Tel. & E-Mail Kundenservice
Mo. – Fr. 08:30 – 18:00 Uhr:
06621 / 4320900 oder shop@grillfuerst.de.

Napoleon Sonder-Hotline
Mo. – Fr. 08:00 – 20:00 Uhr,
Sa. 08:00 – 19:00 Uhr:
06621 / 43209-00

Videoberatung
Mo. – Fr. 10:00-19:00 Uhr: Live-Video-Beratung

Deutschlands größter Grillfachhandel

Über 750.000 Kunden

Mehr als 80 Marken

Über 6.500 lagernde Produkte

11 stationäre Grillfachgeschäfte

Magazin



Gorgonzola Käse und Grillen – unsere 7 Top Rezepte mit dem Blauschimmelkäse


Lesezeit 10 Minuten Lesezeit

Gorgonzola überzeugt durch seinen kräftigen und würzigen Geschmack. Der edle Blauschimmelkäse ist ein echter Klassiker, den du wunderbar nutzen kannst, um deine Gerichte aufzupeppen. Wir zeigen Dir wie!

Gorgonzola mit Trauben und Nüssen
(1 Bewertungen, Durchschnittlich: 5/5 Sternen)

Bewertung bestätigen

Willst du das Rezept wirklich mit Sternen bewerten?

Hast du auch schon Gorgonzola Käse beim Grillen verwendet? Hier erfährst du alles, was du über diesen einmaligen Käse wissen musst. Gorgonzola, der berühmte Blauschimmelkäse, ist ein italienischer Klassiker. Er verfeinert Saucen und Dips, gibt Fleisch den besonderen Kick und eignet sich hervorragend zum Grillen. In unserem Guide erfährst du alles über den berühmten Käse!

Was ist der Unterschied zwischen Gorgonzola und Blauschimmelkäse?

Blauschimmelkäse gelten als besondere Delikatesse und sind von mild bis pikant erhältlich. Auch wenn Schimmel bei Lebensmitteln sonst nicht willkommen ist – bei diesem Käse geht es nicht ohne. Er wird sogar mit speziellen Schimmelkulturen geimpft! Das gibt den berühmten Käsesorten wie Roquefort, Gorgonzola oder Cabrales ihren besonderen, unverwechselbaren Geschmack.

Gorgonzola darf sich ein Blauschimmelkäse nur nennen, wenn er aus einer ganz bestimmten Region stammt.

Woher kommt der Gorgonzola?

Der Original Gorgonzola stammt ausschließlich aus der Lombardei oder dem Piemont.

Seit 1955 ist er in Italien mit dem DOC-Siegel (Denominazione di origine controllat) geschützt. Den europäischen Status der geschützten Ursprungsbezeichnung hat er seit 1996 inne. Für die Herstellung wird pasteurisierte Kuhmilch verwendet. Je nach Reifegrad ist der Gorgonzola Geschmack verschieden. Man unterscheidet den milden Gorgonzola dolce, der mindestens 60-75 Tage reifen muss, und den würzigeren Gorgonzola piccante. Letzter hat eine Reifezeit zwischen 80 bis 120 Tagen.

Wie wird Gorgonzola hergestellt?

Benannt ist der Edelschimmelkäse nach dem Dorf Gorgonzola, das unweit von Mailand liegt. Um den alten Namen „Stracchino di Gorgonzola“ (Der Müde von Gorgonzola) ranken sich viele Legenden. Eine besagt, dass der Melker eines Abends von einem Mädchen aus dem Dorf besucht wurde. Nach der Liebesnacht war er so übermüdet, dass er versehentlich die frische Milch mit der geronnenen vom Abend vorher vermischte und so den Grundstein für den berühmten Käse legte.

