Pilze einfrieren – Perfekte Grillbeilage aus der Kühltruhe

Pilze einfrieren geht nicht? Wir räumen mit diesem Märchen auf. Pilze zu sammeln ist eine Beschäftigung, die wieder voll im Trend liegt. Mit der ganzen Familie in den Wald gehen, einen Korb mitnehmen und die leckersten Pilze frisch sammeln – was könnte man im Spätsommer Schöneres unternehmen? Was für ein Glück, wenn dir deine Eltern oder Großeltern erklärt haben, wie du wohlschmeckende und gesundheitlich unbedenkliche Pilze von ihren giftigen Doppelgängern unterscheidest.

In manchen Jahren sorgt feucht-warmes Wetter dafür, dass die Pilze besonders gut sprießen. Doch leider müssen frische Pilze sofort verarbeitet werden oder man muss direkt die Pilze einfrieren. Im Keller, bei dunkler, luftiger und kühler Lagerung, sind sie nur wenige Tage genießbar. Was also mit all den Pilzen tun, die du nicht sofort essen kannst?

Um Pilze haltbar zu machen, eignen sich zwei Methoden besonders gut: Pilze einfrieren oder trocknen. Wir zeigen dir, was du beim Pilze Einfrieren beachten musst, damit du auch nach Monaten noch von deiner reichen Beute profitieren kannst.

Pilze roh oder gekocht einfrieren?

Pilzsammler streiten sich immer wieder über die Frage, ob frische Pilze vor dem Einfrieren gekocht werden sollten. Die Antwort: Es kommt ganz auf die Pilzsorte an. Während es bei einigen Sorten ratsam ist, vor dem Pilze Einfrieren sie zumindest kurz zu blanchieren, kannst du Steinpilze, Austernpilze und Champignons einfrieren, wenn sie noch roh sind. Das ist vor allem dann praktisch, wenn sich deine Abendessenspläne im Sommer spontan ändern, die frisch auf dem Markt gekauften oder im Wald gesammelten Pilze aber viel zu schade zum Wegwerfen sind!

Pilze einfrieren: Die frischen rohen Pilze solltest du vor dem Einfrieren gründlich säubern.
Pilze einfrieren: Frische Pilze werden vor dem Einfrieren gründlich gesäubert.

Bevor du die frischen Pilze einfrieren kannst, solltest du sie sorgfältig mit einem Messer, einem Pinsel oder Küchenpapier säubern. Bitte brause sie auf keinen Fall unter fließendem Wasser ab, da sich die Pilze sonst vollsaugen und ihr Aroma verlieren.

Nimm dir unbedingt die Zeit, sie in Scheiben oder Viertel zu schneiden bevor du die Pilze einfrieren möchtest. So kannst du sie später direkt in die Pfanne geben, da sie beim Auftauen nämlich matschig werden. Um zu verhindern, dass die Pilze im Gefrierbeutel zusammenkleben, empfehlen wir dir, sie zunächst auf einem Holzbrett auszubreiten und für einige Stunden ins Gefrierfach zu legen, bevor du sie zusammen in einen Beutel oder eine Gefrierdose gibst.

Vor dem Einfrieren die geschnittenen Champignons erst auf einem Brett für ein paar Stunden einfrieren. Danach erst in Beutel geben.
Die geschnittenen Champignons vor dem Einfrieren auf einen Brett zunächst in das Gefrierfach stellen.

In den meisten Fällen ist die Temperatur in der Gefriertruhe deutlich niedriger als im Tiefkühlfach des Kühlschranks. Je niedriger die Temperatur, desto länger sind die gefrorenen Pilze haltbar.

Pilze gekocht einfrieren

Während du es dir bei Champignons einfrieren aussuchen kannst, ob sie dabei roh oder gekocht sind, solltest du Pfifferlinge vor dem Einfrieren immer blanchieren. Roh eingefrorene Pfifferlinge werden beim Auftauen bitter. Beim Blanchieren von Pilzen gehst du wie folgt vor:

  • Putz die Pilze sorgfältig und schneide größere Pilze in mundgerechte Stücke.
  • Bring in einem großen Topf Salzwasser zum Kochen und gib die Pilze mit einem Spritzer frisch gepresstem Zitronensaft für rund eine Minute ins sprudelnde Wasser.
  • Lass die Pilze kurz in einem Sieb abtropfen, gib sie in Eiswasser, um den Garprozess zu stoppen und lass sie erneut gut abtropfen.
  • Wenn sie vollständig abgekühlt sind, kannst du in geeigneten Behältern die Pilze einfrieren oder auf einem Holzbrett einzeln vor frieren.

Fertige Pilzgerichte einfrieren

Hast du Lust, ein leckeres Pilzgericht auf Vorrat zu kochen? Ob Pilze in Rahmsauce oder in fruchtiger Tomatensauce – natürlich kannst du auch fertige Gerichte mit Pilze einfrieren. Wichtig ist, dass du dein Pilzgericht direkt einfrierst, damit sich keine Bakterien bilden können.

Ein fertig zubereitetes Pilzgericht lässt sich prima einfrieren.
Das fertige Pilzgericht in der Gusseisenpfanne zubereitet, ist die perfekte Grillbeilage.

Wie lange sind die gefrorenen Pilze genießbar?

Selbst gesammelte, roh eingefrorene Pilze sind in der Tiefkühltruhe rund zehn Monate lang haltbar. Dasselbe gilt für blanchiert eingefrorene Pilze. Wenn du fertig zubereitete Pilzgerichte einfrierst, solltest du sie innerhalb von zwei bis drei Monaten verzehren. Wichtig ist, dass du die gefrorenen Pilze gut durcherhitzt!

Verlass dich beim Pilze Einfrieren und Verbrauchen auch auf dein Bauchgefühl: Im Herbst und Winter, direkt nach der Grillsaison, schmecken uns Pilze immer am besten.

Alternativ kannst du Pilze auch trocknen

Hast du viele Pilze gesammelt, aber keinen Platz in der Gefriertruhe? Eine Alternative zum Einfrieren ist das Trocknen von Pilzen. Mit dem Dörrgerät lassen sich Waldpilze besonders gut trocknen. Du kannst gründlich geputzte Pilze aber auch im leicht geöffneten Backofen bei ca. 40° C über mehrere Stunden auf dem Backblech trocknen. Getrocknete Pilze schmecken in Suppen und Saucen sehr lecker!

Die Pilzpfanne als perfekte Grillbeilage

Auf Vorrat eingefroren kannst du dich spontan bedienen, wenn du eine leckere Grillbeilage zubereiten möchtest. Eine köstliche Pilzpfanne ist schnell und mit wenigen Zutaten in der Gusseisenpfanne zubereitet.

Du brauchst dazu nur deine Pilze auftauen und zusammen mit würziger Kräuterbutter, Salz und Pfeffer in einer Pfanne schmoren. Wer mag kann auch Zwiebeln und Speck dazugeben oder mit frischen Kräuter würzen. Bereite deine Pilze zu wie du sie am liebsten magst und achte darauf, dass sie nicht zu weich werden.

Eine Pilzpfanne ist die perfekte Beilage zum Grillfleisch.
Die Pilzpfanne ist besonders schnell und mit wenigen Zutaten zubereitet.