Currysoßen zu Hause selbst zubereiten kannst. Curry ist eine Mischung aus verschiedenen Gewürzen, welche mal scharf und mal mild schmecken. Entdecke eine pikante, schnelle, exquisite oder unkomplizierte Currysoße, die du zu Reis, Gemüse, Fleisch und Fisch servieren kannst.

Currysosse mit Reis
(2 Bewertungen, Durchschnittlich: 5/5 Sternen)

Bewertung bestätigen

Willst du das Rezept wirklich mit Sternen bewerten?

Soßen dürfen beim Grillen niemals fehlen. Dabei geht es uns nicht darum, Fleisch, Fisch und Gemüse in überwürzten Soßen zu ertränken. Eine gute Currysoße verleiht Gegrilltem und Gekochtem den letzten Schliff, sie bringt Überraschungen und neue Aromen ins Spiel. Die Vielfältigkeit der Currysoße ist fast unendlich. Hierzulande ist sie als scharfe oder fruchtig-pikante Soße zur Currywurst eine Berühmtheit. Und manche Imbissbesitzerin hütet ihr Currysoßenrezept wie einen Schatz. Aber auch in thailändischen und vietnamesischen Restaurants geht nichts ohne eine gute Currysoße. Und natürlich darf ein Curry Dip beim Grillen niemals fehlen.

Bratwurst in Currysosse mit Pommes
Wir präsentieren: Das wohl berühmteste Curry Rezept Deutschlands – Currywurst mit Pommes

Curry – mehr als nur ein Gewürz

Du denkst, Curry sei ein indisches Gewürz? Nicht ganz! Aber beginnen wir von vorne: Ursprünglich stammt das Wort vom tamilischen Begriff „kari“. Kari heißt „Fleisch“ oder auch „Beilage zum Reis“. Es waren die Briten, die während der Kolonialzeit Indien besetzt hielten und eine Menge Gewürze, exotische Zutaten und Rezepte nach Europa brachten. Vermutlich seit dem 17. Jahrhundert gibt es das englische Wort „carree“, aus dem im 19. Jahrhundert „curry“ wurde.

Dieses englische Curry bezeichnet allerdings weniger das bei uns gemeinte Currypulver, sondern vielmehr eine ganze Reihe von typisch indischen Gerichten, die mit einer vielseitig gewürzten, sämigen Soße serviert werden.

Currypulver ist in unterschiedlicher Zusammensetzung und unterschiedlichen Qualitäten erhältlich. Was genau im Currypulver verarbeitet wird, ist vor allem regional geprägt. Zu den typischen Zutaten gehört, das die leuchtend gelb-orangene Kurkuma. Auch Bockshornklee, Chili, Koriander, Kreuzkümmel, Pfeffer und Senfkörner dürfen in Curry nicht fehlen. Ingwer, Muskatnuss, Zimt, Nelken und Fenchelsamen sind ebenfalls in den meisten Curry-Gewürzmischungen enthalten. Neben Currypulver, das du immer in kleinen Mengen kaufen solltest, weil es schnell an Geschmack verliert, gibt es Currypasten. Diese sind perfekt, um schnell eine Sauce für Hühnchen und Co. zu zaubern.

Curry schmeckt nicht nur gut, es ist auch wahnsinnig gesund. In Indien werden die Gewürze, die im Curry verarbeitet sind, als Heilmittel genutzt. Als Beispiel sei hier Kurkuma genannt, das mit seiner entzündungshemmenden Wirkung eine regelrechte Detox-Wirkung haben soll. Koriander soll die Verdauung anregen, Senfkörner wirken antiviral und Kreuzkümmel soll als Immun Booster dienen. Wie stark diese Gewürze im Curry ihre Wirkung entfalten können, ist unklar. Fakt ist jedoch, dass man sich nach dem Genuss von Curry rundum wohlfühlt!


