Tel. & E-Mail Kundenservice
Mo. – Fr. 08:30 – 18:00 Uhr:
06621 / 4320900 oder shop@grillfuerst.de.

Napoleon Sonder-Hotline
Mo. – Fr. 08:00 – 20:00 Uhr,
Sa. 08:00 – 19:00 Uhr:
06621 / 43209-00

Videoberatung
Mo. – Fr. 10:00-19:00 Uhr: Live-Video-Beratung

Deutschlands größter Grillfachhandel

Über 750.000 Kunden

Mehr als 80 Marken

Über 6.500 lagernde Produkte

11 stationäre Grillfachgeschäfte

Magazin



Plancha Grillen – Der Ratgeber rund um die Kult-Grillplatte aus Spanien


Lesezeit 8 Minuten Lesezeit

Auf der Plancha grillen kann so vielseitig sein, wie kein anderes Grillzubehör. Ob Steaks, Gemüse, Pancakes oder Speck: Die Plancha hat viele Vorteile beim Grillen. Erfahre warum auch du unbedingt eine Plancha zum Grillen brauchst und wie man sie richtig pflegt und reinigt.

Plancha Grillen mit Spiegeleiern und Speck
(2 Bewertungen, Durchschnittlich: 5/5 Sternen)

Bewertung bestätigen

Willst du das Rezept wirklich mit Sternen bewerten?

Du bist genau wie wir ein Fan der mediterranen Küche und probierst gerne etwas Neues aus? Wie wäre es dann mit einer Plancha für deine nächste Grill-Session? Erfunden wurde diese Art des Grillens von den Spaniern, daher stammt auch der spanische Begriff „Plancha“, der übersetzt so viel bedeutet wie Eisen oder Platte. Plancha grillen heißt also „auf einer Platte grillen“. Eine Plancha bringt Abwechslung in deine Grill-Menüs, denn auf ihr lässt sich so gut wie alles grillen. Wir zeigen dir, was du zu der Grillplatte wissen musst, und geben Tipps, wie du dein Lieblingsgrillgut auf ihr zubereiten kannst.

Gemüse auf Plancha
Die Plancha steht für mediterranes Essen – Gemüse kannst du auf ihr schonend garen.

Plancha – was ist das?

Der Begriff Plancha bezeichnet eine aus Spanien stammende Art des Grills, deren Hauptmerkmal eine glatte Grillplatte aus Stahl, emailliertem Gusseisen, Aluminium oder Edelstahl ist. Diese ist leicht abgeschrägt, so dass Fett und andere Flüssigkeiten problemlos abfließen können und in einem Auffangbehälter landen. Auch bei deutschen Grillfans wird die Plancha immer beliebter – und das mit gutem Grund. Auf einer Plancha lassen sich nicht nur vielerlei Köstlichkeiten zubereiten, im Gegensatz zu herkömmlichen Grillgerätschaften ermöglicht sie auch das Übergießen mit Marinaden, Alkohol oder anderen Flüssigkeiten, ohne, dass es zum „Fettfeuer“ kommt. Der Grund dafür ist, dass auf der Plancha indirekt gegrillt wird und deshalb keine Flüssigkeiten auf eine offene Flamme treffen.

Ob Fleisch, Fisch, Gemüse oder süße Desserts – auf der Plancha kannst du alles zubereiten, was dein Herz begehrt. Das Besondere an dieser Art des Grillens sind einerseits die hohen Temperaturen von 300 bis 350°C, andererseits, dass du auf der Plancha indirekt grillst. Die Grillplatte speichert die Hitze optimal und verteilt sie gleichmäßig über ihre ganze Fläche. So ermöglicht sie das Grillen von Fleisch, Fisch, Meeresfrüchten und Gemüse bei hohen Temperaturen und trotzdem besonders schonend.

