Shop Flag

Mythos Grillmatte – günstige Alternative zu Planchas und Grillplatten?

Die meisten haben wohl schon von ihr im Netz gelesen oder ihre Funktionsweise gesehen: die Grillmatte. Mit tausenden guten Bewertungen verspricht sie als günstige Alternative zu Grillplatten und Planchas einen sauberen Grill und keinen Fettbrand. Wir sind der Sache auf den Grund gegangen und klären euch über den Mythos rund um die vermeintlich praktische Grillmatte auf.

Was ist eine Grillmatte?

Eine Grillmatte ist eine dünne Auflage, die aus Silikon oder hitzebeständigem Gewebe besteht und mit Teflon beschichtet ist. Teflon kennen die meisten von Bratpfannen aus der Küche. Die Antihaft-Beschichtung dient dazu, dass Fleisch, Fisch und Gemüse nicht haften bleibt. Die Grill-Matte wird einfach auf den Grillrost gelegt worauf man dann Fleisch und Gemüse grillen kann. Neben dem Grillen kannst man sie auch zum Backen verwenden.

Grillmatte auf Gasgrill
Die Grillmatte legt man einfach auf den Grillrost

Wie funktionieren Grillmatten?

Die Funktionsweise von Grillmatten ist ganz einfach: Du legst dein Fleisch und Gemüse direkt auf die Grillfolie und garst dein Grillgut direkt darauf. Zuvor heizt du deinen Grill auf die gewünschte Temperatur und legst anschließend die Matte wie Backpapier auf den Grillrost. Da sie direkt auf dem Rost liegt, soll sie dafür sorgen, dass die Hitze sich gleichmäßig auf das Grillgut überträgt und kein Fettbrand durch tropfendes Grillgut entsteht.

Die Vorteile liegen augenscheinlich auf der Hand. Durch die Antihaft-Beschichtung bleiben nach dem Grillen von Fleisch und Gemüse keine hartnäckigen Rückstände auf dem Grillrost zurück. Damit bleibt der Grill sauber und du musst ihn nicht mühevoll mit Grillbürste und Co. reinigen. Beim Reinigen der Grillmatte wird damit geworben, dass der Vorgang einfach und schnell geht. Die leichte Matte nimmt man vom Grill herunter und wäscht sie einfach ab.

Wie reinigt man eine Grillmatte?

Laut Hersteller soll mit der Verwendung einer Grillmatte das Reinigen des Grills bzw. des Grillrosts der Vergangenheit angehören. Lediglich die Matte muss nach dem Grillen gereinigt werden. Doch ist es wirklich so einfach?

Bevor man die Grillmatte abwaschen kann, ist schon auf dem Grill selbst Vorsicht geboten. Bratensaft und grobe Fettreste sollte man von zunächst mit einem Tuch noch auf dem Grill vorsichtig abwischen. Ansonsten können diese beim Herunternehmen der Matte in den Grill fallen und ihn so doch verschmutzen. Wenn der Grill noch an sein sollte, kann es sogar zur Stichflamme führen!

Grillmatte reinigen mit Tuch abwischen
Der Bratensaft auf der Matte sollte nach dem Grillen direkt mit einem Tuch abgewischt werden.

Beim anschließenden Herunternehmen der Grillmatte vom Grill muss man Fingerspitzengefühl beweisen. Da sie sehr flach ist, rutscht gerne mal zwischen die Grillroststäbe und kann nach dem Grillen noch heiß sein. Handschuhe tragen ist dabei also ein Muss. Selbst dann wird es kniffelig, da sie sich schlecht greifen lässt, muss zusätzlich Grillbesteck zur Hilfe genommen werden, um die Matte vom Grill herunter zu bekommen.

Wenn die nicht-haftende Bratfolie vom Grill runter ist ohne den Grill dabei einzusauen, kannst du sie mit Spülmittel und Schwamm versuchen abzuwaschen oder in die Spülmaschine legen, sofern sie spülmaschinenfest ist.

Vorsicht beim Kauf einer Grillmatte

Grillmatten gibt es online, in Fachgeschäften oder sogar beim Discounter um die Ecke. Gerade online ist die Auswahl gigantisch. Schon beim Googlen wird man regelrecht mit der Fülle an Angeboten und Tests überwältigt. Da verliert man schnell den Überblick. Es gibt sie in jeder Preiskategorie, Größe und unterschiedlichen Materialien. Wenn du vor hast dir eine Grillmatte zu kaufen, solltest du dir es also im Vorfeld genau überlegen, denn nicht jede Grillmatte hat die gleiche Qualität und ist für einen Grill ausgelegt.