Currysoße: Zu diesen Gerichten schmeckt sie besonders gut

Currysoßen passen sehr gut zu Reis, machen die Currywurst zur deutschen Spezialität und verwandeln sich in der Kombination mit Fisch zu einer eleganten Begleitung. Aus Geflügel kitzelt eine Currysoße ganz neue Aromen heraus und beim Grillen, Raclette oder Fondue sollte niemals ein leckerer Currydip fehlen.

Rezept Tipp: Wie wäre es mit einer leckeren Kürbiscurry aus dem dutch Oven?


FAQ: Die wichtigsten Fragen zum Thema Currysoße

Welches Currypulver ist das beste?

Schwierige Frage! Die einfache Antwort: Das ist Geschmackssache und dir bleibt nichts anderes übrig, als es auszuprobieren. Da Curry eine Mischung aus vielen verschiedenen Gewürzen ist, dominiert mal der eine, mal der andere Geschmack. Die geläufigsten Sorten heißen „englisches Currypulver“, „Madrascurry“ und das schärfere „Thai-Curry“. Tests haben ergeben, dass das Currypulver vom Discounter nicht unbedingt eine schlechtere Qualität hat als teure Markenprodukte. Wenn du in einer größeren Stadt wohnst, lohnt es sich, Currypulver im Asia-Shop oder auf dem Markt zu kaufen. Und natürlich gibt es auch online bei verschiedenen Gourmet-Versendern hochwertige scharfe und milde Currysorten, die wirklich gut schmecken.

Wie lange ist Currysoße haltbar?

Currysosse mit Kokosmilch

Wie lange deine selbst gemachte Currysoße haltbar ist, hängt davon ab, welche Zutaten du benutzt hast. Die Haltbarkeit beläuft sich bei durchgehender Kühlung auf mehrere Tage oder sogar einige Wochen.

Ist Curry gesund?

Curry ist einer der wichtigsten Bestandteile der indischen Küche. Die Gewürzmischung regt die Verdauung an und wirkt sogar entzündungshemmend. In Curry stecken zahlreiche Gewürze, denen eine Heilwirkung zugesprochen wird. Sogar beim Abnehmen kann Curry helfen: Die feurige Schärfe einiger Currysorten beschleunigt den Stoffwechsel und kurbelt somit die Fettverbrennung an.

Was ist der Unterschied zwischen Currypaste und Currysoße?

Bei Currypasten, wie du sie in der Asia-Ecke des Supermarkts und im Asia-Shop kaufen kannst, handelt es sich um Würzpasten. Sie bestehen unter anderem aus Salz, Zwiebeln, Knoblauch, Zitronengras, Kreuzkümmel, Galgant und Koriander und unterscheiden sich in ihrer Farbe und Schärfe. Diese Pasten können als Basis für Currysoßen verwendet werden. Achte immer darauf, dass auf der Zutatenliste keine Konservierungsmittel oder Zusatzstoffe zu finden sind! Currysoßen werden mit oder ohne Currypasten hergestellt. Für schnelle Curry-Kokossoßen und klassische indische Currys sind die Currypasten optimal.

Was ist schärfer: grüner, gelber oder roter Curry?

Die in Currypasten enthaltenen Chilischoten unterscheiden sich in ihrer Schärfe. Grüne Currypaste ist besonders scharf, die rote Currypaste etwas weniger. Gelbe Currypaste ist meist milder. Wenn du gelbe Currypaste verwendest, solltest du aber unbedingt einen Blick auf die Zutatenliste werfen. In dieser ist oft Garnelenpaste enthalten, weshalb sie sich nicht für Vegetarier eignet.

Tipps und Tricks: Wie bekomme ich meine Currysoße dicker?

Deine Currysoße ist zu dünnflüssig? Wir verraten dir, was du tun kannst, um sie anzudicken: Zerlasse 2 Esslöffel Butter oder Kokosfett in einem Topf und rühre mit dem Schneebesen 2 Esslöffel Weizenmehl unter. Nimm zwei große Kellen deiner Soße, gib sie in den Topf, lass alles gut aufkochen und gib die Flüssigkeit zurück zur restlichen Currysoße.