Fakt ist, dass es sich um eine sehr alte Käsesorte mit langer Tradition handelt, die nicht nur in dem gleichnamigen Ort bei Mailand hergestellt wurde. Die genaue Herkunft lässt sich heute nicht mehr genau nachvollziehen. Die Verbreitung des beliebten Blauschimmelkäse verlief zunächst zögerlich. Erst ab Anfang des 20. Jahrhunderts erfreute er sich auch in Ländern wie Deutschland, Großbritannien und Frankreich zunehmender Beliebtheit, was auch viele Imitationen zur Folge hatte. Seit 1955 ist die Bezeichnung aber geschützt und auf bestimmte Herstellungsgebiete beschränkt.

Gorgonzola Nahaufnahme
Feine Schimmeläderchen ziehen sich durch den Schimmelkäse und geben ihm sein tolles Aroma.

Und wie macht man Gorgonzola? Der Gorgonzola Käse wird in der Regel aus der Milch zweier Milchgänge hergestellt. Dann werden Schimmelpilz-Kulturen – Penicillium roqueforti – beigefügt, die auch bei Roquefort verwendet werden. Während der Reifezeit wird der Käse mit langen Nadeln angestochen, damit Sauerstoff ins Innere gelangt. So bilden sich die typischen Schimmeladern. In der Fachsprache nennt man diesen Vorgang „Pikieren“. Die Rinde wird zudem regelmäßig mit Salzwasser abgewaschen.

Roquefort, Gorgonzola, Cambozola – Was ist der Unterschied?

Auch beim Roquefort handelt es sich um einen Blauschimmelkäse. Stellt sich die Frage, was eigentlich der Unterschied zwischen Roquefort und Gorgonzola ist. Zur Herstellung beider Käsesorten wird ein ähnlicher Schimmelpilz verwendet. Der Unterschied liegt im Ausgangsprodukt. Gorgonzola wird Kuhmilch gemacht, Roquefort hingegen aus Schafmilch. Daher unterscheiden sich die beiden Blauschimmelkäse auch deutlich im Geschmack. Gorgonzola ist milder und cremiger als sein Verwandter.

Cambozola ist eine süddeutsche Spezialität, die zwischen Gorgonzola und Camembert anzusiedeln ich. Innen ist sie der Käse dem Gorgonzola sehr ähnlich, äußerlich erinnert er eher an einen Camembert.

Wie erkennst du guten Gorgonzola Käse?

Junger Gorgonzola Blauschimmelkäse ist weich und cremig, reifere Varianten sind kräftiger und pikanter. Wenn du Blauschimmelkäse kaufst, achte auf eine gleichmäßige Marmorierung und auf den Geruch. Aber wie riecht Gorgonzola? Er hat einen unverwechselbaren Geruch und duftet ähnlich wie der feuchte Boden im Wald.

Auf Gorgonzola gehört auf jeden Fall Schimmel. Der ist es auch, die ihn auf jeder Käseplatte zu einem echten Blickfang macht. Er passt zu Trauben, Birne, Honig und Pistazien und sorgt in Risotto, Pasta und Pizza Gerichten für zusätzliche Würze.

Jeder Käse Laib Gorgonzola (48 % Fett i. Tr.) wird am Herstellungsort mit den Daten des Herstellers gekennzeichnet und mit Alufolie umwickelt. Auf dieser Folie ist ein kleines, ein wenig erhöhtes „g“ aufgedruckt. Nur dieser Käse ist ein echter Gorgonzola! Im Jahr 2019 hat die Produktion von Gorgonzola Käse das erste Mal die Schwelle von 5 Millionen Laiben überschritten, 2015 waren es etwas mehr als 4,5 Millionen. Das zeigt: Der köstliche Blauschimmelkäse wird immer beliebter.

Gorgonzola mit Käsemesser

Welches Käsemesser ist das Richtige?

Mit dem passenden Messer lassen sich alle Sorten Käse besser schneiden. Für Weichkäse wie Camembert, Brie oder Gorgonzola ist ein Käsemesser mit Löchern oder ein Messer mit sehr dünner, gerader Klinge ideal. Gleichmäßige Scheiben von Schnitt- und Hartkäse erhältst du mit einem Käsehobel oder Käseschneider.

