Der perfekte Flammkuchen vom Grill – unsere Top 5 Rezepte

Die Spezialität aus dem Elsass begeistert mit hauchdünnem Boden. Der Teig wird mit Crème fraîche oder Schmand bestrichen, nach Lust und Laune belegt und dann ab damit auf den Grill. Nach nur wenigen Minuten steht das Essen auf dem Tisch. Und Flammkuchen schmeckt wirklich jedem!

Ob du die Flammkuechle klassisch, herzhaft oder süß zubereitest, bleibt dir überlassen. Klassisch werden sie mit Zwiebeln und Speck gereicht, Veganer lieben sie mit Räuchertofu. Und wer gerne Süßes isst, belegt die Flammkuchen mit Apfelscheiben oder Erdbeeren.

Die Themen in unserem Beitrag in der Übersicht:

Die besten Rezepte für leckere Flammkuchen vom Grill.
Die TOP 5 Rezepte für leckeren Flammkuchen vom Grill.

Unsere 5 Flammkuchen-Lieblinge stellen wir dir hier vor. Außerdem erfährst du, wie der Flammkuchen eigentlich entstand und wie der perfekte Flammkuchen vom Grill gelingt.

Flammkuchen – woher stammt die beliebte Spezialität?

Viele Geschichten ranken sich um den Ursprung des Flammkuchens. So wurde er in gastronomischen Aufzeichnungen vor mehr als 100 Jahren erstmals erwähnt, doch findige Bäuerinnen aus dem Elsass machten sich den dünnen Teig schon lange vorher zunutze.

Schließlich mussten sie zur damaligen Zeit ihr Brot selber backen. Häufig traf man sich dazu im Backhaus, wo nicht nur Brot gebacken, sondern auch die neuesten Nachrichten ausgetauscht wurden. Kein Wunder, dass die Backstube ein beliebter Treffpunkt war!

Das Backen im alten Holzbackofen erforderte viel Erfahrung, denn die Brote sollten nicht nur schön knusprig werden, sondern auch schmecken. Wichtig war der Teig, ebenso die richtige Temperatur im Ofen. Um diese zu prüfen, kam eine kluge Bauersfrau auf die Idee des heutigen Flammkuchens.

Der Flammkuchen mit Zwiebeln, Schmand und Speckwürfeln.
Der original Elsässer Flammkuchen wird im Holzbackofen gebacken.

Sie riss ein Stück vom Brotteig ab, rollte es hauchdünn aus und bestrich es mit Sauerrahm. Darauf kamen einige Speckwürfel und Zwiebelringe. Einfache Zutaten, die in den damaligen Bauernhaushalten zu finden waren. Den belegten Brotteig schob sie in Ofen und testete so die Temperatur zum Brotbacken. Der Name Flammkuchen oder „Tarte flambée“ rührt von den Flammen, die aus der Glut des Ofens aufloderten.

Ein typisch Elsässer Flammkuchen muss knusprig sein, leicht säuerlich schmecken und kommt direkt vom Ofen oder Grill frisch auf den Tisch. In einigen Regionen Deutschlands wird der Hitzekuchen traditionell im Herbst serviert und dazu Federweißer gereicht.

Flammkuchen Teig – so einfach geht das

Ganz klassisch besteht der Flammkuchenteig aus einem einfachen Brotteig aus Mehl, Hefe, etwas Zucker, Salz und Öl. Die Zutaten werden miteinander verknetet und dürfen dann rund 30-45 Minuten ruhen.

Olivenöl ist sehr gut geeignet, beim Mehl kannst du variieren. Ob Pizzamehl, Mehl Typ 550 oder 450, alle sind möglich. Magst du lieber Dinkelmehl oder Vollkornmehl, gelingt dein Flammkuchenteig auch mit diesen Mehlen.

Tipp:

Reibst du den Teig vor dem Ruhen mit etwas Öl ein, bleibt er schön geschmeidig und lässt sich optimal weiterverarbeiten.