Allein der Name ist Programm – auf einer Plancha zu grillen bedeutet echtes mediterranes Grillvergnügen. Hol dir mit der praktischen Grillplatte also ein Stück spanisches Lebensgefühl nach Hause!

Plancha Grill – ja oder nein?

Insbesondere in der Gastronomie werden spezielle Plancha-Standgeräte mit Gas- oder Elektrobrennern eingesetzt. Für den privaten Gebrauch reicht in der Regel aber eine Plancha Grillplatte, die man einfach auf den herkömmlichen Rostgrill auflegt. Für alle, die bereits Plancha Erfahrung haben und ihre Outdoor Küche erweitern wollen, gibt es auf dem Markt sowohl für Gas-, Holz- und Elektrogrills eine passende Plancha.

Plancha grillen mit Gemüse
Auf der Plancha grillen ist so vielseitig wie mit kaum einem anderen Grillzubehör.

Vorteile des Grillens auf der Plancha – die reine Vielfalt

Auf einer Plancha kannst du praktisch alles zubereiten. Großes Grillgut wie Steaks oder Bratenstücke lassen sich auf ihr genauso gut braten wie auf dem Grillrost, die Plancha eignet sich aber besonders gut für kleineres Grillgut wie beispielsweise Scampis oder Gemüse grillen. Während du kleinteiliges Grillgut auf dem Rost aufspießen musst, damit es nicht durch die Stäbe rutscht, besteht diese Gefahr auf der Plancha nicht, sondern auch kleine Teile werden schonend und ohne zu verbrennen gar und schmecken besonders aromatisch.

1. Besonderer Geschmack dank Maillard-Reaktion

Fleisch wird auf der Plancha besonders saftig und erhält außerdem eine herrlich krosse, braune Kruste. Hierbei spricht man von der Maillard-Reaktion. Während das scharfe Anbraten bei starker Hitze einerseits dafür sorgt, dass das Äußere besonders knusprig wird, verschließt sie andererseits sofort die Poren des Fleischstücks, sodass nur wenig Fleischsaft austreten kann. Außerdem entfalten sich so die Aromen im Fleisch besonders gut und schnell. Das Ergebnis sind perfekt gegrillte, aromatisch schmeckende Steaks, Koteletts sowie Bratenstücke.

2. Experimentieren mit Saucen und Marinaden

Da in den meisten Plancha-Grillplatten spezielle Abläufe und Auffangschalen integriert sind, können Fett, Fleischsaft, aber auch andere Flüssigkeiten problemlos ablaufen. Du hast also anders als bei den üblichen Grillrosten die Möglichkeit, unbegrenzt mit Saucen und Marinaden zu arbeiten und dein Grillgut mit diesen zu verfeinern.

Fettauffangrinne bei der Edelstahl Plancha zum Auffangen von Flüssigkeiten wie Fett
In der Fettauffangrinne werden überschüssige Flüssigkeiten wie Bratensaft und Fett einfach gesammelt.

3. Gesundes und kalorienbewusstes Grillen

Auf einer Plancha grillst du nicht nur vielfältig, sondern auch besonders schonend und damit gesund. Die hohen Temperaturen von bis zu 350°C sorgen dafür, dass die aus dem Grillgut austretende Flüssigkeit sofort verdampft und eine dünne Schicht zwischen Grillgut und Grillplatte bildet. Das heißt, dass du auf der Plancha nur wenig oder gar kein Fett einsetzen musst, denn das Grillgut ist nicht in unmittelbarem Kontakt mit der heißen Platte und bleibt daher, während es außen kross und knusprig wird, innen schön zart und saftig.

Die Grillspezialitäten garen also in ihrem eigenen Saft und Dampf. Auf diese Weise werden auch der Eigengeschmack und die natürlichen Aromen der Lebensmittel besonders gut erhalten. Das Zubereiten leichter, gesunder Gerichte ist auf der Plancha kein Problem, außerdem kannst du das auf der Platte liegende Fleisch, den Fisch und das Gemüse jederzeit mit Saucen und Marinaden übergießen, ohne, dass diese verbrennen. So sorgst du für einen extra leckeren Geschmack.

