Tel. & E-Mail Kundenservice
Mo. – Fr. 08:30 – 18:00 Uhr:
06621 / 4320900 oder shop@grillfuerst.de.

Napoleon Sonder-Hotline
Mo. – Fr. 08:00 – 20:00 Uhr,
Sa. 08:00 – 19:00 Uhr:
06621 / 43209-00

Videoberatung
Mo. – Fr. 10:00-19:00 Uhr: Live-Video-Beratung

Deutschlands größter Grillfachhandel

Über 850.000 Kunden

Mehr als 60 Marken

Über 7.000 lagernde Produkte

13 stationäre Grillfachgeschäfte

Magazin



Optimale Grilltemperatur für Steaks, Gemüse und Co. ?


Lesezeit 5 Minuten Lesezeit

Die richtige Temperatur ist beim Grillen genauso wichtig wie die Qualität des Fleisches. Wir erklären dir, wie du sie optimal regulierst und worauf du noch achten solltest.

Grillgut auf heißem Grill
(2 Bewertungen, Durchschnittlich: 5/5 Sternen)

Bewertung bestätigen

Willst du das Rezept wirklich mit Sternen bewerten?

Wenn du gern grillst, weißt du, dass neben einem hochwertigen Grill vor allem die Qualität des Fleisches und deines Grillguts insgesamt darüber entscheidet, wie gut das, was auf deinem Teller landet, nachher schmeckt. Und dennoch – selbst das teure Bio-Steak aus der Metzgerei oder der frisch gefangene Fisch schmecken nicht, wenn sie nicht richtig gar, trocken oder gar verkohlt sind. Die optimale Temperatur beim Grillen beeinflusst das Grillergebnis maßgeblich. Welche Temperatur optimal ist, hängt ganz davon ab, was du auf den Rost legst. Hier erfährst du, warum die Anschaffung eines Grillthermometer sinnvoll ist, welche Grilltemperaturen du dir in Zukunft merken solltest und was der Unterschied zwischen direktem und indirektem Grillen ist.


Den Grill richtig vorheizen

Damit der Grill möglichst schnell Startbereit ist, lohnt es sich, die Holzkohle in einem Anzündkamin vorzuheizen.
Für die optimale Grill Temperatur die Grillkohle im Anzündkamin durchglühen lassen

Eben mal schnell den Grill anwerfen und ein paar Steaks auf den Rost legen? Ganz so einfach ist gutes Grillen dann doch nicht. Wirklich gute Ergebnisse erhältst du, wenn du den Grill zunächst gut vorheizt. Wir empfehlen dir, die Grillkohle zunächst im Anzündkamin gut durchglühen zu lassen und anschließend im Grill zu verteilen bzw. den Gasgrill erst ausreichend vorheizen zu lassen. Die erste Temperatur wenn Dein Steak den Rost „küsst“ ist entscheidend. Viele Grills sind mit eingebauten Deckelthermometern ausgestattet, so dass du die Grill Temperatur ganz einfach im Blick behalten kannst.

Niedrige Temperaturen von 80 bis maximal 120 °C eignen sich bestens, um Fleisch langsam zu garen. Spareribs und Pulled Pork sind hier beispielsweise zu nennen. Für Bratwürste oder Fisch sind Temperaturen um 160-180 °C ideal, Gemüse sollte bei rund 140-160 °C auf den Grill gelegt werden. Steaks hingegen werden bei großer Hitze scharf angebraten (ca. 260 – 300 °C). So erhalten sie ein kräftiges Grillaroma und schöne Grillmuster (Brandings).

Hast du das Zeug zum Grillprofi? Dann hast du vielleicht schon davon gehört, dass sich manche Steakhäuser nun darauf spezialisiert haben, edles Fleisch für sehr kurze Zeit auf Extremtemperaturen über 800 Grad zu erhitzen. Du kannst diesen Trick zu Hause nur wiederholen, wenn Dein Grill über eine SizzleZone, Infrarotzone oder ähnliches verfügt. Das Fett, das bei solch hohen Temperaturen in die Glut tropft, kann gefährliche Stichflammen auslösen, deshalb sollte mit fettigem Fleisch vorsichtig umgegangen werden. Auf mariniertes Fleisch musst du ganz verzichten. Außerdem bilden sich bei sehr hohen Temperaturen unter Umständen Acrylamide, die als potenziell krebserregend gelten. Deshalb bitte hohe Temperaturen bei denen viel Fett in die Wärmequelle tropft und verbrennt nur kurz werden.


So stellst du die Grilltemperatur fest – Wie viel Grad muss ein Grill haben?

