So wird Fleisch im Kühlschrank richtig gelagert

Da Fleisch zu den empfindlichsten und am schnellsten verderblichen Lebensmitteln gehört, gilt es bei der Lagerung einige Dinge zu beachten. Die richtige Lagerung im Kühlschrank hängt unter anderem davon ab, was für Fleisch aufbewahrt werden soll und wie es verpackt und verarbeitet ist. Wie man Fleisch optimal transportiert und lagert und wie lange die verschiedenen Fleischsorten im Kühlschrank aufbewahrt werden können, erklären wir im Folgenden.

Worauf man schon beim Kauf achten sollte

Beim Kauf von vakuumverpacktem Fleisch im Supermarkt, solltest du schon bei der Entnahme aus dem Kühlregal überprüfen, ob sich Luft in der Verpackung befindet. Wenn das nämlich der Fall ist, haben Fäulnisbakterien die Möglichkeit, sich zu vermehren und das Fleisch zu verderben. Das Verpackungsmaterial sollte das Fleisch also fest umschließen. Zwar ist das Haltbarkeitsdatum kein Verfallsdatum und das Produkt nach seinem Ablaufen in der Regel trotzdem noch eine Zeit lang genießbar – trotzdem sollte die Verpackung auf ein noch noch überschrittenes Haltbarkeitsdatum hinweisen.

Vakuum verpackte Bratwürstchen aus der Kühltheke im Kühlschrank lagern.
Frische Bratwürstchen – vakuum-verpackt

Fleisch kühlen – Transport vom Supermarkt nach Hause

20 Minuten – das ist die magische Grenze, die bei einem Unterbrechen der Kühlkette nicht überschritten werden sollte. Gerade bei rohem Fleisch ist diese Regel besonders wichtig, man sollte also immer für einen möglichst kurzen Transportweg sorgen und das Fleisch kühlen. Das bedeutet, dass Fleisch in den Kühlschrank gelegt werden sollte, sobald man mit den Einkäufen zu Hause angekommen ist. Auch das Verwenden einer Kühltasche ist bei längeren Transportwegen sinnvoll. Noch besser ist der Transport in einer Kühlbox.

Tipp: Um die ungekühlten Transportwege nicht unnötig zu verlängern, bietet es sich an, das Fleisch erst dann in den Wagen zu legen, wenn alle anderen Einkäufe bereits ausgesucht wurden.

Fleisch im Kühlschrank an der richtigen Stelle lagern

Ganz klar, wenn Fleisch nicht eingefroren wird, gehört es zur Lagerung in den Kühlschrank. Dort sollte es immer an der kältesten Stelle aufbewahrt werden. Bei älteren Kühlschränken ist dies die Glasplatte über dem Gemüsefach, die meisten modernen Modelle haben ein eigenes Fach für leicht verderbliche Lebensmittel wie Fleisch und Fisch über dem Gemüsefach. Das obere Fach sowie die Kühlschranktür sind hingegen die wärmsten Bereiche und sollten zur Lagerung von Fleisch vermieden werden.

Rohes Fleisch gehört auf keinen Fall ins Gemüsefach – trotz der Tatsache, dass sich dieses ganz unten im Kühlschrank befindet, wo es besonders kalt ist. Das liegt daran, dass das Fleisch durch die dort herrschende hohe Luftfeuchtigkeit schneller verdirbt. Grund für die hohe Feuchtigkeit hier sind Mikroben, die sich im warmen Gemüsefach schnell vermehren.

Lagere Fleisch immer möglichst trocken, um die Bildung von Keimen zu vermeiden. Rohes Fleisch sollte man dafür entweder in Backpapier einschlagen oder das Fleisch im Metzgerpapier belassen.

Tipp: Verderbendes Fleisch erkennst du an dem schmierigen Film auf seiner Oberfläche. Entsorgt werden sollte es spätestens, wenn es beginnt zu riechen und grünlich zu schimmern.

Haltbarkeit verschiedener Fleischsorten

Luftverschlossen aufbewahrt, ist Fleisch immer länger haltbar. Gut zu wissen ist, dass man sich auch beim Metzger gekauftes Fleisch im Laden vakuumieren lassen kann.

Fleisch am besten einvakuumieren damit es sich länger hält.
Einvakuumiertes Fleisch hält sich länger.

Als Daumenregel für alle Fleischsorten gilt eine Aufbewahrung im Kühlschrank von drei bis vier Tagen. Fleisch ist aber nicht gleich Fleisch, beispielsweise ist Rindfleisch weniger schnell verderblich als Schweine- und Kalbfleisch.

Grundsätzlich ist es so, dass Fleisch schneller verdirbt, wenn es eine große Oberfläche hat, die anfällig für Mikroorganismen ist. Deshalb sollte Hackfleisch bestenfalls an dem Tag verarbeitet werden, an dem es gekauft wurde. Dasselbe gilt für Geschnetzeltes und Gulasch. Willst du diese Fleischsorten länger als einen Tag aufbewahren, solltest du sie einfrieren.

Fazit:

Wer sein Fleisch im Kühlschrank möglicht lange haltbar machen will, sollte sich an folgende Regeln halten:

  • achte auf einen Transportweg von max. 20 Minuten
  • verschiedene Fleischsorten immer getrennt voneinander lagern
  • Fleisch mit Öl bestreichen und in Backpapier einwickeln
  • Fleisch ggf. Marinieren
  • idealerweise das Fleisch direkt einvakuumieren
  • Nicht im Gemüsefach aufbewahren, sondern auf dem untersten Boden des Kühlschranks über dem Gemüsefach