Kerntemperatur Rinderhüfte

Das Fleisch der Rinderhüfte ist zart, aber auch sehr mager. Damit es dir beim Braten und Grillen nicht zu trocken wird, solltest du auf die richtige Kerntemperatur achten.

Bei der Rinderhüfte ist der oberste Teil der Rinderkeule und sitzt hinter dem Roastbeef. Es handelt sich um das zarteste Fleisch aus der Keule, das gleichzeitig aber auch sehr mager ist.

Der hintere, spitz zulaufende Teil der Hüfte wird als Tafelspitz bezeichnet. Er ist besonders in der österreichischen Küche als gleichnamiges Gericht bekannt und beliebt und wird traditionell in Brühe gekocht (siehe dazu auch Kerntemperatur Tafelspitz).

Die Rinderhüfte kannst du im Ganzen zubereiten oder daraus die sogenannten Hüftsteaks schneiden. Egal wofür du dich entscheidest, wichtig ist es beim Grillen und Braten des Fleisches auf die richtige Kerntemperatur für Rinderhüfte zu achten, so trifft du die gewünschte Garstufe mühelos und das magere Fleisch wird dir nicht zu trocken.

KerntemperaturRareMedium rareMedium Well done/ durch
Kerntemperatur Rinderhüfte 44-47°C 48-55°C 56-59°C 60°C

Miss einfach die Kerntemperatur mit einem Grillthermometer an der dicksten Stelle der Rinderhüfte. Nimm das Fleisch etwa 2 bis 3°C von der finalen Kerntemperaturen vom Grill, da das magere Fleisch es beim Ruhen noch nachzieht.

Kerntemperatur Rinderhüfte: Rosa gegart auf Baguette
Mit der richtigen Kerntemperatur garst du deine Rinderhüfte auf den Punkt – hier medium.

Unser Tipp: Wie wäre es denn mal mit zarter Rinderhüfte als Belag für ein üppiges Steak Baguette – zusammen mit Chili-Cheese-Sauce, gegrilltem Speck und verschiedenen Käsesorten eine echte Geschmacksexplosion. Probiere unsere Rezept für Steak Baguette Chili Cheese mit Rinderhüfte einfach selbst aus.