Tipps und Tricks: Was macht die Currysoße cremig?

Verschiedene Zutaten sorgen für eine angenehme Cremigkeit deiner Currysoßee. Sehr gern wird Tomatenmark verwendet, das sämig einkocht. Auch Kokosmilch, Sahne, gemahlene Cashews oder pürierte Tomaten sorgen für eine unwiderstehlich cremige Konsistenz.

Unsere 10 besten Rezepte für Currysoße

Currysoße ist nicht nur beim Grillen eine unserer Lieblingssaucen. Wir haben für dich unsere zehn besten Rezepte ausgesucht, die du zu Fleisch, zur Currywurst, zum Fisch, zu Reis und zu allem anderen servieren kannst, das mit einer selbst gemachten Currysauce einfach besser schmeckt.

Currysauce für Currywurst aus dem Dutch Oven

30 min. Zubereitungszeit

Currywurst: Currysoße so lecker wie vom Imbiss

Die Frage, in welcher deutschen Stadt es die beste Currywurst gibt, können und wollen wir an dieser Stelle nicht beantworten. Für uns steht sowieso fest, dass Currywurst und die dazugehörige Soße dort am besten sind, wo sie selbst gemacht werden. Zum Beispiel nach unserem Rezept, Currywursttopf aus dem Dutch Oven, welches schnell gegrillt ist und locker für 4 Personen reicht.

Currysosse mit Tofu

15 min. Zubereitungszeit

Die beste Currysoße zum Reis

Diese Currysoße verwandelt jeden Reis in einen Genuss für die ganze Familie. Nach Belieben kannst du sie mit Geschnetzeltem, gebratenem Tofu oder Cashews servieren. Wir zeigen dir die vegetarische Variante mit Tofu. Hier kommst du direkt zum Rezept für Tofu Curry vom Grill.

30 min. Zubereitungszeit

Curry trifft Fisch: Currysoße für Fischgerichte

Diese Currsoße verbindet süße Mangoaromen mit dem würzigen Currygeschmack. Diese Kombination passt perfekt zu gegrilltem Fisch.


Du brauchst:

ca. 200 g reife Mango

1 EL Butter

2 Schalotten

1 EL Limettensaft

1 EL Currypulver

100 ml Gemüsebrühe

1 EL Mangomark

1 TL Essig

1 EL Crème fraîche

Salz, Pfeffer


Und so gelingt’s:

Schäle die Mango und löse das Fruchtfleisch vom Kern. Schneide das Obst in kleine Würfel. Schneide die Schalotte in feine Ringe und schwitze sie mit der Butter in einer Gusseisenpfanne glasig an.

Gib die Mangostücke in die Pfanne, rühre alles gut durch und streue das Currypulver darüber.

Gieße die Soße mit Gemüsebrühe auf, gib den Limettensaft, das Mangomark, den Essig und die Crème fraîche hinzu und verrühre alles gut.

Lass die Currysoße aufkochen und ohne Deckel 10 Minuten bei mittlerer Hitze einkochen.

Püriere die Soße mit dem Stabmixer und schmecke sie mit Salz und Pfeffer ab.

40 min. Zubereitungszeit

Indische Currysoße zum Hühnchen

Diese indische Currysauce passt perfekt zu Hähnchenbrustfilet, das du am besten in einer Pfanne anbrätst und in der köstlichen Soße garen lässt. Natürlich darf hier Reis als Beilage nicht fehlen.


