Tel. & E-Mail Kundenservice
Mo. – Fr. 08:30 – 18:00 Uhr:
06621 / 4320900 oder shop@grillfuerst.de.

Napoleon Sonder-Hotline
Mo. – Fr. 08:00 – 20:00 Uhr,
Sa. 08:00 – 19:00 Uhr:
06621 / 43209-00

Videoberatung
Mo. – Fr. 10:00-19:00 Uhr: Live-Video-Beratung

Deutschlands größter Grillfachhandel

Über 850.000 Kunden

Mehr als 60 Marken

Über 7.000 lagernde Produkte

13 stationäre Grillfachgeschäfte

Magazin



Dorade Grillen – einfach und schnell

(18 Bewertungen, Durchschnittlich: 4.1/5 Sternen)

Bewertung bestätigen

Willst du das Rezept wirklich mit Sternen bewerten?

Dorade grillen auf einer Grillplatte

Dorade Grillen ist gar nicht so schwer: Sie eignet sich hervorragend, um sie im Ganzen zu grillen. Im Handel ist der im Mittelmeer beheimatete Fisch recht gut zu bekommen. Meistens wiegen die Fische zwischen etwa 400 bis 500 Gramm und stammen aus Aquakulturen. Eine Dorade in einer solchen Größe ist für ungefähr zwei Personen ausreichend.

Dorade – einer der beliebtesten Speisefische

Strahlender Sonnenschein, türkisfarbenes Wasser und der Duft von gegrillter Dorade in der Luft – das ist der Inbegriff von Urlaub am Mittelmeer. Tatsächlich ist die Dorade, auf Deutsch auch Goldbrasse, einer der beliebtesten mediterranen Speisefische. Aus gutem Grund: Das Fleisch ist wohlschmeckend, die Gräten lösen sich nach dem Garen wunderbar und von der Größe passt ein Fisch genau auf einen Teller. Und das Beste: Die Haut der Dorade wird beim Grillen herrlich knusprig.

Verbreitet sind die Fische im gesamten Mittelmeerraum sowie an den Atlantikküsten Portugals, Spaniens und Frankreichs. Mittlerweile werden Doraden auch in Aquakulturen gezüchtet, sodass der hochwertige Speisefisch rund ums Jahr in frischer Qualität zur Verfügung steht. Hierzulande bekommst du zum Beispiel griechische, kroatische und italienische Doraden. Tipp: Achte beim Kauf auf die Zuchtbedingungen. Es gibt zum Beispiel Bio-Dorade zu kaufen. Die Haltung ist nicht nur umweltfreundlicher, die Tiere wachsen auch langsamer, wodurch ihr Fleisch fester ist – perfekt für den Grill.

Ernährungsphysiologisch ist die Dorade ebenfalls zu empfehlen. Sie liefert hochwertiges Eiweiß, wichtiges Jod und ist überdies fettarm. Auch der Anteil an Mineralstoffen ist beachtlich. Gegrillte Dorade ist also eine ebenso wohlschmeckende wie ausgewogene Mahlzeit.

Übrigens: Es gibt verschiedene Doradenarten, die als Speisefische genutzt werden. Die Goldbrasse oder Dorade Royal ist die bekannteste und wird meist einfach als „Dorade“ angeboten. Daneben gibt es aber auch die Dorade Grise und die Dorade Rosé.

Dorade ganz Grillen – gefüllt mit mediterranen Kräutern

Knoblauch, Zitrone und mediterrane Kräuter wie Rosmarin und Thymian passen ganz hervorragend zu gegrillter Dorade. Fülle einfach den Bauchraum des Fisches damit, dann können die Kräuter ihr Aroma an das Fleisch abgeben.

Kaufe die Dorade am besten gleich fertig vorbereitet – also bereits geschuppt – dann hast du die wenigste Arbeit und kannst gleich mit der Würzen und Füllen beginnen.

Wie lange dauert eine ganze Dorade auf dem Grill?

Eine ganze Dorade grillen dauert bei 200 bis 220 °C etwa 15 Minuten. Benutzte zum Wenden einen Grillwender mit großer Auflagefläche oder nimm gleich einen Fischbräter bzw. Fischkorb, dann kann der Fisch beim Wenden nicht zerfallen. Wann die Dorade fertig gegrillt ist, verrät dir die Kerntemperatur.

Dorade grillen auf einer Grillplatte
Dorade Grillen auf einer Grillplatte: Eine ganze Dorade ist nicht nur geschmacklich, sondern auch optisch ein Highlight.

Zubereitung

  1. Die Haut der Dorade ist vergleichsweise dünn, dafür ist der Fisch hochrückig, also breit. Daher solltest du die Haut vor dem Grillen einschneiden, sonst wird sie sehr wahrscheinlich unkontrolliert reißen. Zudem gart der Fisch dadurch gleichmäßiger und schneller. Weiterer Vorteil: Durch das Einschneiden gelangen Gewürze besser ans Fleisch.

    Dorade grillen: Haut einschneiden
  2. Bevor es ans Grillen geht, wird noch gewürzt: Die Dorade innen und außen gut mit Salz und Pfeffer bestreuen. Die Bauchhöhle mit den Kräutern, zerdrücktem Knoblauch, Zitronenscheiben und etwas Olivenöl füllen. Den Fischwender mit Olivenöl bestreichen und die Dorade auf den vorgeheizten Grill legen.

    Ganze Dorade auf einem Holzbrett- gefüllt mit Kräutern und Zitrone
  3. Am besten gelingt Dorade Grillen bei mittlerer direkter Hitze. Je nach Dicke braucht er etwa 15 Minuten, dann ist er servierbereit. Wenn du dir unsicher über den Gargrad bist, miss einfach die Kerntemperatur für Dorade.

