Tel. & E-Mail Kundenservice
Mo. – Fr. 08:30 – 18:00 Uhr:
06621 / 4320900 oder shop@grillfuerst.de.

Napoleon Sonder-Hotline
Mo. – Fr. 08:00 – 20:00 Uhr,
Sa. 08:00 – 19:00 Uhr:
06621 / 43209-00

Videoberatung
Mo. – Fr. 10:00-19:00 Uhr: Live-Video-Beratung

Deutschlands größter Grillfachhandel

Über 850.000 Kunden

Mehr als 60 Marken

Über 7.000 lagernde Produkte

13 stationäre Grillfachgeschäfte

Magazin


Rib Eye Steak


Lesezeit 5 Minuten Lesezeit

Das Rib Eye Steak ist die amerikanische Alternative zum Entrecote und wird aus der Hohen Rippe geschnitten. Zartes, feinfaseriges Muskelfleisch und eine ausgeprägte Marmorierung machen diesen Steak Cut so beliebt. Ein Rib Eye ist intensiver Rindfleischgeschmack für echte Fans.

Zum nächsten Beitrag

Rib Eye Steak roh mit Salzflocken auf einem Holzbrett
(2 Bewertungen, Durchschnittlich: 5/5 Sternen)

Bewertung bestätigen

Willst du das Rezept wirklich mit Sternen bewerten?

Wie man das RibEye Steak schneidet und wo es her stammt zeigt Metzgermeister Dirk Ludwig.

Steckbrief Rib Eye Steak

  • Herkunft: aus dem vorderen Rückenstück beim Rind (Hohe Rippe), zwischen der 8. und der 12. Rippe geschnitten, ohne Knochen
  • Aussehen: 3 verschiedene Muskelstränge mit einem charakteristischen „Auge“ und einer deutlichen Marmorierung
  • Fleischstruktur: zartes Muskelfleisch, mehr mit Fett durchwachsen als beispielsweise das Rumpsteak aus dem Roastbeef (hinterer Rückenteil)
  • Geschmack: durch vergleichsweise hohen Fettanteil sehr saftig und geschmacksintensiv
  • Zubereitung: Kurzbraten oder Grillen

Was ist ein Rib Eye Steak?

Das Rib Eye gehört zu den typisch amerikanischen Fleischcuts und wird aus dem vorderen Rückenstück ohne Knochen geschnitten, das auch als Hohe Rippe bzw. Hochrippe bekannt ist und sich direkt an den Nacken des Rindes anschließt.

Seinen Namen verdankt es dem in der Mitte liegenden Muskelstrang, der mit seinem Fettdeckel optisch stark an ein Auge erinnert. Hierbei handelt es sich um den Ausläufer des Longissimus aus dem benachbarten Roastbeef.

Die ersten Steaks, die aus der Hohen Rippe direkt hinter dem Nacken geschnitten werden, sind die sogenannten Prime Ribs. Sie sind schön durchwachsen und werden – anders als die Rib Eyes – mit Knochen angeboten. Hier in Deutschland ist dieser amerikanische Cut allerdings selten zu finden.

Lage Rib Eye Steak im Rinderrücken als Grafik

Ein Rib Eye Steak sollte mindestens 3 Zentimeter dick geschnitten sein und bringt so zwischen 200 und 550 Gramm auf die Waage.


Was ist Rib Eye Steak auf Deutsch?

Das Rib Eye wird aus der Hohen Rippe geschnitten und wäre im Deutschen ein Zwischenrippenstück. Unter diesem Namen wird es jedoch nur sehr selten verkauft. Bei Metzgern mit großer Steak-Auswahl wirst du es sicher unter der Bezeichnung Rib Eye finden.


Hat ein Rib Eye Steak Knochen?

Nein, das Rib Eye Steak hat keinen Knochen. Mit Knochen heißt das gleiche Teilstück Côte de Boeuf (Rinderkotelett) oder Tomahawk Steak (mit sehr langem Knochen). Geschmacklich sind alle Cuts sehr ähnlich, denn das marmorierte Fleisch ist entscheidend für das Aroma.