Nach der Ruhepause rollst du den Teig 2 bis 3 Milliliter dünn aus, bestreichst ihn mit Crème fraîche, Frischkäse oder Schmand und belegst ihn nach Gusto. Haben sich überraschend Gäste angesagt, kannst du auch fertigen Flammkuchen-Teig im Supermarkt kaufen. So zauberst du im Handumdrehen ein leckeres Essen auf den Tisch.

Den Teig für den Flammkuchen dünn ausrüllen und mit Schmand, Zwiebeln und Speckwürfeln belegen.
Der dünn ausgerollte Teig wird mit Schmand bestrichen und nach Gusto belegt.

Tipp:

Weißt du schon vorher, dass du Besuch erwartest, kannst du den Ölteig gut vorbereiten. Nach dem Ruhen des Teigs, teilst du ihn in Portionen und rollst diese dünn aus. Stapel sie getrennt durch Backpapier und deine Gäste können kommen!

Flammkuchen – der klassische Belag

Das Original kennt keinen Käse! Ganz klassisch wird es mit:

  • Schmand oder Crème fraîche: Sie eignen sich durch ihren hohen Fettanteil bestens für die cremige Schicht auf dem Teigfladen. Sauerrahm bzw. saure Sahne würden durch die Hitze ausflocken.
  • Zwiebeln: In Streifen geschnitten bringen sie Würze und Pep. Du kannst weiße oder rote Zwiebeln verwenden.
  • Speck: Besonders gut schmeckt aromatischer Räucherspeck, den du in Streifen schneidest. Alternativ nimmst du mageren Schinkenspeck.
  • Gewürze: Hier brauchst du nicht viel. Wenig Salz – der Schinken ist bereits salzig -, frisch gemahlener Pfeffer und wenn du magst, noch ein paar frische Kräuter zum Schluss.

Flammkuchen richtig backen

In einem haushaltsüblichen Backofen erreichst du keine 300 bis 400 °C wie in einem Holzkohlebackofen. Willst du also einen gleichmäßig braunen und knusprigen Flammkuchen, dann hole den Pizzastein und deinen Grill heraus. Heize den Grill mit dem Pizzastein gut vor und los gehts.

TOP 5 Flammkuchen Rezepte

Top 5 Rezepte für selbstgemachten Flammkuchen.
Unsere besten Rezepte für leckere selbstgemachte Flammkuchen

Der original Elsässer Flammkuchen vom Grill

Zutaten:

½ Würfel Hefe
1 TL Zucker
600 g Mehl (Pizzamehl Type 00 oder 405)
300 ml lauwarmes Wasser
Salz
6 EL Olivenöl
250 g Schmand
150 g Crème fraîche
frisch gemahlener Pfeffer
2 Zwiebeln
250 g Speckstreifen
Hartweizengrieß

Auf den Elsässer Flammkuchen gehören Zwiebel, Speck und Schmand.
Die Zutaten für leckeren Elsässer Flammkuchen

Zubereitung:

Hefe in eine kleine Schüssel bröckeln und mit Zucker betreuen. So lange verrühren, bis alles flüssig ist. Mehl in eine große Schüssel geben und mit flüssiger Hefe, lauwarmem Wasser, ½ TL Salz und Olivenöl zu einem glatten Teig verkneten. Das gelingt am besten mit den Knethaken der Küchenmaschine. Danach knetest du mit den Händen den Teig nochmals kurz durch. Hefeteig an einem warmen Ort ca. 45 Minuten ruhen lassen.

Schmand mit Crème fraîche verrühren und mit Salz und Pfeffer würzen. Zwiebeln schälen und in Ringe schneiden.

Teig auf eine bemehlte Arbeitsfläche legen und nochmals kurz durchkneten. Je nach gewünschter Größe in 5—7 Portionen teilen und alle Teigportionen weitere ca. 20 Minuten ruhen lassen. Pizzastein vorheizen.

