Gefrorenes Steak oder Fleisch grillen? – so machst Du es richtig!

Gefrorenes Steak grillen oder braten – geht das? Skeptiker runzeln jetzt die Stirn und werden sich fragen: Warum soll ich gefrorene Steaks auf den Grill legen? Ganz einfach, du hast spontan Lust auf Fleisch, aber die Steaks liegen noch in der Gefriertruhe. Oder es haben sich überraschend Gäste angesagt. Ehe du jetzt als Alternative Pizza beim Lieferservice bestellst, schnapp dir einfach die gefrorenen Steaks und ab damit auf den Grill. Inzwischen bereitest du in aller Ruhe die Beilagen zu.

Gefrorene Steaks grillen ist clever

Gefrorenes Fleisch grillen? Es soll doch erst langsam auftauen? Aber wer sagt, dass es immer so sein muss? Es gibt so viele Möglichkeiten. Tatsächlich ist gefrorenes Fleisch zu grillen oder gefrorenes Fleisch Braten sogar ziemlich clever. Du musst nicht warten, bis es aufgetaut ist und sparst dadurch Zeit. Zudem hat es nach dem Grillen den perfekten Gargrad. Dabei gibt es gleich mehrere Vorteile …… noch nicht überzeugt?

Tipp für schnelleres Auftauen von Fleisch

Wenn du schnell Fleisch auftauen willst, ist das bei vakuumierten Steaks oder Patties recht einfach. Fülle einen großen Topf mit kaltem Wasser und lege die Fleischstücke hinein. Je nach Größe ist alles in ca. 30-60 Minuten soweit aufgetaut, dass du danach grillen kannst. Warmes Wasser solltest du nicht verwenden, sonst leidet die Qualität.

Das Fleisch einfrieren

Hast du keine Zeit oder Lust, das Fleisch langsam auftauen zu lassen? Dann grille doch gefrorenes Fleisch direkt. Damit das funktioniert, müssen Steaks & Co. gerade, also eben sein. Ansonsten haben sie keinen direkten Kontakt zum Rost und würden nicht gleichmäßig erhitzt.

Ein gefrorenes Steak eignet sich perfekt zum Grillen. Es muss dazu flach eingefroren sein.
Das gefrorene Steak ist schön flach und gleichmäßig eingefroren und damit perfekt zum Grillen geeignet.

Wenn du also immer gleich größere Stücke kaufst und die Steaks selbst schneidest, achte demnächst beim Einfrieren darauf, dass du die Steaks schön flach nebeneinander einfrierst. Statt sie im Tiefkühler irgendwo an einer freien Stelle zu platzieren, gönnst du ihnen einen eigenen Platz. So bleiben sie schön flach und du kannst die Methode „gefrorene Steaks grillen“ das nächste Mal direkt ausprobieren.

So grillst du gefrorene Steaks richtig

Dein Ausgangsprodukt ist perfekt eingefroren? Prima! Dann bereitest du jetzt den Grill vor. Wenn du gefrorene Steaks grillst, brauchst du zwei Temperaturbereiche auf dem Grill: zum scharfen Angrillen und zum anschließenden Garziehen.

Heize den Grill auf etwa 300 bis 350 Grad Celsius auf, erst dann holst du das Fleisch aus der Gefriertruhe. Es kommt immer komplett tiefgefroren auf den Grill und keinesfalls angetaut. Den Rost einölen brauchst du übrigens vorher nicht. Und da das Würzen von gefrorenem Fleisch unnötig ist, kannst du dein Steak jetzt direkt auflegen.

Scharf angrillen und indirekt garen

Grille das Steak ca. 90 Sekunden scharf an, drehe es um etwa 45 Grad und grille es weitere 90 Sekunden. Dann einmal wenden und mit der anderen Seite ebenso verfahren. So bekommt dein Steak das typische Branding. Auch das gefrorene Steaks erhält ein pefektes Branding mit dieser Methode.

Nun muss es indirekt gar ziehen. Lege es in den zweiten Temperaturbereich – etwa 120 Grad Celsius – und gare es dort indirekt weiter bis zur gewünschten Kerntemperatur von etwa 54-59 Grad Celsius.

Das typische Branding der Steaks gelingt genauso gut wie bei aufgetautem Fleisch.
Tolles Branding am Fleisch

Thermometer benutzen

Verwende zum Prüfen der Temperatur ein Grillthermometer, das macht es einfacher. Nach dem scharfen Angrillen wirst du merken, dass der innere Kern beim Steak immer noch gefroren ist. Es dauert also eine gewisse Zeit, bis das vorher komplett gefrorene Steak die Kerntemperatur erreicht hat. Die Garzeit hängt natürlich von der Fleischdicke und der Temperatur im Grill ab.