Was für Fleisch ist Rib Eye Steak?

Das Rib Eye Steak ist wegen seines zarten Muskelfleisches und der intensiven Marmorierung so beliebt. Das Fettgewebe hält des Fleisch beim Grillen und Braten wunderbar saftig und verleiht ihm einen intensiven Geschmack.

Insgesamt besteht das Steak aus drei unterschiedlichen Muskelsträngen, die durch Fettgewebe voneinander abgegrenzt sind. Neben dem Auge (Longissimus aus dem Roastbeef) findet sich ganz oben der Spinalis Dorsi. Dieser auch als Rib Eye Cap bezeichnete Muskel wird manchmal separat herausgelöst als „bestes Stück vom Rib Eye“ angeboten – allerdings nur sehr selten.

Rib Eye Steak roh mit Salzflocken auf einem Holzbrett

Wie bereitet man ein Rib Eye Steak zu?

Für uns gehört das Rib Eye natürlich auf den Grill: Zunächst wird es bei hohen Temperaturen von allen Seiten kurz angegrillt (1 bis 2 Minuten bei mindesten 250 °C pro Seite), damit es eine schöne Kruste und leckere Röstaromen bekommt. Dann im indirekten Bereich bis zur gewünschten Garstufe ziehen lassen. Anschließend sollte das Fleisch noch etwas ruhen. Alternativ kannst du auch dein Rib Eye Steaks rückwärts grillen.


Wie lange braucht ein Rib Eye Steak auf dem Grill?

Wie lange ein Rib Eye auf dem Grill braucht, hängt von der Zubereitungsart ab. Für eine klassische Zubereitung grillst du es zuerst zwei Minuten je Seite scharf an und lässt es dann je nach Dicke 5 bis 15 Minuten garziehen. Nutze am besten ein Grillthermometer, um die Kerntemperatur für Rib Eye Steak zu überwachen. Die verrät dir, wann dein Steak rare (blutig), medium rare (englisch), medium (rosa), medium well (halbrosa) oder well done (durch) ist. Wichtig: Lass das Steak danach noch wenige Minuten ruhen.

Gegrilltes Rib Eye Steak auf einer Schieferplatte
Gegrillt schmeckt das Rib Eye Steak einfach herrlich. Das Auge ist auch nach dem Grillen noch zu erkennen.

Übrigens: Eine detaillierte Schritt-für-Schritt Anleitung findest du in unserem Artikel Rib Eye Steak Grillen.


Unser Tipp: Rib Eye Steak sous vide vorgaren

Du hast dir ein feines, perfekt marmoriertes Rib Eye Steak gegönnt? Dann möchtest du es selbstverständlich optimal zubereiten. Wenn dir das Unterfangen auf dem Grill beim ersten Versuch zu heikel ist, dann wähle doch einfach die Sous-vide-Methode. Hierzu gibst du das Steak in einen Vakuumbeutel. Butter und mediterrane Aromen können zusätzlich mit hinein, sie harmonieren sehr gut mit dem kräftigen Rindfleisch. Dann wird das Päckchen im Wasserbad auf die richtige Temperatur gebracht. Unsere Gartabelle für Sous-vide-Garen (https://www.grillfuerst.de/magazin/bbq-guides/grillmethoden/sous-vide-garen/) gibt dir Auskunft, welche Garzeit und welche Wassertemperatur richtig sind. Nach dem Wasserbad kommt das Rib Eye Steak noch kurz bei hoher direkter Hitze auf den Grill. Im Anschluss kurz ruhen lassen und dann servieren – jetzt kannst du dir sicher sein: Der Garpunkt für Rib Eye Steak ist perfekt getroffen.