Wie lange ist Gorgonzola haltbar und wie wird er richtig aufbewahrt?

Der edle Schimmelkäse ist im Kühlschrank etwa eine Woche haltbar. Wichtig ist dabei vor allem die richtige Lagerung.

Wurde der Käse zu trocken gelagert, bekommt er Risse. So können fremde Gerüche und Bakterien eindringen. Schlage den Gorgonzola Käse deshalb in fettbeschichtetes Butterbrotpapier ein, so wird das Austrocknen verhindert. Nach jedem Öffnen tauschst du das Papier aus, damit sorgst du immer für das ideale Feuchtigkeitsklima und es gelangen keine Bakterien an den Käse.

Bewahre ihn immer im Gemüsefach des Kühlschranks auf und nimm ihn einige Zeit vor dem Servieren heraus – so kann sich der Geschmack voll entfalten. Empfohlen wird, ihn mindestens eine halbe Stunde vor dem Genuss bei Raumtemperatur zu lagern.

Ob Gorgonzola schlecht geworden ist, erkennst Du vor allem am Geruch. Hat er einen sauren, beißenden Geruch, solltest Du ihn nicht mehr essen. Aber bei echten Gorgonzola-Liebhabern stellt sich die Frage nach der Haltbarkeit gar nicht, denn der leckere Käse ist im Handumdrehen aufgegessen.

Wie gesund ist Gorgonzola?

Mit etwa 350-360 Kilokalorien pro 100 Gramm liegt der Gorgonzola verglichen mit anderen Käsesorten durchaus im Durchschnitt. Allerdings hat er einen hohen Fettgehalt von mindestens 48 i.T. (etwa 30 g auf 100 g). Deshalb gilt: Gorgonzola eher im Maßen genießen.

Aber es gibt auch positive Nachrichten für alle Gorgonzola-Liebhaber: Der würzige Blauschimmelkäse enthält viel Calcium und Phosphor, die für Aufbau von Knochen, Zähnen und Fingernägeln eine essentielle Rolle spielen. Außerdem ist der Käse reich an B-Vitaminen – vor allem Vitamin B2 und Vitamin B6.

Gorgonzola gilt als sehr bekömmlich und leicht verdaulich. Und der Blauschimmelkäse enthält nur Spuren von Laktose, da diese im Reifungsprozess fast vollständig abgebaut wird. Das wird sicher alle freuen, die unter einer Laktose-Unverträglichkeit leiden.  

Der Klassiker für Pasta: Gorgonzolasauce

Der fettreiche Gorgonzola eignet perfekt, um daraus eine cremige Sauce herzustellen. Nicht nur in Italien ist Gorgonzolasauce ein Klassiker für Pasta. Aber: Die leckere Sauce hat es in sich, den neben dem Blauschimmelkäse kommt noch reichlich Sahne in eine klassische Gorgonzolasauce.

Die Zubereitung ist nicht kompliziert. Die Sahne wird erhitzt, der Käse in kleine Stücke zerteilt und hinzugegeben. Alles wird dann aufgekocht, bis sich der Käse aufgelöst und die Sauce eine schön cremige Konsistenz bekommen hat.

Der typisch würzige Geschmack des Gorgonzolas kommt auch in der Sauce voll zum Tragen.     

Gorgonzola und Grillen

Käse eignet sich perfekt zum Grillen. Vor allem harte Käsesorten wie Emmentaler, Appenzeller oder Cheddar sind hervorragende Grillbegleiter, ebenso Feta, Mozzarella oder Halloumi. Willst du deinen Grillgerichten eine besondere Würze verleihen, ist der würzige Schimmelkäse eine ideale Wahl. Als Füllung in Champignons oder gegrilltem Fenchel spielt er seinen unverwechselbaren Geschmack voll aus und in Verbindung mit süßen Trauben, Birnen und Preiselbeeren läuft er zu Hochform auf. Auch im Burger, auf der Pizza, in Kombination mit Nudeln oder als delikate Haube auf einem Rumpsteak genießt du mit Gorgonzola Käse kulinarische Highlights.

