Tel. & E-Mail Kundenservice
Mo. – Fr. 08:30 – 18:00 Uhr:
06621 / 4320900 oder shop@grillfuerst.de.

Napoleon Sonder-Hotline
Mo. – Fr. 08:00 – 20:00 Uhr,
Sa. 08:00 – 19:00 Uhr:
06621 / 43209-00

Videoberatung
Mo. – Fr. 10:00-19:00 Uhr: Live-Video-Beratung

Deutschlands größter Grillfachhandel

Über 850.000 Kunden

Mehr als 60 Marken

Über 7.000 lagernde Produkte

13 stationäre Grillfachgeschäfte

Magazin



Teriyaki Sauce selber machen

(4 Bewertungen, Durchschnittlich: 5/5 Sternen)

Bewertung bestätigen

Willst du das Rezept wirklich mit Sternen bewerten?

Teriyaki Sauce selber gemacht in einer Schüssel garniert mit Sesam

Teriyaki Sauce ist salzig und süß zugleich. Egal ob als Marinade, zum Dippen oder zum Glasieren – die japanische Sauce gibt vielen Gerichten erst den richtigen Geschmacks-Kick.

Zum Teriyaki Sauce selber machen benötigst du nicht viele Zutaten. Wir empfehlen eine japanische Sojasauce, braunen Zucker und Mirin oder Sake. Auch die Zubereitung ist nicht kompliziert, das Ergebnis umso besser.

So machst due die perfekte Teriyaki Sauce selber

Im Original werden die Zutaten zu gleichen Teilen vermischt. Das Ergebnis wird dann jedoch sehr süß. Du kannst stattdessen den Zucken auf die Hälfte reduzieren, dann ist die Süße nicht so dominant. In jedem Fall wird die Mischung bei geringer Hitze so lange einreduziert, bis die gewünschte Konsistenz erreicht ist.

Tipp: Du kannst die Teriyaki-Sauce direkt auf dem Grill kochen. Eine Pfanne eignet sich wegen ihrer großen Oberfläche sehr gut, denn das Volumen sollte auf die Hälfte reduziert werden.

Teriyaki Sauce selber gemacht in einer Schüssel garniert mit Sesam
Teriyaki Sauce selber machen ist nicht schwer und benötigt nur wenige Zutaten.

Zubereitung

  1. Alle Zutaten in einem Topf oder einer Pfanne mischen und auf den Grill (oder eine andere Kochstelle) stellen.

  2. Bei geringen Hitze köcheln lassen, bis die gewünschte Konsistenz erreicht ist. Dabei regelmäßig umrühren, damit sich der Zucker auflöst. Wichtig ist, die Hitze dafür nicht zu hoch einzustellen, sonst karamellisiert der Zucker, was nicht gewünscht ist. Perfekt ist deine Teriyaki-Sauce, wenn sie dickflüssig vom Löffel läuft. Achtung: Nach dem Abkühlen wird sie noch viskoser, sie sollte daher im warmen Zustand nicht zäh sein.

Wenn auch du deine Teriyaki Sauce selber machen möchtest, empfiehlt es sich, gleich eine einen größere Menge zu köcheln. Die übrige Sauce, die du nicht sofort verbrauchst, lässt sich gut in einem Schraubglas im Kühlschrank aufbewahren.

Alles, was du sonst noch zum Thema Teriyaki wissen solltest und welche Gerichte du mit der leckeren Sauce grillen kannst, erfährst du in unserem BBQ Guide zu Teriyaki Sauce.

(4 Bewertungen, Durchschnittlich: 5/5 Sternen)
Pinterest Facebook Instagram Teilen
Nächstes Rezept
(3)
35 Min. Zubereitungszeit

Shop Flag Shop
banner