Focaccia vom Grill – Focaccia mit Rosmarin und Olivenöl

Eine köstliche Focaccia vom Grill darf bei keiner Grillparty fehlen. Das aromatisch lockere Brot ist die perfekte Grillbeilage und ist nicht nur besonders wandelbar, sondern gelingt auch prima direkt am Grill.

Focaccia ist die italienische Form des Fladenbrots und stammt aus Ligurien, einer Küstenregion in Nordwestitalien. Heutzutage ist es auf der ganzen Welt bekannt und passt geschmacklich perfekt zu einem gemütlichen Grill- oder Weinabend. Focaccia ist nicht nur schnell und einfach gemacht, sondern ist auch eine wunderbare Alternative zum herkömmlichen Weißbrot oder Baguette.

Im Folgenden zeigen wir euch, warum der Snack aus Hefeteig, Olivenöl und Kräutern beim Grillen diesen Sommer nicht fehlen darf, und stellen euch ein einfach nachzumachendes Rezept für das aromatische Fladenbrot vor.

Focaccia – was ist das?

Das Fladenbrot wird klassischerweise aus Hefeteig hergestellt und trägt in Italien je nach Region unterschiedliche Namen. Beispielsweise wird es auch als Schiacciata oder Crescentina bezeichnet. Seine Ursprünge lassen sich bis zu den Etruskern zurückverfolgen. Focaccia schmeckt lecker, ist nahrhaft und hält sich über einige Wochen. Früher galt es daher als perfektes, einfach zuzubereitendes Essen für alle, die schwer körperlich arbeiten mussten.

Focaccia kannst du ganz leicht selber backen auf deinem Grill.
Aromatische Focaccia – selbstgebacken auf dem Grill

Im Unterschied zu anderen Fladenbroten wird die ligurische Spezialität vor dem Backen mit Salz, Olivenöl, Kräutern sowie häufig noch weiteren Zutaten belegt und dient als beliebter Zwischengang oder als Beilage. Besonders gerne wird Focaccia zu Grillgerichten gegessen, heutzutage wird es aber auch für Sandwiches und als Beilage für Salate verwendet. In den verschiedenen Regionen Italiens existieren verschiedene Rezepte und Varianten des Fladenbrots. Von manchen wird es sogar als Vorgänger der Pizza bezeichnet. Dabei fallen die verschiedenen Variationen herzhaft oder auch süß aus und sind mit zahlreichen Wurst- und Käsesorten gefüllt oder aber mit Tomaten und anderem frischen Gemüse belegt. Unabhängig von der genauen regionalen Zubereitung jedoch ist die wichtigste Zutat der Focaccia immer das gute alte Olivenöl.

Luftige Focaccia vom Grill – das Rezept

Natürlich backen wir unsere Focaccia nicht im Ofen, sondern direkt am Grill. Besonders lecker wird die Foccacia, wenn du sie z.B. am Holzkohlegrill backst und so mit feinen Raucharomen veredelst.

Natürlich ist die Zubereitung aber auch im Backofen problemlos möglich. Egal, was es nun sein soll – macht euch auf den wunderbaren Duft von warmem Hefeteig und Kräutern gefasst!

Rezept für einfache Focaccia vom Grill mit nur wenigen Zutaten.
Für eine leckere Focaccia benötigst du nur wenige Zutaten.

Zutaten für etwa 12 Portionen:

660 g Mehl Typ 405
1 Würfel frische Hefe
400 ml lauwarmes Wasser
20 g Meersalz
20 g Honig
3 – 4 EL gutes Olivenöl
Oliven
frischer Rosmarin

Zubereitung auf dem Grill:

Das lauwarme Wasser mit dem Honig und der Hefe vermischen und den Teig für fünf Minuten ziehen lassen. (Achte darauf, dass das Wasser nicht zu heiß ist, da sonst die Hefe abstirbt und der Teig nicht aufgeht. Ideal ist eine Temperatur von etwa 38 Grad. Klettert die Temperatur auf über 40 Grad, ist der Hefeteig in Gefahr.)

Das Mehl, Salz und Olivenöl zum Teig geben und alles mehrere Minuten lang gründlich durchkneten. Hilfreich ist hierbei das Verwenden einer Küchenmaschine. Den Teig so lange kneten, bis er nicht mehr klebrig und nass, sondern glatt und geschmeidig ist. Der Teig hat dann etwa 60 Minuten Zeit, um aufzugehen. Dafür sollte er an einem warmen, trockenen Ort (zum Beispiel im ausgeschalteten Backofen) aufbewahrt werden.

Wer weniger Hefe verwenden möchte, kann den Teig auch über Nacht im Kühlschrank aufgehen lassen. In diesem Fall sind etwa 10 bis 12 Gramm Frischhefe ausreichend. Am nächsten Tag wird der Teig dann erneut geknetet und gut gezogen und gefaltet.

Für das Backen von Focaccia bietet sich eine flache Form an, die eingefettet oder mit Backpapier ausgelegt wird. Dort wird der Teig verteilt, mit Olivenöl bestrichen, mit ein paar Meersalz-Flocken bestreut und dann noch einmal für 30 Minuten stehen gelassen. In der Zwischenzeit wird der Grill auf 200 Grad indirekte Hitze vorgeheizt.

Focaccia Teig mit Topping bestreichen.
Der Focaccia Teig wird mit dem Topping bestrichen.

Bevor das Focaccia auf den Grill kommt, drückt man mit dem Finger die für das Fladenbrot typischen kleinen Vertiefungen in den Teig (ohne Löcher zu machen). Außerdem belegt man es mit dem gewünschten Topping, hier mit einer Mischung aus frischem Rosmarin und Oliven. Anschließend wird das Focaccia auf dem Grill für 18 bis 20 Minuten bei geschlossenem Deckel gebacken. Fertig ist es, wenn die Oberfläche schön goldbraun ist.

Rezept für leckere Focaccia vom Grill. Fladenbrot.
Focaccia ist besonders luftig mit einer aromatischen Kruste.

Zubereitung im Backofen

Für das Backen von Focaccia im Backofen wird der Teig einfach auf der Form beziehungsweise einem mit Backpapier ausgelegten Backblech ausgerollt. Auch in dieser Version wird er mit Olivenöl bestrichen und mit Salzflocken bestreut und für 30 Minuten gehen gelassen. Nach dem Eindrücken der Löcher kommt das Blech in den auf 200°C Ober-/Unterhitze vorgeheizten Backofen. Nach etwa 20 Minuten ist das Fladenbrot goldbraun gebacken und kann herausgeholt werden.

Mögliche Variationen für köstliche Focaccia

Am besten schmeckt das selbstgebackene, luftige Focaccia frisch vom Grill, wenn es noch etwas warm ist. Durch seine mediterrane Note aus den Aromen von Olivenöl, Kräutern und Oliven passt es hervorragend zu allem Gegrillten. Welches Topping du auf dein Brot geben möchtest, hängt ganz von deinem persönlichen Geschmack ab. Sehr lecker schmecken auch Varianten mit Nüssen, Cocktailtomaten, Ziegenkäse, Spinat oder Salbei.

Focaccia mit aromatischen Kräutern, Knoblauch und Olivenöl.
Die perfekte Grillbeilage – ein leckeres Focaccia Fladenbrot