Knoblauch räuchern – Wie funktioniert es und wie kann er verwendet werden?

Die Idee, Knoblauch zu räuchern, stammt aus Frankreich und wird dort bereits seit zweitausend Jahren umgesetzt. Der geräucherte Knoblauch aus Arleux gilt als echte Delikatesse, welche nur schwer erhältlich ist. Daher: einfach selber Knoblauch räuchern.

Deftiges Aroma und würzige Note

Die kleine Wunderknolle ist aus der Küche nicht wegzudenken. Und das schon seit Jahrtausenden! Als älteste Kulturpflanze fand die kleine Knolle den Weg aus Zentralasien nach Europa und wurde im Mittelalter von Mönchen in Klostergärten als Heilpflanze angebaut.

Weltweit findet der Knoblauch in der Küche Verwendung. Sein intensives Aroma passt hervorragend zu Fleisch,- Fisch- und Geflügelgerichten, zu Pasta, Dips, Salaten, in Butter, Quark, Suppen, Eintöpfen, Gemüsepfannen, im Auflauf, etc. Kurz gesagt: zu allem was eine deftige Note vertragen kann.

Wir lieben den Knoblauch vor allem in unseren BBQ-Rubs und Saucen. Kaum ein Grillgewürz kommt ohne den aromatischen Geschmack des Knoblauchs aus.

Frisch gehackt oder gepresst lässt er sich zu einer tollen Marinade verarbeiten und versorgt neben Fleisch auch Gemüse mit köstlichen Aromen.

Warum wird Knoblauch geräuchert?

Frischer Knoblauch schmeckt nicht nur gut, er ist auch sehr gesund. Bei längerer Lagerung verliert er allerdings an Aroma, keimt und sein Geschmack wird bitter.

Heiß oder kalt geräucherter Knoblauch hingegen bleibt frisch und auch die Inhaltsstoffe bleiben erhalten. Seine Keimfähigkeit allerdings ist stark reduziert, beziehungsweise ganz unterbunden. Dadurch verlängert sich seine Lagerzeit auf ein Jahr oder mehr. 

In Arleux werden die frisch geernteten Knoblauchpflanzen zu dicken Zöpfen gebunden und über Torf mehrere Wochen lang kalt geräuchert. Das gibt dem Knoblauch eine unverwechselbare Farbe und sein einmaliges Aroma.

Knoblauch räuchern – wie funktioniert es?

Sowohl im Räucherofen als auch im Kamin oder in der Räucherkammer kann Knoblauch geräuchert werden. Idealerweise wird der Knoblauch mit Buchenmehl geräuchert. Aber auch andere kräftigere Raucharomen sind möglich. Wir möchten einen feinen Rauchgeschmack erzielen und den Geschmacks des Knoblauchs veredelt, nicht überdecken.

Beim Heißräuchern gart der Knoblauch durch und ist danach nicht mehr keimfähig.  Er gibt, je nach verwendetem Räuchermaterial, allen Speisen eine besondere Note. Experimentierfreudige können verschiedene Räuchermehle ausprobieren, bis das Ergebnis genau ihrem Geschmack entspricht. Die Garzeit beim Heißräuchern beträgt ca. 30 Minuten, danach gut auskühlen lassen und verwenden oder lagern.

Das Kalträuchern dauert zu Hause nicht so lange wie in Arleux, da ja nur einzelne Knollen geräuchert werden und nicht ganze Stränge. Ca. 2-3 Stunden muss man allerdings einplanen.

Auch hier gilt: Ausprobieren und Übung machen den Meister. „Überräucherter“ Knoblauch schmeckt übrigens bitter, das nächste Mal einfach kürzer räuchern.

Auch ohne Räucherofen kann man es einmal versuchen. Man braucht einen Topf mit Dampfgareinsatz und gut schließendem Deckel, Alufolie und Räuchermehl. Man legt den Boden des Topfes mit Alufolie aus und gibt darauf das Räuchermehl. Der Knoblauch kommt in den Dampfeinsatz, dann den Herd einschalten und wenn das Mehl qualmt, den Deckel gut verschließen und bei mittlerer Hitze 30 Minuten räuchern. Danach den Herd ausschalten und den Knoblauch auskühlen lassen.

Knoblauch räuchern
Geräucherter Knoblauch

Die Verwendung von geräuchertem Knoblauch

Der geräucherte Knoblauch, wird wie der Frische auch, ganz nach Belieben verwendet. Gepresst, gehackt, am Stück, zum Salat, zum Marinieren oder zum Würzen von Eintopf: der geräucherte Knoblauch bringt herrliches Raucharoma an Deine Speisen.

Rezept mit geräuchertem Knoblauch:


Knoblauchsuppe:
Zutaten:
1 Knolle geräucherter Knoblauch
125 g Karotten
325 g Kartoffeln
2 l Fleischbrühe
Salz, Pfeffer

Zubereitung:
Karotte waschen und raspeln, Kartoffeln waschen, schälen und würfeln, Knoblauch in Zehen teilen, schälen und vierteln. Alle Zutaten in der Fleischbrühe weich kochen und anschließend pürieren. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Hier findest Du alles was Du zum Räuchern brauchst. Vom Räucherofen bis zum Räuchermehl und Räucherchips

Knoblauch räuchern
Knoblauchzehen zum Räuchern