Kannst du deinen Grill versichern – das zahlen Grill Versicherungen

Denkst du beim Grillen an Versicherungen? Oder eher an Burger, Steaks & Co.? Warum es sich lohnt sich mit dem Thema Grill und Versicherung einmal näher zu beschäftigen und in welchen Fällen du deinen Grill versichern kannst, erfährst du bei uns.

Versicherungen schützen beim Grillen

Versicherungen gehören für die meisten nicht unbedingt zu den beliebtesten Themen. Klar, man beschäftigt sich einmal damit, schließt ein paar ab und das wars. Der Versicherungsordner steht im Schrank und wenn nicht gerade ein Schaden eintritt, denkt man normalerweise nicht daran.

Doch wer gerne grillt oder sich einen neuen Grill anschaffen möchte, sollte wenigstens einmal kurz darüber nachdenken, den Grill versichern zu lassen. Das schützt vor unliebsamen Überraschungen und spart im Schadensfall jede Menge Geld.

Richtig versichert beim Grillen

Jedes Jahr passieren etwa 4.000 Unfälle beim Grillen. Dabei bergen die verschiedenen Grillgeräte – Elektro-, Holzkohle- und Gasgrills unterschiedliche Gefahrenquellen.

Häufige Unfall- und Schadenursachen

  • Falsche Aufstellung des Grills (nicht kippsicher, kein Sicherheitsabstand zu brennbaren Materialien)
  • Stolperfallen durch Kabel beim Elektrogrill
  • Bildung von Stichflammen beim An- und Nachzünden
  • Funkenflug durch Wind oder künstliche Luftzufuhr
Lagerfeuer und Flammen
Offenes Feuer strahlt Gemütlichkeit aus – doch die Flammen sind nicht zu unterschätzen. Rund 800°C erreichen sie.

Wenn man sich verdeutlicht, dass die aus dem Grill lodernden Flammen rund 800 Grad Celsius, Glut und Rost ca. 500 Grad Celsius und das Außengehäuse eines Metallgrills ca. 400 Grad heiß werden, werden die Gefahren beim Grillen klarer. Besonders Kinder können diese Gefahren nicht einschätzen. Es kann also nie schaden, einen Eimer Wasser, Sand oder einen Feuerlöscher für den Notfall bereitzuhalten.

Fettbrand nie mit Wasser löschen

Hat sich Fett im Grill entzündet, nie mit Wasser löschen! Auch wenn man instinktiv Feuer mit Wasser löschen will, in dem Fall wäre es grundverkehrt. Fett und Wasser mischen sich nicht, das Wasser verdampft schlagartig und der heiße Wasserdampf reißt kleine Fetttröpfchen mit sich. Wenn sich diese entzünden, entsteht eine verheerende Stichflamme. Denke daran: Aus einem Liter Wasser werden ca. 1.700 Liter Wasserdampf.

Was tun bei Fettbrand?

  • Wenn es noch möglich ist: beim Holzkohlegrill die Luftzufuhr unterbrechen, beim Gasgrill Regler zu, Flasche zu. Grillgut vom Grill nehmen oder Deckel/Backblech auf die Pfanne/den Topf
  • Was du unbedingt vorrätig haben solltest: Feuerlöscher Klasse “F”
  • Kommst du nicht klar, die Flammen sind zu hoch, du traust dich nicht an den Grill heran? Feuerwehr rufen 112
Stichflamme beim Grillen
Immer wieder kommt es durch Fettbrand zu schweren Verbrennungen. Bei einem Gasgrill solltest du deshalb regelmäßig Wartungen durchführen.

Welche Versicherungen zahlen im Schadensfall?

Je nachdem, welche Schäden durch einen Grillbrand entstanden sind, kommen verschiedene Versicherungen für den Gasgrill Schaden infrage:

Private Haftpflichtversicherung

Hier geht es um Sach- und/oder Personenschäden. Allerdings bist du auch mit einer Privathaftpflichtversicherung nicht automatisch von jeder Haftung befreit. Entscheidend ist, dass deine Versicherung auf den Einwand grober Fahrlässigkeit verzichtet. Das heißt, auch wenn du grob fahrlässig handelst, bleibt der volle Versicherungsschutz bestehen. Auf diesen Einwand verzichten aber nicht alle Versicherungen. Schaue also unbedingt einmal in deine Police, damit du weißt, was dich im Falle eines Falles erwartet. Vorsätzlich verursachte Schäden werden allerdings grundsätzlich nicht von Versicherungen ersetzt.

