Shop Flag

Corona und die Grillsaison 2021 – diese Auswirkungen hat das Virus

Seit über einem Jahr leben wir bereits mit Corona. Obwohl es niemand mehr hören kann, hat das Virus noch heute einen großen Einfluss auf unseren Alltag. Auch die Grillsaison 2021 ist weiterhin von den Folgen betroffen.

Schwierigkeiten bei Produktion und Lieferung

Alle Hersteller haben derzeit enorme Lieferschwierigkeiten, die auf unterschiedliche Gründe zurückzuführen sind. Einige haben zwischenzeitlich sogar die Bestellannahme der Händler gestoppt, um einen Rückstau zu vermeiden. Die Gründe sind in der Branche bekannt, wir möchten sie euch aber transparent darstellen.

Weltweit hat sich ein großes Ungleichgewicht an Seecontainern gebildet. Gerade in China, wo viele Hersteller ihre Ware produzieren lassen, sind sie Mangelware. Das führt zu deutlich erhöhten Kosten, langen Laufzeiten und weiteren Komplikationen. Container werden beispielsweise von Redereien einfach umgebucht, sodass es teilweise schwer ist, sie überhaupt nachzuverfolgen und einzuschätzen, wann sie in Deutschland eintreffen.

Lieferverzögerungen durch gesperrte Wasserstraße Suez Kanal

Hinzu kommt es immer wieder zu ungeplanten Verzögerungen auf dem Seeweg. Vor Kurzem war der gesamte Suez-Kanal fast eine Woche lang gesperrt, weil sich ein 400 Meter langes Containerschiff festgefahren hatte. Auf der wichtigsten Wasserstraße zwischen Asien und Europa stauten sich hunderte andere Frachtschiffe mit tausenden von Containern. Noch Wochen danach sorgt dieser Vorfall für Verzögerungen durch Rückstau im Kanal und im Hafen.

Darüber hinaus hat Corona immer noch einen negativen Einfluss auf bestimmte Unternehmens-Abläufe. So fallen bei vielen Herstellern aufgrund von Verdachts- oder Krankheitsfällen Produktionen aus und die Lager sind immer wieder unterbesetzt. Die Nachfrage aber steigt stetig an. Gerade das frühlingshafte Wetter macht Lust auf Outdoor-Aktivitäten wie Grillen. Diese Umstände führen dazu, dass in dieser Saison die Ware insgesamt sehr knapp bemessen ist und sein wird.

LKW Ladezone Lager
Wann und welche Ware eintrifft, wissen die Hersteller meist selbst nicht.

Die meisten Hersteller haben selbst keine exakten Information darüber, wann sie mit ihren Grills rechnen, geschweige denn, wann diese an die Händler geliefert werden können. Dazu sind wie bereits erwähnt die Frachtkosten und auch die Materialkosten extrem gestiegen, wodurch sich viele Hersteller gezwungen sehen, die Preise anzuheben. Die Kombination aus mangelnder Ware und höheren Kosten für die Hersteller führt ebenso dazu, dass es in der Grillsaison 2021 weniger Angebote und Rabatte geben wird.

Deutsche Speditionen überlastet

Zu allen Produktionsschwierigkeiten und Problemen auf internationalen Versandwegen kommen auch nationale Komplikationen hinzu. Container, die in deutschen Häfen ankommen, werden mit Verzögerungen entladen, da nicht genügend Kräne zur Verfügung stehen. Darüber hinaus sind Speditionen völlig überlastet und die Nachfrage nach Lkws ist weitaus höher, als das Angebot. So kommt neue Ware zwar in Deutschland an, verharrt aber meist noch einige Zeit am Ankunftsort, ohne, dass sie weiter versendet wird. Deshalb ist es auch in diesem Fall für Hersteller und Händler nicht detailliert planbar, ab wann die Produkte den Kunden zur Verfügung stehen.

Auswirkungen auf Grillfürst

Wir als Grillfürst sind sowohl als Händler als auch als Hersteller unserer Eigenmarke von der aktuellen Situation betroffen, haben aber bereits im Vorfeld diverse Maßnahmen ergriffen, um damit umzugehen. Da wir aufgrund der geschilderten Situation keinen Einfluss darauf haben, wann einzelne Artikel bei uns im Online-Shop und in den Filialen wieder erhältlich sind, verkaufen wir nur noch lagernde Ware und in seltenen, sicheren Fällen auch handverlesen Produkte im Vorverkauf.

So gewährleisten wir, dass unsere Kunden keine wochenlangen Wartezeiten wegen nicht lieferbarer Ware auf sich nehmen müssen. Wir können weder garantieren, dass die Ware bis zu einem bestimmten Zeitpunkt bei uns, noch bei den Kunden ankommt. Dieses Szenario möchten wir euch und uns nicht antun – auch, wenn wir dabei Umsatz verlieren.

Alle Lieferzeiten im Shop sind daher so exakt wie möglich angegeben, bei Wareneingang sind die Produkte dann sofort wieder kaufbar. Generell sind wir darüber hinaus gut aufgestellt. Wir haben 2020 die historisch größten Frühbezüge (Bestellungen für 2021) bei unseren Top-Marken ausgelöst und können so einen halbwegs konstanten Wareneingang erwarten. Gleiches gilt für unsere beliebte Grillfürst Eigenmarke.

Volle Hochregale Lager
Durch Vorbestellungen im vergangenen Jahr rechnen wir damit, dass wir einen vergleichsweise konstanten Wareneingang haben.

Dennoch kämpfen wir noch immer selbst gegen die Folgen von Corona und nehmen das Virus sehr ernst. Deshalb gehen wir kein unnötiges Risiko ein und gehen auf Nummer sicher. Das bedeutet konkret, dass Mitarbeiter zu Hause bleiben, wenn es nur den kleinsten Hinweis auf eine Infektion gibt oder ein Verdachtsfall im Familien- oder Bekanntenkreis aufkommt. Deshalb kann es auch bei uns dazu kommen, dass beispielsweise Mitarbeiter im Lager ausfallen und so zusätzliche Lieferverzögerungen auftreten. Unsere Kollegen aus dem Kundenservice werden sich ebenfalls so schnell es gut um eure Anliegen kümmern, doch auch dort kann es aufgrund von Corona zu Ausfällen und längeren Wartezeiten kommen.

Für uns steht eure Zufriedenheit an oberster Stelle. Wir möchten euch alle mit tollen Grillmodellen ausstatten, damit ihr das Wetter und die warme Jahreszeit in vollen Zügen genießen könnt. Wir möchten euch daher um Verständnis und vor allem um Geduld bitten. Wir versichern euch, dass wir alles daransetzen, euch eine tolle und erlebnisreiche Saison zu ermöglichen. Ein regelmäßiger Blick in den Shop lohnt sich. Sobald Ware bei uns eintrifft, wird sie für euch online freigeschaltet. Um unseren Kundenservice zu entlasten, bitten wir euch daher von Lieferzeitanfragen möglichst abzusehen, da wir solche Informationen im Shop immer aktualisieren.