Vorteile von Grillmatten:

  • Beim Grillen wird kein Öl zum anbraten benötigt
  • Leichte Reinigung der Grillmatte selbst
  • Grillgut fällt nicht durch den Grillrost
  • Gleichmäßige Hitzeverteilung auf das Grillgut
  • Einfache Anwendung und Aufbewahrung

Nachteile von Grillmatten:

  • Grillgut wird im eigenen Bratensaft gekocht
  • Zum größten Teil unbrauchbar für Holzkohlegrills und hochwertige Grillgeräte, wegen zu hoher Grillrost Temperaturen
  • Bei zu hohen Temperaturen schmilzt die Grillmatte und kann anbrennen
  • Mögliche Bildung von giftigen und gesundheitsschädlichen Dämpfen, die auf das Grillgut übergehen
  • Mögliche Entstehung von gefährlichen Stichflammen durch Fett und Bratensaft, das von der Matte tropft
  • Geringe Wertigkeit und Langlebigkeit

Sind Grillmatten gefährlich oder gesundheitsschädlich?

Wenn man eine Grillmatte auf dem Grill benutzen möchte, sollte man beim Kauf Augen und Ohren offen halten und sich im Vorfeld über einige Dinge im klarem sein. Bei Grillmatten mit nicht hitzebeständigen Materialien oder welchen, die mit Chemikalien behandelt wurden, kann durchaus die Gefahr bestehen, dass beim Grillen durch die Hitze giftige Dämpfe ins Gegrillte ziehen und das Essen ungenießbar machen.

dreckige Grillmatte auf Gasgrill
Durch zu hohe Hitze kann die Grillmatte anfangen giftige Dämpfe ans Grillgut abzugeben oder gar unbemerkt zu schmelzen.

Richtig gefährlich wird es bei zu hohen Temperaturen auf dem Grillrost. Da kann die Grillmatte sogar unbemerkt anfangen zu schmelzen oder sogar anbrennen. Gerade bei hochwertigen Grillgeräten sind die Grillrost Temperaturen meistens viel zu hoch für Grillmatten. Mit Glück bemerkt man durch den Geruch oder Rauchentwicklung während des Grillens was unter der Grillmatte vor sich geht. Grillgut von einer solchen Grillmatte zu verspeisen kann sehr gesundheitsschädlich sein.

Fett und Bratensaft können auch schnell zur Gefahrenquelle werden. Sobald diese seitlich von der Matte in den Grill tropfen, kann eine Stichflamme die ganze Matte in Brand setzen. In einem solchen Fall ist dann nur noch Feuer löschen angesagt. Der Grillabend ist damit ruiniert.

Für welche Grills ist eine Grillmatte geeignet?

Grundsätzlich kann eine Grillmatte auf einem Grill verwendet werden. Doch gerade bei der Feuerfestigkeit und Hitzebeständigkeit solltest du beim Kauf genauer hinschauen. Ein Großteil der Matten ist nur auf bestimmte Grills ausgelegt. Vor dem Kauf solltest du also schon im Klaren sein, auf welchem Gas-, Elektro- oder Holzkohlegrill du sie verwenden möchtest und welche Grillrost Temperatur dein Grill erreicht.

Vorsicht: Bei hochwertigen Grillgeräten sind die Grillrost Temperaturen in der Regel viel zu hoch für die Grillmatten und diese würden schmelzen bzw. anbrennen und das Grillgut ruinieren.

Holzkohlegrill: Die meisten Grillmatten sind nur auf eine Hitze von 300°C ausgelegt. Das ist problematisch für Holzkohlegrills Briketts und Holzkohle erzeugen weitaus höhere Temperaturen als 300°C. Das würde bei der nicht-haftenden Bratfolie dazu führen, dass sie anfängt zu schmelzen. Somit sind ein Großteil der Grillmatten eher ungeeignet für Holzkohlegrills!

Elektrogrill und Gasgrill: Bei Elektro- und Gasgrills musst du dir wegen der Hitze nicht ganz so große Sorgen machen, wie beim Holzkohlegrill. Lege dennoch unbedingt deine Matte erst auf den Gasgrill, nachdem du ihn auf die gewünschte Temperatur gebracht hast. Überprüfe in jedem Fall die Temperatur deines Grillrosts und achte beim Kauf auf die Hitzebeständigkeit und Feuerfestigkeit der Grillfolie. So minimierst du das Risiko der Entwicklung von gesundheitsschädlicher Dämpfen. Bei zu hohen Temperaturen kann die Matte schmelzen und sogar brennen!