Arbeitsfläche gut bemehlen und alle Teigportionen dünn ausrollen. Verwendest du eine Pizzaschaufel, bestreue sie mit etwas Hartweißengrieß. So gleitet der Flammkuchen später gut auf den Pizzastein.

Alle dünn ausgerollten Böden gleichmäßig mit Creme bestreichen und mit Schinkenwürfeln und Zwiebelringen belegen. Flammkuchen auf den heißen Pizzastein gleiten lassen und ca. 6- 8 Minuten backen.

Rezept für saftigen Apfel-Flammkuchen mit Vollkornmehl

Herzhafter Apfel Flammkuchen vom Grill.
Köstlicher Apfel Falmmkuchen vom Grill.

Zutaten:

350 g Weizenvollkornmehl
50 g Roggenvollkornmehl
¼ Würfel Hefe
275 ml lauwarmes Wasser
1 TL Honig
Salz
2 Becher Schmand
ein paar Thymianblättchen
frisch gemahlener Pfeffer
3 kleine Zwiebeln
1 kleine Stange Lauch
2 Äpfel
250 g Bergkäse

Zubereitung:

Beide Mehlsorten in eine Schüssel geben und in die Mittel eine Mulde drücken. Hefe hineinbröseln und mit etwas Wasser auflösen. Mit etwas Mehl vom Rand und Honig zu einem Vorteig verrühren. Mit Mehl bestäuben und ca. 15 Minuten ruhen lassen.

Restliches Wasser und 1 TL Salz zugeben und alles gründlich zu einem weichen Teig verkneten. Teig abgedeckt an einem warmen Ort ca. 2 Stunden ruhen lassen.

Pizzastein vorheizen. Teig auf einer bemehlten Arbeitsplatte zu dünnen Flammkuchen ausrollen und abgedeckt weitere ca. 20 Minuten ruhen lassen.

Schmand mit Thymianblättchen vermischen und mit Salz und Pfeffer würzen. Zwiebeln schälen und in dünne Ringe schneiden. Lauch putzen, waschen und in dünne Ringe schneiden. Äpfel waschen, halbieren, Kerngehäuse entfernen und Fruchtfleisch in Scheiben schneiden.

Der Apfel Flammkuchen mit herzhaftem Bergkäse ist schnell zubereitet mit unserem einfachen Rezept.
Der Flammkuchen wird mit den Zutaten belegt.

Flammkuchen gleichmäßig mit Schmand bestreichen und mit Zwiebeln, Lauch und Apfelscheiben belegen. Bergkäse darüber reiben. Flammkuchen auf den heißen Pizzastein gleiten lassen und ca. 10—12 Minuten backen.

Tipp:

Du kannst den Teig auch wunderbar vorbereiten und ca. 3 Tage in einer Schüssel mit Deckel im Kühlschrank aufbewahren. So hast du immer einen Vorrat parat, wenn sich überraschend Grillgäste ansagen. Den Belag kannst du nach Belieben variieren: Probiere Flammkuchen mit Pfifferlingen, Zwiebeln, Speck und Käse oder mit Birnen und Ziegenkäse.

Herzhafter veganer Flammkuchen vom Grill

Rezept für leckeren veganen Flammkuchen mit Räuchertofu.
Die Zutaten für einen besonders herzhaften veganen Flammkuchen

Zutaten:

500 g Mehl
60 ml Olivenöl
240 ml Wasser
Salz
1 Pck. vegane Kräuter-Frischkäse-Creme
frisch gemahlener Pfeffer
2 Zwiebeln
1 Pck. Räuchertofu
getrockneter Oregano

Zubereitung:

Mehl in eine Schüssel geben und mit Olivenöl, Wasser und ½ TL Salz zu einem Teig verkneten. Teig in Frischhaltefolie wickeln und ca. 30 Minuten im Kühlschrank kühlen.