Du brauchst:

1 Zwiebel

3 Knoblauchzehen

2 cm frischer Ingwer

1 Chilischote

50 g gehackte Cashewnüsse

1 EL Butterschmalz

3 EL Curry

1 EL Tomatenmark

75 g gemahlene Mandeln

50 g Joghurt

100 ml Sahne

frisch gehackten Koriander

Salz, Pfeffer


Und so gelingt’s:

Schneide die Zwiebel, den Knoblauch und den Ingwer in kleine Stücke. Halbiere die Chilischote, entferne die Kerne und hacke sie fein. Röste die gehackten Cashews in der Pfanne, bis sie leicht zu duften beginnen. Erhitze Butterschmalz in einer weiteren Pfanne, gib die Zwiebel, den Knoblauch und Ingwer hinzu und schwitze alles glasig an.

Streue das Currypulver dazu und gib das Tomatenmark in die Pfanne. Verrühre alles mit einem Kochlöffel. Füge nach 10 Minuten die gemahlenen Mandeln hinzu und gieße die Soße mit 200 ml Wasser auf. Gib die Sahne und die gehackten Cashews hinzu und lass die Mischung für 15 Minuten bei mittlerer Hitze köcheln. Rühre den Joghurt unter, schmecke die Soße mit Salz und Pfeffer ab. Garniere die Currysoße mit frischem Koriander und serviere sie mit Hähnchen und Reis.

Übrigens: Es gibt verschiedene Pfannen, die du zum Zubereiten von Soßen am Grill verwenden kannst.

20 min. Zubereitungszeit

Scharf und schnell: Hot Currysoße als Allroundsoße

Du liebst es schart? Dann haben wir hier ein schnelles Rezept für eine Hot Currysoße. Diese scharfe Soße ist fix zusammengerührt und ein Allroundtalent, das bei keinem Grillabend fehlen sollte.


Du brauchst:

200 ml

Ketchup

2 EL scharfes Currypulver

1 TL Chilipulver

1 EL Worcestersoße

2 TL Tabasco

1 TL Kurkuma

Pfeffer

Salz

Kreuzkümmel


Und so gelingt’s:

Vermische alle Zutaten in einer Metallschüssel und lass die Sauce 15 Minuten zugedeckt ziehen. Schmecke sie mit Pfeffer, Salz und dem Kreuzkümmel scharf ab.

Wenn du die Currysoße warm servieren möchtest, erhitze sie vorsichtig im Wasserbad.

10 min. Zubereitungszeit

Curry Mayonnaise – einfache Soße zum Fondue

Diese selbstgemachte Curry Mayonnaise ist ein gelungener Dipp zum Grillen und zum Fondue. Die Currysoße ist ruck-zuck zubereitet und im Kühlschrank gelagert hält sie problemlos bis zum nächsten Tag.


Du brauchst:

125 Mayonnaise oder Miracel Whip

125 g Crème fraiche

1 hart gekochtes Ei (Größe M)

1 EL Honig

1 EL Himbeeressig

1 EL Currypulver


Und so gelingt’s:

Schäle das Ei, schneide das Eiweiß in kleine Würfel und zerdrücke das Eigelb mit der Gabel in einer Schüssel.

Verrühre die Mayonnaise, die Crème fraîche und das Eigelb in einer Schüssel und gib den Honig, den Himbeeressig und das Currypulver hinzu.

Hebe das Eiweiß unter und schmecke die Soße gegebenenfalls mit Salz und Pfeffer ab.

20 min. Zubereitungszeit

Vegane Currysoße zum Gemüse

Diese vegane Currysoße schmeckt auch Fleischliebhabern! Serviere sie zu gedünstetem Gemüse oder zu gegrillten Zucchinischeiben.


Du brauchst:

1 Zwiebel

1 Stiel Zitronengras

2 EL Kokosöl

2 EL gelbe Currypaste

250 pflanzliche Sahnealternative

200 ml Gemüsebrühe

Saft einer ½ Zitrone

Salz

Chilipulver


Und so gelingt’s:

Schäle und würfle die Zwiebel.

Schneide den weißen Teil vom Zitronengras in feine Ringe.