Das gefrorene Fleisch wird mit Hilfe eines Kerntemperaturfühlers überwacht bis es den gewünschten Gargrad erreicht hat.
Benutze ein Grillthermometer um die Kerntemperatur deines Fleisches zu überprüfen.

Sobald das Fleisch den gewünschten Garpunkt erreicht hat, lass es noch kurz ruhen und würze es dann nach Belieben mit Salzflocken und Pfeffer.

Wie schmeckt gefrorenes Steak vom Grill?

Auch wenn du es kaum glauben magst: Trotz der relativ langen Garzeit haben die Steaks keinen grauen Rand und sind gleichmäßig zartrosa im Inneren. Auch beim Thema Saftigkeit wirst du überrascht sein. Du merkst keinen Unterschied zu einem frischen bzw. langsam aufgetautem Steak. Eher wirst du es als noch saftiger empfinden. Übrigens kannst du nicht nur Steaks, sondern auch Patties und Würste gefroren grillen.

Gefrorene Steaks grillen – die Vor- und Nachteile:

VorteileNachteile
Steaks müssen nicht erst aufgetaut werdenSteaks müssen eben sein, damit sie gleichmäßig erhitzen
Ideal für spontanes Grillen oder wenn überraschend Besuch kommtDas Garen dauert länger
Steaks übergaren nicht
Steaks bleiben sehr saftig

Fazit:

Gefrorene Steaks grillen ist einfacher, als du denkst. Du brauchst keine Vorbereitungszeit zum Auftauen und die Ergebnisse überzeugen! Die Steaks garen gleichmäßiger ohne übergarten grauen Rand und schmecken richtig saftig. Das Ganze funktioniert super auf dem Gasgrill, ebenso auf einer Gussplatte.

Gefroren gegartes Steak mit zartrosa Kern ohne grauen Rand.
Gefroren gegartes Steak mit perfektem Kern

Beilagen – Kann ich gefrorenes Gemüse grillen?

Wenn du es unkompliziert beim Grillen magst, ist TK-Gemüse die ideale Wahl. Das Gemüse legst du zum Grillen in eine vorher eingeölte Grillschale oder einen Gemüsekorb. (Sofern du nur Aluschalen oder Alufolie zu Hause hast, lies bitte unseren Beitrag zum Grillen mit Alufolie).

Für das Grillen von TK Gemüse eignet sich ein Gemüsekorb aus Edelstahl.
Gefrorenes Gemüse kannst du prima im Gemüsekorb zubereiten.

So bleiben die Nährstoffe erhalten und das Gemüse wird schön saftig. Achte darauf, dass du gefrorenes Gemüse nicht zu heiß grillst. Du kannst das Gemüse zum Steak als Beilage reichen oder mit geröstetem Brot servieren.

Gefrorenen Fisch und Meeresfrüchte grillen

Mit Fisch und Meeresfrüchten verhält es sich ähnlich. Auch sie dürfen gefroren auf den Grill. Am besten packst du den Fisch in eine gefettete Alufolie oder in eine Aluschale. Wie beim TK-Gemüse gilt auch hier: Damit Fisch und Co. nicht zu trocken werden, darf der Grill nicht zu heiß sein.

Rezept für leckere Garnelen mit knackigem Gemüse vom Grill

Für 8 Personen

Zutaten:

  • 800 g TK-Garnelen
  • einige Kirschtomaten
  • 4 gelbe Paprikaschoten
  • Kräuterbutter
  • Alufolie

Zubereitung:

Garnelen in ein Sieb geben und mit lauwarmem Wasser ca. 1 Minute abspülen. Danach trocken tupfen. Tomaten waschen und trocken tupfen. Paprikaschoten putzen, waschen, entkernen und in Streifen schneiden. Kräuterbutter in Scheiben schneiden.

Die gefrorenen Garnelen werden direkt am Grill zubereitet.
Gefrorene Garnelen lassen sich perfekt am Grill zubereiten.

Extrastarke Alufolie in 8 große Rechtecke schneiden. Normale Alufolie doppelt nehmen. Garnelen und Gemüse auf der Alufolie verteilen und mit Kräuterbutter belegen. Alles zu einem Päckchen verpacken und die Ränder gut zusammendrücken.

Garnelen-Gemüse-Päckchen ca. 10-15 Minuten grillen. Folienpäckchen auf Tellern anrichten und erst bei Tisch öffnen. Mit Salz und Pfeffer würzen und genießen.

Tipp:

Hast du frische Kräutertöpfe im Garten, dann stelle diese einfach auf den Tisch. So kann jeder ein paar Blättchen abzupfen und das Gemüse zusätzlich zur Kräuterbutter noch mit frischen Kräutern verfeinern.