Blauschimmelkäse ist allerdings nicht jedermanns Sache. Wenn du den kräftigen Käse nicht magst, versuche zunächst den jungen, milden Gorgonzola Blauschimmelkäse und gib dann auch dem würzigen Verwandten eine Chance. Übrigens passt gegrillter Käse nicht nur zu Hauptgerichten, sondern verfeinert auch Nachtische. Probiere doch mal gegrillte Birne mit Gorgonzola Käse oder gegrillte Wassermelone mit Feta und Halloumi.

Rezepte mit Gorgonzola zum Grillen

Der Blauschimmelkäse schmeckt pikant-würzig mit einer leicht süßlichen Note. Er lässt sich wunderbar in Saucen schmelzen, zu Gorgonzola Butter und Dip verarbeiten und ist die perfekte Füllung für Birnen, Pfirsiche und Feigen. Unsere Rezepte mit Gorgonzola Käse machen Appetit auf mehr!

Rezept für Maronenrisotto mit Gorgonzola aus dem Dutch Oven

Maronenrisotto mit Gorgonzolae
Maronenrisotto mit Gorgonzola ist ein wahres Soulfood.

Dieses Risotto mit Maronen ist ein herrlich wärmender Genuss im Herbst und Winter. Unbedingt probieren!

Zutaten (für 4 Personen):

  • 1 Zwiebel
  • 1 Knoblauchzehe
  • 200 g geschälte Maronen (gegart, vakuumverpackt)
  • 1 l Gemüsebrühe
  • 2 EL Olivenöl
  • 300 g Risottoreis
  • 150 ml trockener Weißwein
  • 100 g Gorgonzola
  • Salz
  • frisch gemahlener Pfeffer
  • 1 EL Butter
  • gehackte Petersilie zum Bestreuen
  • geriebener Hartkäse zum Bestreuen

Zubereitung:

  1. Zwiebel und Knoblauch schälen und fein hacken. Maronen fein hacken.
  2. Öl im Dutch Oven erhitzen und bei mittlerer Hitze Zwiebel und Knoblauch unter Rühren anschwitzen. Reis zufügen und umrühren, bis er glasig ist. Mit Wein ablöschen und so viel Brühe angießen, dass der Reis gerade bedeckt ist.
  3. Flüssigkeit unter Rühren vom Reis aufsaugen lassen und wieder etwas Brühe angießen. Regelmäßig rühren und Flüssigkeit immer wieder einkochen lassen, bevor neue Brühe zugefügt wird. Das dauert ca. 15-20 Minuten. Der Reis sollte gar, aber noch bissfest sein.
  4. Gorgonzola würfeln. Gehackte Maronen unter das Risotto mischen und 5 Minuten gar ziehen lassen. Käse unterrühren und Butter unterrühren. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.
  5. Kurz ruhen lassen und in vorgewärmten Schalen anrichten. Mit Petersilie und geriebenem Hartkäse bestreut servieren.

Rezept für Gorgonzola Blätterteig Taschen vom Grill

Blätterteig gefüllt mit Gorgonzola
Fruchtig, süß, salzig und würzig – all das steckt in den Gorgonzola-Taschen.

Diese Blätterteigtaschen lassen sich leicht zubereiten und begeistern mit einer herzhaft-süßen Füllung aus Blauschimmelkäse, Trauben und Preiselbeeren.