4. Vermeiden giftiger Gase

Ein großer Vorteil des Grillens auf der Plancha ist auch, dass die Produktion giftiger Gase – wie sie zum Beispiel mitunter bei der Benutzung von Holzkohlegrills entstehen – ausbleibt. Dieser Umstand ist dem indirekten Grillen auf der Plancha zu verdanken. Hierbei können weder Fett noch andere Flüssigkeiten auf eine offene Flamme tropfen und es entstehen keine Dioxine. Im Gegenteil: Hast du deine Plancha aus Stahl oder Eisen vor dem ersten Gebrauch gut eingebrannt, entsteht durch die Kombination von Fett und Hitze mit der Zeit eine Patina – eine braune, antihaftende Schicht, wie man sie von alten Eisenpfannen oder -töpfen kennt.

Die Patina verhindert nicht nur das Rosten deines Grills beziehungsweise der Grillplatte, sondern bringt den Vorteil mit sich, dass du beim Grillen kein Öl mehr verwenden musst. Das anfängliche Einbrennen verhindert das Festbrennen von Grillfleisch oder Gemüse. Selbst ganze ohne Fett wird dein Grillgut dann nicht an der Plancha festkleben!

Gut zu wissen: Auch das Einbrennen von Edelstahl vereinfacht den Umgang mit der Grillplatte. Dazu wird die Platte vor der ersten Verwendung mit einem handelsüblichen Speiseöl eingepinselt und der Grill langsam aufgeheizt. Auf der höchsten Stufe wird sie dann für circa 15 Minuten ausgebrannt.

Was kann ich auf der Plancha grillen?

Im Grunde kannst du auf der Plancha alles zubereiten, was du auch vom „normalen“ Grill gerne isst, beispielsweise Würstchen und Steaks, die auf der Grillplatte im eigenen Saft auf den Punkt gegart werden. Perfekt geeignet ist sie aber für mediterrane Grillrezepte und vor allem für kleineres Grillgut. Während man sich damit auf dem Rost häufig schwertut, ist das Grillen einer bunten Mischung aus kleinen Fleisch- und Fischstücken, Geschnetzeltem, Spießen, Gambas, Krabben, Tintenfischen, Pilzen, Zucchini- oder Auberginenscheiben auf der geschlossenen Plancha kein Problem und geht darüber hinaus besonders schnell. Noch dazu kommt es richtig gut an, viele verschiedene Grill-Spezialitäten aufzutischen, von denen sich dann jeder etwas nehmen kann. Um das Geschmackserlebnis zu vervollkommnen, kommen beim traditionellen Grillen auf der Plancha außerdem Marinaden, Säfte oder Alkohol zum Einsatz, mit denen das Grillgut einfach übergossen wird.

Plancha grillen mit Pancakes
Pancakes gelingen besonders gut auf der Edelstahl Plancha.

Vielfältiger geht es nicht – denn sogar Obst, in dünne Scheiben geschnitten, schmeckt von der Plancha einfach grandios. Wer auf Frühstücks- und Brunch-Rezepte steht, sollte Pancakes und Spiegeleier von der Grillplatte ausprobieren – denn auch das ist problemlos möglich! Planchas sind echte Alleskönner, auf denen man komplette Menüs zubereiten kann.

Rezept-Tipp: Erfahre alle Tricks und das perfekte Grundrezept für original American Pancakes.

Worauf muss ich beim Grillen auf der Plancha achten?

Aufgrund der hohen Temperaturen sind für die Plancha vor allem kurz zu garende Gerichte geeignet. Daher ist bei der Benutzung der Grillplatte auch etwas Fingerspitzengefühl gefragt. Denn während die Oberfläche des Grillguts auf der Plancha sehr schnell die markante Röstfarbe bekommt, werden Speisen, die eine gewisse Kerntemperatur erfordern, im Inneren häufig nicht immer gar.