Perfektes Rib Eye Steak kaufen

Den Cut Rib Eye gibt es mittlerweile bei vielen Metzgereien und sogar im Supermarkt im Angebot. Dennoch unterscheiden sich die Stücke stark voneinander. Das hängt damit zusammen, dass Aufzucht, Haltung und Verarbeitung beim aromatischen Rib Eye Steak einen großen Einfluss haben. Allgemein wünschen sich Kenner gut marmoriertes Fleisch, denn das Fett zwischen den Muskeln sorgt für Geschmack und Saftigkeit. Sehr gute Fleischqualität liefern in dieser Hinsicht Rinder aus Weidehaltung. Durch die Bewegung der Muskeln ist die Marmorierung stark ausgeprägt, das Grünfutter sorgt zusätzlich für feine Aromatik. Generell gilt, dass eine schonende Zucht ohne intensive Mast die Grundlage für ein perfektes Steak ist. Allerdings ist das Fleisch von Weiderindern etwas fester im Biss, was beim Rib Eye jedoch gewünscht ist. Für die nötige Zartheit sorgt die Reifung. Probiere einmal trockengereifte Rib Eye Steaks, die mindestens 20 Tage reifen durften. Du wirst den Unterschied schmecken.


Wie würze ich Rib Eye Steak?

Das Rib Eye Steak hat einen kräftigen Eigengeschmack, weshalb Puristen auf Gewürze verzichten. Ein wenig Salz nach dem Grillen empfiehlt sich jedoch, um den Geschmack noch zu betonen. Ebenso passt grob zerstoßener bunter Pfeffer gut zum Rib Eye. Auch mediterrane Gewürze sind stimmig.


Côte des Boeuf und Tomahawk: zwei Verwandte des Rib Eyes

Schon gewusst? Rib Eye Steak ist identisch mit Tomahawk und Côte de Boeuf, jedenfalls was das Fleisch anbelangt. Der Unterschied ist, dass die beiden anderen Cuts zusätzlich ein Knochenstück enthalten. Beim Rinderkotelett oder Côte de Boeuf ist dieser Knochen mittellang, beim Tomahawk bekanntlich sehr lang. Geschmacklich bringt der Knochen ein wenig mehr Saftigkeit und Aromen, das reine Fleisch ist aber von einem gegrillten Rib Eye kaum zu unterscheiden.

Was ist der Unterschied zwischen einem Entrecote und einem Rib Eye Steak?

Entrecote und Rib Eye werden oftmals gleichgesetzt. Fachlich korrekt wird das Entrecote aber weiter hinten aus dem Zwischenrippenbereich geschnitten, direkt am Übergang zum Roastbeef. Geschmacklich sind beide Cuts aber selbst für Fleischexperten nicht zu unterscheiden.

Was ist besser: Rumpsteak oder Rib Eye?

Ob Rumpsteak oder Rib Eye besser schmeckt, ist Geschmackssache. Fakt ist aber, dass sich die beiden Teilstücke deutlich voneinander unterscheiden. Rumpsteak ist mager und sehr fein im Geschmack. Da es vom Roastbeef geschnitten wird, ist es zudem sehr zart. Rib Eye Steak ist hingegen kräftig marmoriert und dadurch sehr saftig. Zudem ist der Rindfleisch-Geschmack viel stärker ausgeprägt. Wenn du ein Steak mit charakteristischem Eigengeschmack suchst, ist Rib Eye daher die richtige Wahl. Rumpsteak empfiehlt sich hingegen für ein edles Gericht vom Grill.

Gegrilltes, aufgeschnittenes Rib Eye Steak
Rib Eye Steak im Anschnitt
Gegrilltes, aufgeschnittenes Rumpsteak
Rumpsteak im Anschnitt

Zum nächsten Beitrag

Cote De Boeuf
Kotelett vom Schwein kennt wohl jeder, aber ein saftiges Cote de Boeuf vom Grill ist ein ganz besonderer Genuss für alle Fleischliebhaber. Das Rinderkotelett überzeugt mit seiner zarten Fleischstruktur, einer intensiven Marmorierung und einem tollen Geschmack.
Cote de Boeuf roh auf einem Holzbrett
Shop Flag Shop
banner