Zutaten (für 12 Stück):

  • 1 Pck. TK-Blätterteig (6 Platten)
  • 250 g Gorgonzola
  • 200 g kernlose weiße Trauben
  • 100 g Preiselbeeren aus dem Glas

Zubereitung:

  1. Blätterteigplatten aus der Packung nehmen und ca. 10 Minuten auftauen lassen. Gorgonzola in 12 Stücke teilen. Trauben waschen und halbieren
  2. Blätterteigplatten zu Quadraten halbieren. Jedes Stück auf eine Größe von ca. 15 x 15 cm ausrollen und in die Mitte jeweils Käse, Trauben und einen Klecks Preiselbeeren setzen. Ecken zur Mitte umschlagen, sodass kleine Päckchen/Taschen entstehen.
  3. Gorgonzola-Taschen bei direkter mittlerer Hitze ca. 15-20 Minuten grillen

Rezept für Gorgonzola Dip

Gorgonzoladip mit Karotten
Würziger Dip für Gemüse und Co: Mit Blauschimmelkäse schmecken Möhren gleich noch viel besser.

Zu Gemüsesticks ist dieser Dip der Hit! Oder du reichst ihn auf geröstetem Baguette als Vorspeise. Das Gorgonzola Rezept kannst du auch ganz einfach umwandeln und daraus eine Gorgonzola Sauce kreieren. Mit Spinat oder Kürbis passt sie wunderbar zu Nudeln wie Spaghetti.

Zutaten:

  • 100 g Gorgonzola
  • 1 Becher Sauerrahm
  • Salz
  • frisch gemahlener Pfeffer

Zubereitung:

Gorgonzola in kleine Stücke schneiden und in der Mikrowelle leicht schmelzen lassen. Cremig verrühren. Sauerrahm zufügen und alles gut verrühren. Mit wenig Salz und Pfeffer abschmecken.

Tipp: Für Gorgonzola Butter verrührst du 50 g Gorgonzola mit 100 g weicher Butter, rührst die Thymian-Blättchen von 2 Stielen Thymian unter und schmeckst alles mit Salz und Pfeffer ab. Gorgonzola Butter zu einer Rolle formen. Schmeckt super zu gegrilltem Gemüse und auf geröstetem Brot.

Rezept für Feigen mit Gorgonzola vom Grill

Gefüllte Feigen mit Gorgonzola
Süß-herzhafter Snack für zwischendurch: Feigen mit Gorgonzola.

Eine köstliche Vorspeise für jedes Grillfest!

Zutaten:

  • 8 Feigen
  • 200 g Gorgonzola
  • frisch gemahlener Pfeffer
  • flüssiger Honig

Zubereitung:

  1. Feigen waschen, vierteln, aber nicht durchschneiden. Die Feigen auf Grillfolie setzen. Gorgonzola klein würfeln und die Würfel in die offenen Feigen geben.
  2. Etwas frischen Pfeffer darauf streuen und etwas Honig darüber geben. Aus der Grillfolie ein kleines Päckchen formen, oben offen lassen und ca. 10-12 Minuten grillen.

Rezept für Gorgonzola Burger mit süßer Birne

Burger mit Patty, Gorgonzola und Zwiebe
Wer auf Gorgonzola steht, wird diesen Burger lieben!

Bei diesem Burger trifft würziger Blauschimmelkäse auf süße Birne. Eine unschlagbar leckere Kombination!

Zutaten (für 2 Burger):

  • 300 g Rinderhackfleisch
  • Salz
  • frisch gemahlener Pfeffer
  • 100 g Gorgonzola
  • 1 Birne
  • Öl
  • Zucker
  • 2 Zwiebeln
  • 2 Burger Buns
  • 2 EL Ketchup oder BBQ-Sauce
  • 1 EL Mayo
  • 2 TL Feigensenf
  • 4 Salatblätter

Zubereitung:

