Shop Flag

Wintergrillen – unsere 5 Tipps zum grillen im Winter

Nutze deinen Holzkohlegrill nicht nur im Sommer – Wintergrillen macht genauso Spaß! Wenn es draußen kälter wird und der erste Schnee fällt, ist die beste Zeit für knisterndes Feuer und heiße Winter Rezepte zum Grillen. Denke an warme Kleidung und warme Getränke – sie heizen dir und deinen Gästen zusätzlich ein.

Wintergrillen Feuerplatte
Grillen im Winter ist gerade deshalb so schön, weil du dich an offenem Feuer wärmen kannst.

Grillpavillon – Schutz vor Regen, Kälte und Schnee

Neben warmer Kleidung und heißen Getränken sorgen Grillpavillons für den extra Schutz vor Nässe und Kälte. So können du und deine Gäste auch draußen geschützt leckeren Glühwein genießen, während weiße Flocken vom Himmel fallen. Der Grillfürst Premium Grillpavillon bietet mit seinem Doppeldach und seinem robusten Gestell aus pulverbeschichtetem Stahl einen wetter- und feuerfesten Unterstand. Durch die spezielle Konstruktion des Dachs ziehen Qualm und Rauch schnell ab, wodurch du deinen Gas- oder Holzkohlegrill sowie jede offene Feuerstelle darunter platzieren kannst. Darüber hinaus gibt es seitliche Ablageflächen, die genug Platz für Flaschen, Tassen und Co. bieten und gleichzeitig feine Löcher enthalten, damit Regenwasser schnell abfließen kann.

Mit einem Grillpavillon stehst du auch bei Regen im Trockenen und kannst in Ruhe grillen. Darüber hinaus hast du einen praktischen Unterstand für Freunde die rauchen oder einfach mal frische Luft schnappen möchten. Durch das robuste und rostfreie Material kannst du den Pavillon das gesamte Jahr über draußen stehen lassen. Im Sommer wird er dir wertvollen Schatten spenden.

Heiße Kohle trotz Kälte

Dein Holzkohlegrill funktioniert bei jedem Wetter. Beim Wintergrillen solltest du allerdings die Temperaturen berücksichtigen. Stelle den Grill an einen geschützten Platz und denke an ausreichende Belüftung.

Achte auch beim Grillen im Winter unbedingt auf die Windrichtung. Vor allem, wenn du den Deckel öffnest, ist das wichtig. Ansonsten kühlt deine Kohle zu schnell ab und wenn der Wind sehr ungünstig steht, weht dir die Asche auf das Grillgut oder ins Gesicht. Durch die kalten Temperaturen beim Winter Grillen brauchst du übrigens deutlich mehr Kohlen als im Sommer. Zusätzlich zu Holzkohlegrill lohnt es sich daher Grillbriketts zu nutzen.

Damit sie schnell durchglühen und einsatzbereit sind, empfehlen wir dir einen Anzündkamin. Ohne Wedeln oder Pusten entsteht in weniger als 15 Minuten (je nach Art) eine perfekte Glut. Fülle einfach Kohle oder Briketts in den Anzündkamin und stelle ihn auf einen Grillanzünder, wie zum Beispiel den Grillfürst Öko Grillanzünder, oder die Grillfürst Anzündwolle. Den Rest übernehmen Feuer und Kamineffekt.

Wintergrillen, Holzkohle im Anzündkamin
Eine gute, heiße Glut ist das A und O, um deinen Holzkohlegrill zum Wintergrillen erfolgreich nutzen zu können.

Holzkohlegrill zum Wintergrillen richtig nutzen

Natürlich musst du auf den Geschmack von rauchigen, gegrillten Speisen auch im Winter nicht verzichten. Klar, dass du deinen Holzkohlegrill auch bei tieferen Temperaturen nicht abgedeckt stehen lassen möchtest. Denke einfach vor dem Grillfest daran, genügend Holzkohle und Briketts zu besorgen, falls du nicht mehr ausreichend Vorrat hast. Beim Holzkohlegrillen im Winter muss dein Grill viel stärker arbeiten, um die Glut zu halten. Deshalb wirst du mehr Brennstoff benötigen. Wichtig ist auch, dass du einen Deckel benutzt, um die Hitze zu halten und an dein Grillgut abzugeben.

