Tel. & E-Mail Kundenservice
Mo. – Fr. 08:30 – 18:00 Uhr:
06621 / 4320900 oder shop@grillfuerst.de.

Napoleon Sonder-Hotline
Mo. – Fr. 08:00 – 20:00 Uhr,
Sa. 08:00 – 19:00 Uhr:
06621 / 43209-00

Videoberatung
Mo. – Fr. 10:00-19:00 Uhr: Live-Video-Beratung

Deutschlands größter Grillfachhandel

Über 850.000 Kunden

Mehr als 60 Marken

Über 7.000 lagernde Produkte

13 stationäre Grillfachgeschäfte

Magazin



Spider Steak


Lesezeit 2 Minuten Lesezeit

Spider Steak gibt es leider nur selten zu kaufen, da es sich relativ schwer auslösen lässt. Dafür ist es wunderbar saftig und aromatisch ist. Wenn du es zu kaufen bekommst, solltest du unbedingt zuschlagen und probieren!

Zum nächsten Beitrag

Rohe Spider Steaks auf einem Holzbrett
(2 Bewertungen, Durchschnittlich: 5/5 Sternen)

Bewertung bestätigen

Willst du das Rezept wirklich mit Sternen bewerten?

Steckbrief Spider Steak

  • Herkunft: auf dem Schlossknochen (Beckenknochen) in der Rinderkeule aufliegend
  • Alternative Bezeichnungen: Fledermaus Steak, Kachelfleisch, Deckelchen
  • Aussehen: Handteller großes Steak mit einer starken Marmorierung, die an ein Spinnennetz erinnern
  • Fleischstruktur: zartes, kurzfaseriges Muskelfleisch mit viel intramuskulärem Fettgewebe
  • Geschmack: sehr aromatisch
  • Zubereitung: Kurzbraten und Grillen

Wo sitzt das Spider Steak?

Das Spider Steak liegt auf dem Schlossknochen in der Keule des Rindes und ist ein eher seltener Cut, da er sehr versteckt liegt und sich nicht so einfach herauslösen lässt. Das ist sehr schade, denn dieses Steak ist ein echter Geheimtipp.

Charakteristisch ist die ausgeprägte Marmorierung, die optisch an ein Spinnennetz erinnert und für wunderbar aromatisches und saftiges Fleisch sorgt. So erklärt sich auch der Name Spider Steak für diesen Cut.

Von der Form her erinnert es an eine Fledermaus mit ausgebreiteten Flügeln, was ihm seinen Beinamen Fledermaus Steak eingebracht hat. Dieser Cut bringt zwischen 200 und 300 Gramm auf die Waage.

Lage Spider Steak / Fledermaus Steak in der Rinderkeule als Grafik

Auch wenn das Steak zartes, schön marmoriertes Fleisch besitzt, ist es vom Biss her fester als die Steaks aus dem Rücken oder der Hüfte. Aber wenn die Fleischqualität stimmt und es gut abgehangen bzw. gereift ist, wird dich dieser Steak Cut ohne Zweifel begeistern – schon alleine wegen seines aromatischen Geschmacks.

Rohe Spider Steaks auf einem Holzbrett
Die starke Marmorierung hat dem Spider Steak seinen Namen gegeben.

Spider Steak Grillen

Beim Grillen gehst du ganz klassisch vor: Erst direkt angrillen, dann indirekt bis zur gewünschten Garstufe und anschließend noch etwas ruhen lassen.

Durch den hohen intramuskulären Fettanteil neigt das Fleisch nicht dazu, schnell zu übergaren und trocken zu werden. Das ist ein großer Vorteil beim Grillen. Trotzdem ist es nicht verkehrt, die Kerntemperatur für Spider Steak im Auge zu behalten, denn so lässt sich der Gargrad am leichtesten treffen.


Zum nächsten Beitrag

Dicker Bug Rind
Der Dicke Bug aus der Rinderschulter gibt einen saftigen und leckeren Rinderbraten. Um perfekt zu gelingen, muss das Fleisch aber schön langsam, bei niedrigen Temperaturen gegart werden.
Dicker Bug aus den Rinderschulter roh auf einem Holzbrett