  1. Hackfleisch mit Salz und Pfeffer würzen und zu Patties formen. Das gelingt am besten mit einer Burgerpresse. Patties bis zur Verwendung kühl stellen.
  2. Gorgonzola in Scheiben schneiden. Birne waschen, vierteln, Kerngehäuse entfernen und in Streifen schneiden. Etwas Öl in einer Gusseisenpfanne (oder dem Deckel eines Dutch Oven) erhitzen und Birnenstreifen darin ca. 5-7 Minuten andünsten. Mit etwas Zucker bestreuen und karamellisieren lassen. Zwiebeln schälen, in Ringe schneiden und in einer Pfanne anrösten.
  3. Patties grillen (zum Beispiel auf einer Grillplatte). In den indirekten Bereich schieben, Gorgonzolascheiben darauf legen, Deckel schließen und Käse schmelzen lassen.
  4. Burger Buns aufschneiden, mit den Schnittflächen nach unten auf den Grill legen und anrösten.
  5. Untere Hälfte des Burgerbrötchens mit Ketchup und Mayo bestreichen, etwas Feigensenf darauf verteilen und Salatblätter darauf legen. Patty mit Gorgonzola, Birnenstreifen und Zwiebelringe belegen, obere Burgerhälfte darauflegen und genießen.

Rezept für Rumpsteak mit Gorgonzola Haube

Rumsteak mit Gorgonzola
Tolle Kombination: Rumpsteak mit Gorgonzolakruste und gerösteten Brotstückchen.

Bei diesem Rezept gehen Rumpsteak und Käse eine köstliche Verbindung ein.

Zutaten (für 2 Portionen):

  • ½ altbackenes Brötchen
  • 2 Rumpsteaks
  • 100 g Gorgonzola

Zubereitung:

  1. Brötchen in dünne Scheiben schneiden und fein hacken. In einer Gusseisenpfanne (oder im Deckel deines Dutch Oven) ohne Fett hellgelb anrösten.
  2. Fettrand in Abständen von ca. 1 cm mit einem scharfen Messer einschneiden (nicht ins Fleisch schneiden). Gorgonzola in Scheiben schneiden.
  3. Steaks bei hoher Hitze kurz angrillen, mit gerösteten Brötchen und Gorgonzolascheiben belegen und im indirekten Bereich auf die gewünschte Kerntemperatur garziehen lassen. Vom Grill nehmen und noch 5 Minuten ruhen lassen.

Tipp: Magst du es gerne süß und würzig, dann gib unter die Käsehaube noch einige karamellisierte Balsamico-Zwiebeln: 4 große Zwiebeln schälen und in ca. 5 mm dicke Scheiben schneiden. In Öl goldbraun anbraten. 2 gehäufte Esslöffel Rohrzucker zugeben und mit Salz und Pfeffer würzen. 80 ml Balsamico zugeben, Hitze reduzieren und alles langsam einköcheln lassen, bis die Konsistenz sehr dickflüssig ist. Ab und zu umrühren. Die Zwiebeln kannst du bereits am Vortag zubereiten und im Kühlschrank aufbewahren.

Rezept für Bucatini Torte mit Bayerischem Leberkäse und Gorgonzola aus dem Dutch Oven

Bucatini Torte mit Nudeln, Leberkäse und Gorgonzola
Perfektes Abendessen als Hingucker: Der Gorgonzola verleiht der Bucatini-Torte eine besondere Würze.

Hier verbinden sich italienische Nudeln mit einem Klassiker der Bayerischen Küche. Für das i-Tüpfelchen sorgt der würzige Gorgonzola. Ein echtes Soulfood!

