Pesto alla Genovese – DAS Basilikum-Pesto

Das klassische italienische Pesto basiert hauptsächlich auf Basilikum und Pinienkernen. Auch hierzulande ist das Ur-Pesto ein beliebter Begleiter zu Nudeln, Brot und Co. Viele Hersteller bieten mittlerweile Fertig-Pesto an, welches in Verbrauchertests in Sachen Qualität und Geschmack jedoch oft keine guten Ergebnisse erzielen kann.

Die Zutaten für ein Pesto alla Genovese
Die Zutaten für ein Pesto alla Genovese

Am besten bereitet ihr euer eigenes Pesto zu. Dadurch habt ihr immer die Gewissheit, dass darin auch tatsächlich all die Zutaten drinstecken, auf die ihr euch freut. Für ca. 4 Portionen Pesto alla Genovese benötigt ihr etwa 15 Minuten.

Wichtig: Greift stets zu hochwertigen Zutaten (wie etwa Basilikum mit jungen, zarten Blättern und besonders mildem Olivenöl mit wenig Bitterstoffen), damit euer Pesto seine Aromenvielfalt stets optimal entfalten kann.

Rezept drucken
Pesto alla Genovese – DAS Basilikum-Pesto
Das beliebte Pesto alla Genovese mit Basilikum und Pinienkernen passt wunderbar zu Pasta, Brot und zu Grillfleisch. Mit unserem Rezept könnt ihr den Klassiker ganz leicht selbst zubereiten.
Selbstgemachtes Basilikum Pesto
Stimmen: 0
Bewertung: 0
Sie:
Bitte bewerte das Rezept!
Menüart Beilage
Küchenstil Pesto, Italian
Vorbereitung 15 Minuten
Portionen
Portionen
Zutaten
Menüart Beilage
Küchenstil Pesto, Italian
Vorbereitung 15 Minuten
Portionen
Portionen
Zutaten
Selbstgemachtes Basilikum Pesto
Stimmen: 0
Bewertung: 0
Sie:
Bitte bewerte das Rezept!
Anleitungen
  1. Entstielt den Basilikum und hackt ihn anschließend klein. Auch der Knoblauch wird danach zerkleinert – je nach eurem Gusto, ob ihr es lieber schärfer oder milder mögt, entscheidet ihr euch im Vorfeld für eine oder zwei Zehen.
    Knoblauch für Pesto zerkleinern
  2. Röstet dann eure Pinienkerne in einer Pfanne ohne Fett an. Lasst sie dazu auf mittlerer Hitze leicht anbräunen. Achtet darauf, dass die kleinen Kerne nicht zu lange auf einer Seite liegen, da sie leicht anbrennen und dadurch ungenießbar werden.
    Geröstete Pinienkerne
  3. Dann geht es ans Zerstoßen: Füllt dazu alle Zutaten (bis auf den Parmesan und das Öl) in einen Mörser und zerkleinert alles mit dem Stößel – so lange bis die Paste die Konsistenz hat, die ihr erreichen möchtet.
    Pesto im Mörser zerkleinern
  4. Zu guter Letzt rührt ihr das Öl sowie den Parmesan in das Pesto und füllt die fertige Masse in ein Gefäß ab. Vor dem ersten Genuss solltet ihr eure selbstgemachte Würzsauce mindestens einen Tag im Kühlschrank durchziehen lassen. Guten Appetit!
    Selbstgemachtes Basilikum Pesto
Rezept Hinweise

Tipp: Wenn ihr euer fertiges Pesto nicht sofort komplett genießen möchtet, könnt ihr es in ein sauberes, luftdichtes verschließbares Glas abfüllen und im Kühlschrank lagern.

Dabei ist jedoch wichtig: Drückt das Pesto nach dem Abfüllen etwas an und streicht es glatt, so dass ihr bis zum Glasrand noch etwas Raum im Gefäß habt. Diesen Platz gießt ihr dann mit Olivenöl auf, damit eure leckere Paste möglichst sicher vor Schimmel gewappnet ist.

Auf diese Weise könnt ihr euer Pesto in der Regel etwa zwei Wochen aufbewahren – sofern ihr es zwischendurch nicht doch schon vernascht.

Alle weiteren Infos zum Thema Pesto selber machen erhaltet ihr in unserem Magazin Ratgeber "Das perfekte Pesto - unser Guide für Pesto zum Grillen".

Dieses Rezept teilen