Nicht jeder Grill verfügt über ein eingebautes Deckelthermometer. Außerdem zeigt nicht jedes Deckelthermometer zuverlässig die exakte Temperatur an. Zum Glück gibt es einen einfachen Trick, mit dem du die Grilltemperatur relativ genau ermitteln kannst.

Halte deine Hand in einem Abstand von 10-12 cm über den Rost und zähle, wie viele Sekunden, du die Hitze problemlos aushältst:

Grillthermometer beim Grillen
HOHE GRILLTEMPERATURrund 220-300 °C bis maximal 4 Sekunden
MITTLERE GRILLTEMPERATURzwischen 160 und 220 °C bis 7 Sekunden
NIEDRIGE GRILLTEMPERATURweniger als 160 °C8 oder mehr Sekunden
Die Grilltemperatur im Grill bestimmen

Bei diesem Test kann die Temperatur natürlich nur sehr grob ermittelt werden. Auch solltest du aufpassen, dass du dich nicht verbrennst! Viel sicherer und genauer ist ein Grillthermometer. Mit einem Digital-Grillthermometer kannst du die Kerntemperatur des Grillguts exakt bestimmen. So ist Fleischgenuss auf Restaurantniveau auch zu Hause problemlos möglich.


Wie hoch ist die Temperatur beim Holzkohlegrill?

Auch beim Holzkohlegrill solltest du darauf achten, dass du für besonders leckere Ergebnisse immer die Grilltemperatur im Blick behältst. Die optimale Grilltemperatur im Holzkohlegrill erreichst du mit ein wenig Übung ganz leicht. Für hohe Grilltemperaturen im Kugelgrill bis ca. 300°C kannst du die Luftregulierung am Kessel und Deckel komplett öffnen – solange bis dein Holzkohlegrill die gewünschte Temperatur erreicht hat. Danach schließt du die beiden Lüftungsventile so weit, dass du die Grilltemperatur konstant halten kannst.

Für niedrige Temperaturen benötigt der Holzkohlegrill eine verminderte Luftzuführung. Hier ist ein bisschen Übung gefragt, bis du die genauen Positionen der Lüftungsschieber gefunden hast um auch niedrige Temperaturen bis unter 150°C zu erreichen. Auch die Menge der Holzkohle spielt hier natürlich eine große Rolle. Idealerweise verwendest du für niedrige Temperaturen Grillbriketts. Sie verbrennen mit geringeren Temperaturen und dafür länger als Holzkohle.


Was ist eine gute Grilltemperatur? Verschiedene Grilltemperaturen für unterschiedliches Grillgut

Jeder Grillgut ist anders und benötigt dementsprechend auch andere Temperaturen auf dem Grill. Wir haben die optimalen Grilltemperaturen für das gängigste Grillgut für dich zusammengetragen:

GRILLGUTTEMPERATURBEREICHOPTIMALE GRILLTEMPERATUR
Fleisch Low and Slowsehr niedrige Grilltemperatur80 bis 120 °C
Steaks / Fleisch direkt angrillenhohe Grilltemperatur260 bis 300 °C
Steaks / Fleisch indirekt fertig garenniedrige Grilltemperatur120 bis 140 °C
Geflügelmittlere Grilltemperatur160 bis 200 °C
Burger Pattieshohe Grilltemperatur200 bis 250 °C
Gemüseniedrige bis mittlere Grilltemperatur140 bis 160 °C
Fischmittlere Grilltemperatur160 bis 180 °C
Meeresfrüchtemittlere Grilltemperatur160 bis 180 °C
Bratwurstmittlere Grilltemperatur160 bis 180 °C
Die optimale Grilltemperatur für Fleisch, Fisch und Steak

Bei welcher Temperatur grillt man Schweinesteaks? Zum Angrillen von Steaks und Fleisch im Allgemeinen benötigst du hohe Temperaturen, ca. 240 bis 280 °C. Erst bei diesen Temperaturen kommt es zur sogenannten Maillard-Reaktion, die für die schönen Brandings und die leckeren Röstaromen sorgt.

Nach dem Angrillen sollte das Fleisch bzw. die Steaks dann im indirekten Bereich bis zu gewünschten Garstufe fertig garen. Hier sind niedrige Temperaturen von 120 bis 140 °C optimal.

Fisch, Meeresfrüchte und Bratwürste fühlen sich im mittleren Temperaturbereich bei Temperaturen von ca. 160 bis 180 °C am wohlsten. Bei Obst und Gemüse dürfen die Temperaturen sogar noch etwas niedriger sein, etwa 140 bis 160 °C.