Tipp: Sind deine Briketts trotz guter Lagerung oder bei überraschendem Regen feucht geworden? Dann wirst du Schwierigkeiten beim Holzkohle Anzünden haben. Doch mit einem kleinen Trick kannst du feucht gewordene Briketts trotzdem wieder verwenden. Nimm die Glut der guten, trockenen Grillkohle und platziere sie auf deinem Grill auf einer Seite. Auf die andere Seite legst du feuchte Briketts. Lasse dazwischen mindestens einen Abstand von ca. 15-20 cm. So kannst du sie wieder trocknen und für das nächste BBQ nutzen.

Diese Artikel benötigst du, um die perfekte Glut zu erzeugen

Wintergrillen – darauf solltest du achten

Halte den Deckel beim Grillen im Winter nach Möglichkeit geschlossen. Auch wenn es verlockend ist ab und zu nach dem Essen zu schauen: Im Winter bleibt der Deckel zu! Bei starkem Wind schließt du den oberen Lüftungsregler am Deckel etwa zur Hälfte. Das sorgt dafür, dass die Kohle heiß bleibt und nicht durch den Wind ausgeblasen wird. Ein windgeschützter Platz ist beim Holzkohle Grillen im Winter immer empfehlenswert.

Grillfürst Grillhandschuh Silikon und Anzündkamin

Ansonsten denke beim Winter Grillen einfach an warme Kleidung – heißer Kakao, Tee oder Glühwein wärmen zusätzlich von innen, praktische Grillhandschuhe und ausreichende Beleuchtung. Zwar kannst du dir mit einer Stirnlampe behelfen, besser ist jedoch eine Grilllicht. Und falls du dir mit der Garzeit unsicher bist, nutze einfach ein Grillthermometer. Da die Zubereitung zur kalten Jahreszeit ohnehin länger dauert als sonst und du eventuell noch keine Erfahrungen gesammelt hast, ist es ohnehin ratsam, eins zu benutzen.

Geeignetes Grillgut wählen und warmhalten

Statt hoher Temperaturen wie im Sommer, erwartet dich beim Wintergrillen oft eisige Kälte. Klar, dass das Auswirkungen auf die Grillzeit und das Grillgut hat. Im Holzkohlegrill mit Deckel wird die Hitze gut gespeichert, öffne den Deckel also möglichst selten. Ansonsten kühlt die Temperatur im Innenraum ab und das Grillgut braucht entsprechend länger.

Arbeitsflächen, auf denen du das fertige Essen deiner Wintergrillen Rezepte anrichtest, solltest du warm halten. Das gilt auch für die Teller. Bei eisigen Temperaturen werden sonst die gegrillten Speisen viel zu schnell kalt. Das gilt natürlich nur, wenn du zu den hartgesottenen Wintergrillern zählst, die im Freien essen. Ansonsten holst du Teller & Co. aus der warmen Küche und genießt deine Wintergrillen Rezepte wie Rippchen, Steaks und Eintöpfe am knisternden Kaminfeuer im Haus.

Passende Produkte für dein Grillerlebnis im Winter mit Holzkohle

Gasgrill im Winter nutzen

Natürlich kannst du auch in der kalten Jahreszeit mit deinem Gasgrill im Winter für leckere Gerichte sorgen. Wie beim Wintergrillen mit Holzkohlegrill gibt es dabei ein paar Dinge zu beachten, um ein wahres Grillvergnügen zu schaffen.

Winter Grillen, Gasgrill Grillfürst
Auch beim Winter Grillen kannst du deinen Gasgrill nutzen. Du musst lediglich bedenken, dass du mehr Hitze benötigst, um die kalte Außemtemperatur auszugleichen.