Grillmatten im Vergleich zu Planchas und Grillplatten

Wie wir bisher feststellen konnten, sind die vermeintlich praktischen Grillmatten in der Handhabung und Reinigung durchaus positiv zu bewerten, haben aber bei genauerem Betrachten einige gravierende Nachteile. Dafür sind sie im Preisverhältnis unschlagbar. Hochwertigere Alternativen sind gusseiserne Grillplatten und Planchas. Letztendlich ist aber das Grillen auf dem jeweiligen Grillzubehör ausschlaggebend und natürlich der Geschmack! Wie schlägt sich die Grillfolie gegenüber einer Plancha oder einer Grillplatte aus Gusseisen? Wir haben sie getestet und Unterschiede festgestellt.

Bratwürstchen auf Grillmatte kochen
Auf Grillmatten kocht das Grillgut wie diese Bratwürstchen in ihrem eigenen Saft.

Unterschiede beim Grillen und im Geschmack

Beim Grillen mit einer vermeintlich hitzebeständigen Grillmatte verteilt sich die Wärme gleichmäßig auf das Grillgut. So werden flache Fleischstücke gleichmäßig braun. Jedoch bildet sich bei vielen Lebensmittel eine Menge Bratensaft. Dadurch entsteht eine Flüssigkeitsansammlung auf der Grillmatte und das Grillgut wird darin gekocht statt gegrillt. Röstaromen können sich so nicht entwickeln und Brandings sind für Steaks auf der flachen Oberfläche unmöglich. Mit mehreren Fleischstücken auf der Grillmatte entsteht so viel Bratensaft, dass es seitlich von der Matte in den Grill tropft. Dadurch entstehen immer wieder gefährliche Stichflammen.

Grillplatten und Planchas haben eine hohe Wärmeleitfähigkeit und entwickeln so eine viel höhere Hitze, die sie an das Grillgut abgeben können. So gart das Grillgut schneller und es entsteht kein Bratensaft, im Gegensatz zur Grillmatte. Dank perfekter, gleichmäßiger Hitzeverteilung und geriffelter Oberfläche entstehen hervorragende Brandings und leckere Röstaromen, die man sehen und schmecken möchte. Zudem haben sie einen praktischen Fettauffang mit Ablauföffnung, damit kein Fettbrand entsteht.

Unser Fazit

Grillmatten scheinen auf dem ersten Blick ein gutes und günstiges Grillzubehör zu sein. Wegen Fettbrand und zu hohen Grilltemperaturen sind sie aber nicht zu empfehlen. Aus diesen Gründen führt unsere Eigenmarke diese Produkte auch nicht.

Wir empfehlen stattdessen die einmalige Anschaffung einer Grillplatte oder einer Plancha. Sie bestehen aus den wertigen Materialien Edehlstahl und massivem emaillierten Gusseisen. Während Grillmatten dünn, elastisch und nur wenige Grillaktionen überleben, halten Grillplatten aus Gusseisen oder Planchas ein Leben lang. Grillmatten hingegen musst du nach einer gewissen Zeit immer wieder austauschen.

Grillplatten und Planchas vermeiden durch ihre smarten Fettauffangsysteme mit Ablauföffnung Fettbrand und durch die hohe Wärmeleitfähigkeit entsteht keine Flüssigkeitsansammlung, sodass das Grillgut knusprig darauf gegrillt wird. Die Gusseisen Grillplatte unserer Eigenmarke ist sogar eine praktische Wendeplatte mit einer geriffelten Seite. So erhält man zusammen mit ihrer gleichmäßigen Hitzeverteilung beim Grillen geniale Brandings und wunderbare Röstaromen. Vom Frühstück mit Pancakes, Spiegeleiern und Speck, über Burger, Fischfilets, Gemüse und Steaks mit perfektem Branding ist alles auf einer Grillplatte und Plancha möglich. Ein solches Grillergebnis wird letztendlich deine Gäste sowohl optisch, als auch geschmacklich umhauen.

Empfehlung: Nimm lieber ein paar Euro mehr in die Hand und kaufe statt einer Grillmatte eine wertige Gusseisen Grillplatte oder Plancha für deinen Grill. Sie sind nicht sonderlich teurer und mit einmaliger Anschaffung ist der Grillspaß auf lange Sicht garantiert!