So kann es vorkommen, dass ein dickes Steak auf der Plancha außen zwar knusprig wird, doch dafür innen noch roh ist. Daher solltest du, besonders bei Geflügel, darauf achten, das Fleisch vor dem Grillen auf der Plancha nicht zu dick zu schneiden. Dünne Scheiben sind auf der Grillplatte nur kurz anzubraten und entfalten so – selbst ohne Marinade und viele Gewürze – einen vollmundigen Geschmack.

Wie reinige ich eine Plancha?

Im Grunde ist die Reinigung der Grillplatte sehr einfach und ohne großen Aufwand erledigt. Je nachdem aus welchem Material deine Plancha gemacht ist, gibt es aber doch ein oder zwei Dinge, die du beachten solltest.

Stahl und Edelstahl

Da beide Materialien relativ unempfindlich sind, ist bei der Reinigung von Stahl- und Edelstahl-Platten keine besondere Vorsicht geboten. Wasser und Spüli sind problemlos einsetzbar, auf Reinigungsmittel, die Säure, Chlor oder Scheuerpulver enthalten, solltest du aber auch hier verzichten. Am besten funktioniert die Reinigung bei besonders hartnäckigen Verschmutzungen, indem man die Platte für einige Stunden in warmem Wasser mit Spüli einweichen lässt und dann mit einer Edelstahl- oder Messingbürste abbürstet. Du kannst auch einen handelsüblichen Edelstahl-Topfreiniger verwenden.

Edelstahl Plancha reinigen
Am besten reinigt man Edelstahl-Planchas mit einer Edelstahl- oder Messingbürste.

Eine Einschränkung gibt es bei eingebranntem Stahl. Hier solltest du darauf achten, die dünne Patina nicht abzuscheuern. Auch der Einsatz von Spülmittel ist zu vermeiden. Um die Grillplatte zu pflegen, kannst du nach der Reinigung etwas Öl auf die Platte geben und es einbrennen lassen, bevor du die Platte ausschaltest.

Gusseisen und emailliertes Gusseisen

Sowohl Gusseisen als auch Emaille sind temperaturempfindlich, daher solltest du die noch heiße Platte unter keinen Umständen mit kaltem Wasser bespritzen. Hierbei besteht die Gefahr, dass die Platte Risse bekommt. Außerdem darf die Patina nicht mit fettlösenden Mitteln wie Spüli in Kontakt kommen. Zur Reinigung empfiehlt sich deshalb, die Innenfläche mit Küchenpapier auszuwischen und die Grillplatte anschließend mit lauwarmem Wasser abzuspülen. Mit etwas Öl lassen sich auch härtere Verkrustungen entfernen. Am besten jedoch wirfst du einen Blick in die Gebrauchsanleitung des Geräts, in der die optimale Reinigungsart beschrieben wird.

Für emaillierte Platten nutzt du am besten ein spezielles Emaille-Reinigungsspray. Dieses wird einfach auf die abgekühlte Grillplatte gesprüht und nach einer kurzen Einwirkzeit mit einem feuchten Tuch abgewischt. Emailleplatten lassen sich auch gut reinigen, indem man sie mit etwas Öl abreibt.

Eine Regel jedoch gilt für alle Grillplatten, egal welchen Materials: Warte nicht zu lange mit der Reinigung, sonst werden die Rückstände so hart, dass sie sich kaum noch entfernen lassen.

Plancha Rezepte: 3 Top Plancha Grillideen 

Welche Rezepte gibt es für die Plancha? Die Auswahl ist riesig. Grundsätzlich kannst du die Platte wie eine große Pfanne verwenden – mit dem Vorteil, dass sie gleichmäßig heiß wird und kaum Fett benötigt. Daher kannst du viele klassische Rezepte auf die Plancha übertragen. Hier findest du außerdem drei Inspirationen für klassisches Plancha-Grillen.