Pizzastein vorheizen. Kräuter-Frischkäse-Creme glatt rühren (evtl. etwas Sojamilch verwenden) und nach Belieben mit Salz und Pfeffer würzen.

Zwiebeln schälen und in dünne Ringe schneiden. Räuchertofu abtropfen lassen und fein würfeln. Flammkuchenteig dünn ausrollen und die Ränder etwas dicker lassen.

Leckeres Rezept für veganen Flammkuchen mit Räuchertofu.
Veganer Flammkuchen mit Räuchertofu

Teig gleichmäßig mit Creme bestreichen und mit Zwiebeln und Tofu belegen. Mit Oregano bestreuen. Flammkuchen auf den heißen Pizzastein gleiten lassen und kross backen.

Rezept für süßen Flammkuchen mit kandierten Pflaumen

Zutaten:

4 Pflaumen
3 EL Apfelsaft
3 EL flüssiger Honig
1 Gewürznelke
1 Fertig-Flammkuchen aus dem Kühlregal
1 Becher Frischkäse natur
geröstete Mandelplättchen nach Belieben

Das beste Rezept für süßen  Flammkuchen mit kandierten Pflaumen.
Rezept für leckeren süßen Flammkuchen mit kandierten Pflaumen

Zubereitung:

Pizzastein vorheizen. Pflaumen waschen, trocken tupfen, entkernen und in schmale Spalten schneiden. Apfelsaft in einen kleinen Topf geben und mit Honig erhitzen. Gewürznelke zugeben und ca. 10 Minuten bei geringer Hitze ziehen lassen. Pflaumen zugeben und ca. 6—8 Minuten kandieren lassen. Nelke herausnehmen.

Flammkuchenteig ausrollen und mit Frischkäse bestreichen. Kandierte Pflaumen darauf verteilen. Auf dem heißen Pizzastein backen. Nach Belieben mit gerösteten Mandelplättchen bestreuen.

Rezept für leckeren Erdbeer Flammkuchen mit Ziegenkäse

Leckeres Rezept für süßen Flammkuchen mit saftigen Erfbeeren und Ziegenkäse.
Himmlischer Erdbeer Flammkuchen mit Ziegenkäse

Zutaten:

400 g Dinkelmehl
7 g Trockenhefe
1 TL Zucker
1 TL Salz
225 ml lauwarmes Wasser
Olivenöl
125 g Crème fraîche
100 g Ziegenfrischkäse
frisch gemahlener Pfeffer
einige Thymianblättchen
150 g Erdbeeren
50 g gehackte Pistazien

Zubereitung:

Dinkelmehl in eine Schüssel geben und mit Hefe, Zucker, Salz, Wasser und 1 EL Olivenöl zu einem glatten Teig verkneten. Zu einer Kugel formen und mit etwas Olivenöl bestreichen. Teig abgedeckt ca. 30 Minuten ruhen lassen. Pizzastein vorheizen.

Crème fraîche mit Ziegenfrischkäse verrühren und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Thymianblättchen unterheben. Erdbeeren waschen, putzen und in Scheiben schneiden.

Teig auf eine bemehlte Arbeitsfläche legen und nochmals kurz durchkneten. In 4 Portionen teilen und jede Portion zu einem dünnen Flammkuchen ausrollen.

Flammkuchen mit Creme bestreichen und mit Erdbeerscheiben belegen. Mit gehackten Pistazien bestreuen. Auf dem heißen Pizzastein backen.

Selbstgemachter Flammkuchen mit Erdbeeren und Ziegenkäse.
Die frischen Erbeeren werden zusammen mit dem Ziegenkäse auf dem Flammkuchenteig verteilt.

Tipp:

Sehr lecker schmeckt auch die Kombination aus einem Belag mit Crème fraîche und darauf rote Zwiebelringe und einige Scheiben von einer Ziegenkäserolle. Abrunden kannst du das Ganze noch mit etwas Rosmarin und ein paar Klecksen Pflaumen-Fruchtaufstrich.