Tipp: Eine private Haftpflichtversicherung ist wirklich sinnvoll. Ohne diese Versicherung haftest du mit deinem privaten Vermögen, falls jemand durch deine Schuld zu Schaden kommt. Hier reicht schon ein unachtsamer Moment und du zahlst im schlimmsten Fall ein Leben lang. Dass in manchen Fällen nicht nur der Verursacher alleine haften muss, hat das Oberlandesgerichts Hamm in einem Urteil entschieden: Mithaftung bei Grillunfall mit Spiritus (Az.: 9 U 129/08).

Wohngebäude Versicherung

Kommt es beim Grillen zu einem Feuer, brauchst du diese Versicherung für dein Wohnhaus. Befinden sich Nebengebäude auf deinem versicherten Grundstück und greift das Feuer darauf über, sind diese nicht immer automatisch mitversichert. Häufig brauchst du hierfür einen separaten Versicherungsschutz. Prüfe das bei deiner Versicherung und frage nach, ob auch Nebengebäude mitversichert sind und falls ja, bis zu welchem Wert.

Unfallversicherung

Starke Verbrennungen oder Gasexplosionen können gravierende gesundheitliche Folgen haben. In solchen Fällen kannst du auf eine Unfallversicherung bauen. Aber auch hier gilt: Schaue immer ins Kleingedruckte und frage explizit bei deiner Versicherung nach, in welchen Fällen diese zahlt.

Die Schlauchbruchsicherung und der Doppelmembran Druckregler machen den Grillfürst G401 zu einem sicheren Einbaugrill mit Gastrostandart.
Eine gute Versicherung kann großen Vorteil bringen. Wichtiger ist jedoch eine sicher Ausstattung zu haben, um Unfällen vorzubeugen. Ein Doppelmembran-Druckregler und einer Schlauchbruchsicherung etwa bieten zusätzlichen Schutz beim Grillen mit Gas.

Hausratversicherung

Je nach Versicherung ist der Hausrat, der bei einem Grillbrand zerstört wurde, über die Hausratversicherung versichert. Mit einer zusätzlichen Außenversicherungsklausel können sogar Schäden abgedeckt werden, die beim Grillen außerhalb der eigenen vier Wände entstehen.

Doch wie sieht es mit dem Grill aus? Kann man einen Grill versichern? Und falls ja, “nur” gegen Brand oder kann man auch den Grill gegen Diebstahl versichern?

Grill versichern

Die gute Nachricht: Du kannst auch deinen Grill versichern.

Beispiele:

  • Der Grill wird durch einen Brand zerstört
  • Der Grill wird gestohlen.
  • Der Grill wird durch Sturm oder Hagel beschädigt.

Sicherlich lohnt es sich nicht für jeden Grill eine Versicherung abzuschließen. Hast du aber in deine BBQ-Ausrüstung richtig viel investiert, kann eine Versicherung für den Grill durchaus sinnvoll sein.

Nun gibt es leider keinen Versicherer, bei dem du die oben genannten Beispiele im Versicherungsvertrag ankreuzt und schon ist der Grill versichert. So funktioniert es nicht.

Jeder Versicherer hat beim Grill versichern seine eigenen Regeln. Und dann gibt es noch das “Kleingedruckte”, in dem erklärt wird, welche Voraussetzungen gegeben sein müssen, damit die Versicherung im Schadensfall zahlt.

Es ist also unmöglich, pauschal zu sagen, welcher Versicherer genau für deinen Fall infrage kommt.