Zutaten (für 6 Personen):

  • 500 g Bucatini
  • Salz
  • 1 große Zwiebel
  • Butter
  • 400 g Bayerischer Leberkäse
  • 300 g Sahne
  • 100 g Gorgonzola
  • 5 Eier
  • frisch gemahlener Pfeffer
  • gemischte Kräuter (z. B. Petersilie, Majoran, Thymian)
  • Semmelbrösel

Zubereitung:

  1. Bucatini ca. 5 Minuten in kochendem Salzwasser kochen. Sie dürfen nicht al dente, sondern noch leicht „hart“ sein. Herausnehmen und abtropfen lassen.
  2. Zwiebel schälen und fein hacken. Leberkäse würfeln. Zwiebel in etwas Butter andünsten, Leberkäsewürfel zugeben und alles etwas anbraten.
  3. Dutch Oven etwas einölen und mit Backpapier auslegen. Die Hälfte der Bucatini kreisförmig darin verteilen. Leberkäse-Zwiebel-Mischung darauf verteilen und dabei einen ca. 2 cm breiten Rand frei lassen. Übrige Nudeln am Rand verteilen, sodass alles wieder eine Ebene bildet und die restlichen Nudeln kreisförmig als Abschluss verteilen.
  4. Sahne, Gorgonzola und Eier vermischen und mit Salz, Pfeffer und Kräutern würzen. Vorsichtig darüber gießen. Deckel auflegen.
  5. Bei 180°C ca. 30 Minuten backen. Deckel abnehmen und die Torte mit Semmelbröseln bestreuen und mit Butterflöckchen belegen. Weitere ca. 30 Minuten backen. Deckel abnehmen, ca. 10 Minuten ruhen lassen. Herausnehmen, anschneiden und genießen.

Tipp: Du kannst die „Nudeltorte“ auch mit verschiedenen Gemüsesorten oder einer Mischung aus Gemüse und Pilzen füllen.

Rezept für Tartelettes mit Datteln und Gorgonzola

Tartelettes mit Datteln und Gorgonzola
Besondere, kleine Küchlein: Die Mini-Tartelettes sind mit Datteln und Gorgonzola gefüllt.

Serviere diese würzigen Blauschimmelkäse Tartelettes als Nachtisch. Naschkatzen können von diesen kleinen Törtchen nicht genug bekommen!

Zutaten (für 6 Personen):

  • 500 g Blätterteig
  • 1 Eigelb
  • 12 Medjool-Datteln
  • 150 g Gorgonzola
  • 6 Zweige Zitronenthymian

Zubereitung:

  1. Blätterteig etwa 7-8 cm dick und so groß ausrollen, dass sich aus dem Teig 6 Kreise à 10 cm Durchmesser ausstechen lassen. Kreise ausstechen. Die Ränder mit einer Gabel rundherum leicht eindrücken, sodass ein Muster entsteht. 30 Minuten kühl stellen.
  2. Mit einem Glas oder einer kleinen Form (8 cm Durchmesser) eine kleine Vertiefung in die Teigplatten drücken und die Ränder etwas nach oben formen.
  3. Eigelb mit 1 EL kaltem Wasser verschlagen und Ränder vorsichtig damit bestreichen, sodass nichts an den Außenrändern herabläuft.
  4. Medjool-Datteln halbieren und entsteinen. Gorgonzola in dünne Scheiben schneiden und die Datteln damit füllen. Restlichen Gorgonzola fein zerkrümeln.
  5. Je 2 Datteln auf den Tartelettes verteilen und mit restlichem Gorgonzola bestreuen. Thymianzweige waschen, trocken schütteln und auf die Tartelettes legen.
  6. Tartelettes mit Datteln und Gorgonzola bei 200°C ca. 20 Minuten backen. Sie sind fertig, wenn der Teig schön gebräunt und leicht aufgegangen ist. Tartelettes heiß genießen.

Zum nächsten Beitrag

Silvester grillen – Unsere Top 6 Tipps für eine gelungene Silvesterfeier zu Hause
An Silvester lassen es die meisten am liebsten so richtig Krachen. Doch gegen ein Jahresende zu Hause im engsten Kreis der Liebsten, mit Ruhe, Gemütlichkeit und leckerem Essen, ist auch nichts einzuwenden. Mit unseren Tipps klappt die Feier auch zu Hause.
Silvester grillen mit Häppchen und Sekt