Natürlich handelt es sich hierbei nur um Richtwerte. Grundsätzlich gilt, je niedriger du die Temperatur wählst, desto länger ist die Garzeit. Gerade bei Fleisch ist das aber nicht unbedingt ein Nachteil, denn bei niedrigeren Temperaturen gart es langsam und schonend und wird so wunderbar zart.

Die Grilltemperatur bezeichnet die Temperatur, bei der das Grillgut zubereitet wird. Hiervon unterscheidet sich die Kerntemperatur, mit deren Hilfe du den Gargrad bestimmen kannst. Wie du die richtig misst erfährst du in unserem umfangreichen Kerntemperatur-Guide.


Direktes oder indirektes Grillen – Was hat es hiermit auf sich?

Seit der Kugelgrill mit Deckel Einzug in deutsche Gärten gehalten hat, ist allerorten die Rede von direktem und indirektem Grillen. Was verbirgt sich hinter diesen Begriffen? Beim direkten Grillen legst du das Grillgut direkt über die glühende Kohle – ganz so, wie du es vom klassischen Grillen kennst. Diese Methode eignet sich besonders, wenn du Steaks oder Fisch scharf anbraten möchtest. Auch Gemüse wie Zucchini und Grilltomaten lassen sich auf diese Art gut grillen. Wenn du dickere Fleischstücke wie Hähnchenschenkel oder Spareribs grillen möchtest, funktioniert das bei indirekter Hitze besser. Hierbei legst du das Grillgut neben die Hitzequelle. Es gart langsamer und verbrennt nicht. Beim indirekten Grillen schließt du den Deckel des Grills. Durch die Zirkulation der heißen Luft gart das Fleisch schonend und gleichmäßig.

Steak auf dem Infrarot Seitenbrenner

Zwei Garmethoden kombinieren – So geht Rückwärtsgaren

Echte Grillmeister lieben es, beim Grillen mit der Temperatur zu experimentieren. Das sogenannte Rückwärtsgaren kombiniert die Vorteile des indirekten und direkten Grillens miteinander. Zunächst wird das Grillgut bei niedriger Hitze sanft gegart, später dann noch einmal sehr heiß und schnell gebraten. Das Rückwärtsgaren ist ideal, wenn du ein ganzes Hähnchen grillst, einen Braten oder auch dicke Steaks. Wenn du einmal einen ganzen Tag im Garten verbringen und zu einem Barbecue der Extraklasse einladen möchtest, ist diese Garmethode optimal. Lege das Grillgut in die indirekte Grillzone und grille es ganz behutsam, bis die Kerntemperatur nur noch wenige Grad unter der gewünschten Marke liegt. Nun legst du das Fleisch in die direkte Zone und grillst es bei großer Hitze, bis es die gewünschte Kruste hat. Ein größerer Grillgenuss ist kaum vorstellbar!

Beim Wechsel zwischen indirektem und direktem Grillen solltest du die freie Fläche auf dem Rost gut nutzen: So kannst du, während dein Braten in aller Ruhe gart, die direkte Hitze im Grill beispielsweise nutzen, um Gemüse scharf anzubraten, das du in einem leckeren Röstgemüsesalat verarbeitest.


So regulierst du die Grilltemperatur

Du hast alles vorbereitet, um ein Hähnchen bei indirekter Hitze zu grillen, der Grill ist aber viel zu heiß? Wenn du grillst, brauchst du vor allem eines: Geduld. Die Gasgrill Temperatur lässt sich mithilfe des Drehreglers im Nu regeln. Beim Holzkohlegrill kannst du entweder warten, vorsichtig Kohle entnehmen, den Deckel abnehmen und mit der Luftzufuhr arbeiten, bis die von dir gewünschte Temperatur erreicht ist. Wer sich einmal daran gewöhnt hat, die optimale Grilltemperatur im Blick zu behalten, wird sich wundern, wir viel besser Fleisch, Fisch und Gemüse schmecken, wenn sie, mit der für verschiedenen Leckereien, optimalen Temperatur gegrillt werden!

Temperaturregulierung beim Gasgrill



Zum nächsten Beitrag

Das perfekte Beef Tatar – Wie man eine der leckersten Vorspeisen in Perfektion zubereitet – unser Nr.1 Tatar Rezept
Beef Tatar – Fast wäre dieses kulinarische Highlight etwas in Vergessenheit geraten. Heute feiert es zu Recht ein Comeback und gehört zu den beliebtesten Vorspeisen. Wissenswertes über das rohe Rindfleisch und wie du es perfekt zubereitest, erfährst du hier.
Rezept für Beef Tatar