Diese Checkliste hilft dir weiter:

  1. Hast du eine Hausratversicherung? Falls ja,
  2. Überprüfe, ob der Grill zum Hausrat gehört. Falls ja,
  3. Zahlt die Versicherung, wenn der Grill durch einen Brand zerstört wird?
  4. Zahlt die Versicherung, wenn der Grill gestohlen wird?
  5. Zahlt die Versicherung bei Sturm- und Hagelschäden? “Nur” auf Balkon oder Terrasse oder auch auf dem gesamten Grundstück?
Feuertisch mit Gartenmöbeln
Im Normalfall sind Möbel auf angrenzenden Terrassen versichert – ein genauer Blick in deine Versicherungsunterlagen wird dir aber Klarheit bringen.

Die Hausratversicherung zahlt in der Regel nur für Schäden, die an Inventar, Möbeln etc. innerhalb der Wohnung/des Hauses entstehen. Gegenstände auf Balkonen, Terrassen und Loggien, die direkt an die Wohnräume anschließen, sind ebenfalls versichert. Aber auch hier gilt: Die Versicherungsbedingungen unterscheiden sich von Versicherer zu Versicherer. Schaue in deinen Versicherungsvertrag und prüfe die Klauseln für deinen individuellen Fall. Auch die Entschädigungsgrenzen sind je nach Tarif unterschiedlich.

Tipp: Ehe du eine neue Versicherung für den Grill abschließt, prüfe erst einmal, ob die Inhalte der neuen Versicherung nicht bereits über einen bestehen Vertrag abgedeckt sind. Manchmal kannst du deinen Vertrag auch unkompliziert erweitern, um einen Grill versichern zu lassen. Wichtig bei einem Schadensfall sind immer die aktuellen Bedingungen, deshalb solltest du deine Versicherungen von Zeit zu Zeit überprüfen, ob sie noch zu deinen Lebensbedingungen und Erfordernissen passen. (Ur)Alte Hausratversicherungen haben im Regelfall den Grill nicht mit in den Hausrat eingeschlossen.

Interessantes Urteil zu gestohlenem Grill: Amtsgericht Bad Segeberg, Urteil AG SE 17 C 116 11 vom 22.12.2012.

Sturmschäden außerhalb des Gebäudes

Neben Leitungswasserschäden gehören Sturmschäden zu den häufigsten Schadenursachen in Deutschland. Doch was bedeutet das für den Grill? Entscheidend sind Versicherungsort, Außenversicherung, Ausschlüsse bei Sturmgefahr.

Denn: Sturm- und Hagelschäden an Gartenmöbeln, Gartengeräten etc. werden von den meisten Versicherungen nicht bezahlt. Zwar gehören Balkone, Terrassen etc., die unmittelbar an das Gebäude anschließen zum Versicherungsort, und du könntest auch eine Außenversicherung mit einschließen, aber:

“Für Sturm- und Hagelschäden besteht der Außenversicherungsschutz nur innerhalb von Gebäuden. Der Versicherer leistet keine Entschädigung für Schäden an Sachen, die sich außerhalb von Gebäuden befinden.”

Grillfürst G310E mit Hähnchen am Drehspieß
Vorsicht bei Sturm und Hagel: Wenn dein Grill außerhalb von Gebäuden steht, kommen die Versicherungen meistens nicht für Schäden auf.

In einigen Tarifen der Hausratversicherung ist das zwar mit versichert, häufig sind die Beträge aber gedeckelt. Ob die Summe ausreicht, solltest du in deinem Vertrag prüfen. Und: Da Stürme meist angekündigt sind, kommen sie nicht überraschend. Es bliebe also Zeit, Gartenmöbel, Grill & Co. zu sichern, so das Argument mancher Versicherer.

Versicherungen, bei denen du deinen Grill versichern kannst

  1. VHV
  2. HDI
  3. Allianz
  4. Ergo
  5. HUK-Coburg
  6. NV-Versicherung
  7. HK Haftpflichtkasse
  8. Janitos Best Selection
  9. Interlloyd Infinitus

Wichtig: Achte beim Abschluss einer Versicherung auf die Zusatzbedingung: Sturm- und Hagelschäden auf dem Versicherungsgrundstück. Lasse dir die Mitversicherung von Gegenständen im Garten/in der Außenküche schriftlich bestätigen und achte auf die Höhe der versicherten Gegenstände und der Selbstbeteiligung.