Erhitze das Kokosöl und schwitze die Zwiebel und das Zitronengras glasig an.

Gib die Currypaste hinzu und verrühre alles gründlich.

Gieße die pflanzliche Sahne und die Gemüsebrühe hinzu und lass die Soße bei schwacher Hitze für 10 Minuten köcheln.

Püriere die Soße mit dem Stabmixer und schmecke sie mit dem Zitronensaft, Salz und Chilipulver ab.

Tipp: Bei Bedarf kannst du die vegane Currysauce mit etwas Agavendicksaft oder Rohrzucker süßen.

5 min. Zubereitungszeit

Fruchtige Bananen Currysoße zum Raclette

Die Zutaten für diese Bananen Currysoße klingen ungewöhnlich, wir versprechen aber, dass dieser fruchtige Currydip zum Raclette ein echter Hit ist!


Du brauchst:

200 g Joghurt

150 g Mayonnaise

2 kleine oder 1,5 große Bananen (reif bis überreif)

3 EL Currypulver

3 EL Limettensaft

Salz


Und so gelingt’s:

Schäle und zerdrücke die Banane in einer Schüssel. Gib den Joghurt und die Mayonnaise hinzu und verrühre alles gründlich.

Schmecke die Soße mit dem Currypulver, dem Limettensaft und Salz kräftig ab.

12 min. Zubereitungszeit

Amba: israelische Mango Currysoße

Die Amba Currysoße stammt aus Israel und wird dort vorwiegend als Aufstrich auf Sandwiches verwendet. Wir lieben die Soße in Kombination mit Pastrami, geräuchertem Rindfleisch oder Hähnchenschenkeln!


Du brauchst:

1 große Mango

½ Zitrone oder 1 Limette

2 EL Olivenöl

2 Knoblauchzehen

1 TL Currypulver

1 TL Kurkuma

1 TL gemahlener Bockshornklee

2 TL Harissa

2 EL Essig

Salz


Und so gelingt’s:

Schäle die Mango und schneide das Fruchtfleisch in Würfel.

Röste die Gewürze in einem Wok kurz an, bis sie zu duften beginnen. Presse die Zitrone aus und schäle den Knoblauch.

Gib alle Zutaten in ein hohes Gefäß und püriere sie gründlich mit dem Stabmixer.

Die Soße ist gut gekühlt ca. 4 Tage haltbar.

Tipp: Woks sind für die Zubereitung von Currysoßen auf dem Grill bestens geeignet, aber nicht nur dafür auch andere Gerichte kannst du im Wok genial zubereiten.

Rote Thai-Curry Sauce mit Reis

35 min. Zubereitungszeit

Thai Currysoße mit Kokosmilch

Diese Thai-Currysoße lässt sich vielseitig einsetzen und kann mithilfe von roter oder gelber Currypaste variiert werden. Wir lieben sie in Kombination mit Garnelen und gebratenem Hähnchenfleisch! Probiere unser leckeres Rezept für Rotes Thai Curry Hähnchen.


Zum nächsten Beitrag

Kerntemperatur Duroc Kotelett
Aromatisch, zart und saftig – Duroc Kotelett ist etwas ganz Besonders. Damit dir das edle Fleisch beim Grillen perfekt gelingt, orientiere dich einfach an der Doroc Kotelett Kerntemperatur!
Kerntemperatur Duroc-Kotelett - rohes Kotelett mit Pfeffer und Salz garniert

Zum nächsten Beitrag

Kerntemperatur Duroc Kotelett
Aromatisch, zart und saftig – Duroc Kotelett ist etwas ganz Besonders. Damit dir das edle Fleisch beim Grillen perfekt gelingt, orientiere dich einfach an der Doroc Kotelett Kerntemperatur!
Kerntemperatur Duroc-Kotelett - rohes Kotelett mit Pfeffer und Salz garniert
Shop Flag Shop
banner