Temperatur im Gasgrill und um ihn herum

Wenn draußen Minusgrade herrschen, musst du deinen Gasgrill im Winter höher als gewöhnlich drehen, um die gewohnten Temperaturen am Rost zu erreichen. Denn durch die Kälte, ist der Hitzeverlust einfach größer. Damit du die richtige Temperatur einstellst, kannst du den Fühler mit einer Grillthermometer Halterung direkt am Rost befestigen, so kannst du überprüfen, ob du deine Drehregler gegebenenfalls noch etwas höher oder doch niedriger einstellen solltest.

Seitenkocher

Kalter Wind kann die Flamme beim Winter Grillen des Seitenkochers schnell ersticken. Ein Windschutz kann diesen Effekt etwas mindern.

Größe des Grillguts

Letztendlich kannst du auch beim Winter Grillen mit dem Gasgrill alles zubereiten, was du möchtest – es dauert nur alles länger, als du es aus wärmeren Monaten gewohnt bist. Mit viel Zeit wird also auch der Weihnachtsbraten ein leckerer Genuss. Möchtest du zum Wintergrillen einladen und deine Gäste schneller verköstigen, wähle Würstchen, kleine Steaks oder Grillkäse.

Gas und Kälte beim Winter Grillen

Wenn du Gas verwendest, musst du auch die Umgebungstemperatur im Blick haben. Verwendest du Butangas, dann verflüssigt es sich bereits kurz unterhalb des Gefrierpunkts und ist dann nicht mehr einsatzfähig. Bei Propan hingegen kannst du die meiste Zeit unbedenklich grillen, denn erst bei -42°C wird dieses Gas flüssig. So kannst du deine Gasflasche oder kleinere Gaskartusche auch im Winter bedenkenlos verwenden. Weitere Informationen zum richtigen Umgang mit Gasen findest du hier.

Diese Produkte helfen dir beim Wintergrillen mit einem Gasgrill

Rezeptideen für das Grillen im Winter

Rote Bete wird vor dem Grillen mariniert

Mit saisonalen Rezepten macht das Grillen im Winter auf dem Holzkohlegrill besonders viel Spaß. Man kann ein tolles Wintergrillen Menü zaubern. Man muss nicht immer Steak grillen auf Holzkohle, auch Fisch und Gemüse lassen sich wunderbar auf dem Holzkohlegrill zubereiten – sogar Desserts. Vor allem Dorade oder Forelle grillen, funktioniert super. Herbst- und Wintergemüse wie Sellerie, Rote Bete und Lauch eignen sich optimal für Wintergrillen Rezepte.

Und wenn du Fleisch grillen willst – warum nicht mal den klassischen Sonntagsbraten nach draußen verlegen? Grille Rouladen, Gans oder Krustenbraten und serviere als Dessert köstliche Bratäpfel mit schmackhafter Füllung. Auch sehr lecker im Winter sind herzhafte Flammkuchen, deftige Quiches und wärmende Eintöpfe.

Unsere 5 Tipps zum Winter Grillen

  • Holzkohlegrill oder Gasgrill im Winter über an windgeschützten Ort stellen
  • genügend Holzkohle und Briketts besorgen
  • Deckel beim Grillen geschlossen halten
  • an warme Kleidung, Grillhandschuhe und Grilllicht denken
  • geeignetes Grillgut wählen und Teller vorwärmen

Und nach dem Holzkohlegrillen im Winter? Grill saubermachen, abdecken und unterstellen. Denn der nächste Grillabend mit Winter Grillrezepte kommt bestimmt! Wie wäre es zum Beispiels mit einer leckeren und knusprigen Gans? Was du bei der Zubereitung beachten solltest und welche leckeren Rezepte du auf deinem Grill zubereiten kannst, erfährst du in unserem Beitrag zum Thema “Weihnachtsgans vom Grill”.

Gegrillte Gans mit Klößen und Rosenkohl
Der Festtagsschmaus kann beginnen: Die Gans hat eine knusprige Haut und die Beilagen liegen auch schon bereit.