Dazu passen mediterrane Beilagen wie Grilltomaten, Zucchini und Weißbrot sowie italienischer Pinot Grigio.

Tipp: Dorade nach Geschmack aromatisieren

Dorade vom Grill lässt sich vielfältig würzen. Das feine Fleisch nimmt Aromen sehr gut an, hinzu kommt das Fett unter der Haut, das bekanntlich ein Geschmacksträger ist. Gewürzt wird der Mittelmeerfisch ganz einfach, indem du den Bauchraum entsprechend füllst. Ein, zwei Scheiben Zitrone sind immer eine gute Grundlage, da die dezente Säure hervorragend zum Fisch passt. Lass dich darüber hinaus von folgenden Ideen inspirieren:

  • nordische Dorade: Gefüllt wird mit Dill, Petersilie und ein paar Wacholderbeeren
  • italienische Dorade: Hierfür verwendest du Fenchel, Rosmarin und etwas Salbei.
  • Dorade mal anders: Du kannst Dorade auch wunderbar mit einem BBQ-Rub würzen. Dazu die Haut vorher mit Öl einpinseln.
Dorade grillen im Fischkorb
Dorade Grillen im Fischkorb: In einem Fischbräter muss man sich keine Sorgen machen, dass die Dorade beim Grillen zerfällt.

Hat Dorade viele Gräten?

Dorade ist ein Fisch, der zwar einige Gräten hat, diese lassen sich aber gut entfernen. Daher ist die Dorade ein beliebter Speisefisch. Wenn sie im Ganzen gegrillt wird, gehst du am besten so vor: Du isst zuerst das Fleisch von oben und entfernst dann die Mittelgräte mitsamt Schwanzflosse. So sollten die meisten Gräten bereits verschwunden sein. Verbliebene kannst du ohne Mühe mit dem Messer vorsichtig herunternehmen.

Welcher Fisch statt Dorade?

Statt Dorade kannst du verschiedene andere Fische verwenden. Wenn du einen Fisch für den Grill suchst, eignen sich Forelle und Lachs sehr gut. Die Forelle hat den Vorteil, dass du sie ebenfalls im Ganzen zubereiten kannst. Ein Salzwasserfisch mit ähnlichem Aroma ist der Wolfsbarsch, der sich genau wie die Dorade für den Grill eignet.

Wie wird eine Dorade filetiert?

Du filetierst die Dorade, indem du mit einem langen, flachen und scharfen Messer zunächst schräg hinter dem Kopf bis zur Mittelgräte durch das Fleisch schneidest. Nun setzt du das Messer am Rücken an und schneidest vorsichtig bis zur Mittelgräte, die du auf diese Weise vom Filet trennst. Dann das Messer hinter dem Kopf ansetzen, die Dorade oberhalb des Messers sicher festhalten und mit einem Schnitt bis zur Schwanzflosse das Filet lösen. Dann wendest du die Dorade, schneidest wieder hinter dem Kopf zur Mittelgräte und trennst das zweite Filet mit einem Schnitt zur Schwanzflosse ab.

Wie lange dauert eine Dorade auf dem Grill?

Wenn du Dorade im Ganzen grillst, rechnest du etwa 15 Minuten, bis der Fisch gar ist. Dickere Doraden brauchen auch 20 Minuten. Ob der Fisch gar ist, erkennst du auf zwei Arten. Am einfachsten ist die Flossenprobe: Lässt sich die Rückenflosse leicht abziehen, ist die Dorade gar. Alternativ kannst du die Kerntemperatur messen, die sollte für Dorade bei 65 °C liegen.

Wie isst man die ganze Dorade?

Wer oft und gerne Fisch ist, kennst sich sicher mit dem Zerlegen aus. Für alle anderen, hier noch eine kurze Anleitung:

Ziehe zunächst die Rückenflossen heraus. Bei einem fertig gegarten Fisch geht das ganz einfach.

Fahre dann mit einem Messer am Rückrad entlang. Dann kannst du die Haut abnehmen und anschließend vorsichtig das Filet von den Gräten lösen. Bei einer Dorade geht das sehr gut, da sie relativ wenige und groß besitzt.

Ist das obere Filet abgelöst, kannst du den Schwanz nehmen und die Gräte inklusive dem Kopf einfach abziehen. Übrig bleibt dann nur noch das untere Filet.

Kann man die Haut der Dorade mitessen?

Ja, das kannst du. Achte aber darauf, dass die Haut der Dorade komplett von Schuppe befreit ist, sonst ist sie ungenießbar. Wenn du die Haut besonders knusprig grillen möchtest, kannst du die Dorade vor dem Grillen auch mehlieren.

Wie gesunde ist Dorade und wie viele Kalorien hat sie?

Das Fleisch der Dorade ist mager, eiweißreich und enthält viele wichtige Mineralstoffe wie Kalzium, Phosphor und Magnesium. Auch beim Kaloriengehalt kann die Dorade mit nur 127 kcal pro 100 Gramm punkten.

Dorade ist natürlich nicht der einzige Fisch, denn du hervorragend auf dem Grill zubereiten kannst. Welche Fische sich sonst noch dafür eignen, kannst du in unserem BBQ Guide zu Fisch grillen nachlesen.

(18 Bewertungen, Durchschnittlich: 4.1/5 Sternen)
Pinterest Facebook Instagram Teilen
Nächstes Rezept
(1)
45 Min. Zubereitungszeit

Shop Flag Shop
banner