Rezept Knoblauch Garnelen von der Plancha

Dieses Plancha Gericht bringt dich geschmacklich direkt an die mediterrane Küste! Mit Olivenöl, Zitrone und jeder Menge Knoblauch schmeckt die Garnelen Pfanne herrlich frisch und leicht. Probiere sie selbst aus!

Hier das Rezept zu den Knoblauch Garnelen von der Plancha

Garnelen mit Knoblauch und Olivenöl auf der PLancha
Garnelen mit Knoblauch und Olivenöl auf der Plancha gegrillt

Rezept Reibekuchen auf der Plancha

Die Plancha ist wie gemacht für Reibekuchen, auch wenn sie eigentlich aus dem Mittelmeerraum stammt. Doch die Vorteile sind einfach unschlagbar: An der frischen Luft zieht der Geruch einfach ins Freie ab, die Platte bietet reichlich Platz, um viele Reibekuchen parallel zu grillen, und durch die gleichmäßige Hitze bräunen die beiden Seiten bis zur Perfektion.

Zutaten:
500 g Kartoffeln (vorwiegend festkochend)
1 Ei
1 Zwiebel
1-2 EL Mehl
1/2 TL Salz
Pfeffer aus der Mühle
Butterschmalz

Zubereitung:
Die Kartoffeln schälen und mit einer Reibe in dünne Streifen reiben.

Die Zwiebel mit der Reibe fein reiben.

Kartoffelmasse, Ei, Gewürze und Zwiebel vermengen und mit der Hand oder einem Löffel zu einem Teig verarbeiten. Wenn der Teig sehr wässrig ist, etwas Mehl zugeben, um zusätzlich Bindung hineinzubringen.

Den Grill mit der Plancha vorheizen. Etwas Butterschmalz zerlassen und etwa handgroße Reibekuchen formen. Diese sollten nicht zu hoch sein, damit sie schön kross backen können.

Je nach Kartoffelsorte und Hitze etwa fünf Minuten je Seite backen. Tipp: Regele den Grill nicht zu heiß, sonst verbrennen die Reibekuchen, bevor sie gar sind.

Reibekuchen mit Apfelmus oder Rübensaft servieren.

Rezept English Breakfast von der Grillplatte

Zum English Breakfast oder auch zum American Breakfast gehören Spiegelei, Bacon, Grilltomate und meist auch gebratene Blutwurst. Sehr praktisch: Du kannst alles parallel auf der Plancha grillen und deinen Gästen oder dir selbst heiß und frisch servieren.

Zutaten (für 2 Personen):
2 Eier
2 Tomaten
8 Scheiben Speck
2 dicke Scheiben Blutwurst

Zubereitung:
Die Plancha auf dem Grill erhitzen, sie sollte etwa mittlere Hitze haben.

Zuerst die Tomaten auf die Grillplatte geben. Dazu am besten vorher dünn mit Öl einpinseln, so bekommen sie ein besonders schönes Grillaroma.

Als Nächstes die Eier direkt auf die Plancha schlagen oder – noch besser – in einen Ring auf der Plancha geben. So erhalten sie eine ideale Form und zerlaufen nicht.

Parallel dazu legst du die Baconscheiben auf die heiße Platte. Die Blutwurst eventuell vorher in Mehl wenden und ebenfalls dazugeben.

Nun heißt es nur noch: warten. Nach ein bis zwei Minuten Bacon und Blutwurst wenden. Nach weiteren zwei Minuten sollte alles schön gegrillt sein.


Zum nächsten Beitrag

Dutch Oven Rezepte – Unsere TOP 30 Rezeptideen
Der Dutch Oven begeistert immer mehr Grillfans. Wenn auch du dazu gehörst haben wir für dich die besten 30 Dutch Oven Rezepte.
Unsere Dutch Oven Rezepte - hier Faltenbrot im DO