Warum ein Elektrogrill – Unterschätzter begleiter mit vielen vorteilen

Kein Feuer – kein richtiger Grill. Dieses Motto vertreten viele und belächeln daher oft den Elektrogrill. Dabei ist der unterschätzte Außenseiter sehr praktisch und kann im Grunde alles, was auch mit Gas und Holzkohle gelingt. Wir erklären Dir, welche Vorteile er hat und worin seine Stärken liegen.

In unserem Artikel findest Du folgende Themen:

Unterschied zu anderen Grillarten
Grillvergnügen ohne lange Vorbereitung
Kompakt und platzsparend
Sauber und schmackhaft
Darauf solltest Du bei einem Kauf achten
Beispiel: Severin Elektrogrills
Unser Fazit

Unterschied zu anderen Grillarten

Der Grund, weshalb viele erst gar nicht über den Kauf eines Elektrogrills nachdenken, liegt an seiner vermeintlich schwächeren Hitzebildung. Eine Steckdose kann lediglich eine Leistung von maximal 3.000 Watt erzeugen. Deshalb sind seine Höchsttemperaturen und Grillfläche begrenzt. Zum Vergleich: Ein normaler Stabbrenner eines Gasgrills hat 3.500 Watt. Die meisten Modelle besitzen 3 bis 5 von ihnen und können so eine Menge Energie und damit Hitze erzeugen. Dennoch kommen neuere Elektrogrills auf hohe Temperaturen, um auch mit ihnen ein tolles Grillergebnis zu erzielen.

Grillvergnügen ohne lange Vorbereitung

Die Energie aus der Steckdose hat darüber hinaus den Vorteil, dass der Grill sofort einsatzbereit ist. Besonders bei spontanem Besuch von Freunden oder für das Grillvergnügen zwischendurch ist der Elektrogrill bestens geeignet. Es dauert lediglich wenige Minuten, bis die nötigen Temperaturen erreicht sind.

Elektrogrills sind oft mit einer Hitzespirale ausgestattet.
Viele Elektrogrills werden mit einer Heizspirale erhitzt.

Die meisten Modelle verfügen über eine elektrische Heizspirale, die erhitzt wird, und die Wärme an das darüberliegende Grillrost abgibt. Andere Varianten besitzen eine elektrisch beheizte Grillplatte, auf der das Grillgut direkt zubereitet wird. Mithilfe der Regler kann die Temperatur nahezu genau eingestellt und auf das jeweilige Fleisch oder Gemüse abgestimmt werden. So kannst Du beispielsweise ein Steak scharf anbraten und es später bei geringerer Wärmezufuhr in Ruhe garen lassen. Je nach Marke und Modell arbeiten die Elektrogrills mit bis zu 3.000 Watt und erreichen damit bis zu 500 Grad Celsius. Damit sind auch die beliebten Brandings auf dem Steak garantiert.

Kompakt und platzsparend

Wer sich für einen Elektrogrill entscheidet, wird vor allem seine kompakte Größe zu lieben lernen. Auch auf dem kleinsten Balkon finden die Modelle Platz. Die meisten Modelle sind so konzipiert, dass sie sogar ganz einfach mitten auf dem Tisch stehen können. Das ist nicht nur platzsparend, sondern kann gleichzeitig als besonderes Grillerlebnis genutzt werden. Jeder drum herum kann sich sein eigenes Fleisch oder Gemüse grillen und dabei zusehen, wie tolle Brandings entstehen.

Besonders für Camper bildet der Elektrogrill einen treuen und praktischen Begleiter. Dank seiner Größe findet er überall ein Plätzchen. Holzkohle und Gasflasche können getrost zu Hause bleiben und nehmen nicht unnötig wichtigen Stauraum ein.

Sauber und schmackhaft

Ein weiterer Vorteil der Elektrogrills ist die geringe Rauchentwicklung. Nachbarn können also nicht durch starken Qualm belästigt werden, wodurch einem Grillabend in dicht besiedelten Gegenden, auf dem Balkon oder beim Camping nichts im Wege steht. Die meisten Modelle eignen sich daher sogar für den Einsatz in der Wohnung. Schlechtes Wetter macht einem so keinen Strich mehr durch die Rechnung. Auch im Winter muss niemand mehr raus ins Kalte, um das Grillgut zuzubereiten.

Durch die elektrische Hitze entsteht beim Grillen mit einem Elektrogrill so gut wie kein Rauch, der andere stören könnte.
Keine Sorgen wegen der Nachbarn: Einer der Vorteile eines Elektrogrills ist die rauchfreie Zubereitung von Fleisch und Gemüse.

Darauf solltest Du beim Kauf achten

Viele namhafte Marken führen mittlerweile neben Kohle- und Gasgrills auch die elektrische Variante. Dabei kommt es vor allem auf die Leistung an. Der Grill muss genug Energie haben, um zum einen schnell aufzuheizen und zum anderen die passende Temperatur zu erreich, um das Fleisch zu garen und dabei nicht auszutrocknen. Ein gutes Gerät besitzt mindestens 2.000 Watt und Temperaturen von mindestens 200°C.

Je höher die Leistung ist, umso mehr Möglichkeiten hast du, deinen Elektrogrill einzusetzen. Mit Temperaturen bis zu 300°C gelingt dir Niedertemperaturgaren und das klassische Grillen sowie das Backen von Pizza und vielem mehr.

Zusätzlich solltest du beim Kauf darauf achten, dass eine gleichmäßige Hitzeverteilung gegeben ist. Bei Grills mit Grillplatte ist das meistens der Fall. Bei Modellen mit Heizspirale gibt es bestimmte Systeme die für eine gleichmäßige Temperaturverteilung sorgen.

Beispiel: Severin Elektrogrills

Innovative Technik und nützliche Details zeichnen die Elektrogrills von Severin aus. Die einzelnen Modelle sind dabei auf unterschiedliche Bedürfnisse angepasst und bieten maximalen Grillgenuss. Manche Varianten sind dabei so konzipiert, dass sie Gasgrills in nichts nachstehen.

Ein Einstiegsgerät bildet beispielsweise SENOA Home, das mit und ohne Untergestell erhältlich ist. Mit 2.300 Watt sorgt das Heizelement für Temperaturen von bis zu 300°C. Noch mehr Leistung besitzt das Modell SENOA Style (ebenfalls auch mit Untergestell erhältlich). 2.500 Watt erzeugen eine maximale Temperatur von 320°C.

Aus der gleichen Serie stammt auch der SENOA DigitalBoost (auch mit Untergestell erhältlich), der durch ein besonderes Highlight punktet. Das Heizelement mit 3.000 Watt verfügt zusätzlich über eine BoostZone, die per Knopfdruck ein zweites Heizelement hinzuschaltet. Die Kombination erreicht Temperaturen von bis zu 500°C und sichert damit herrliche Röstaromen und tolle Branding.

Grillspaß garantiert: Mit dem Modell Sevon von Severin wird das Grillgut saftig und bildet gleichzeitig Röstaromen.
Damit gelingt tolles Branding garantiert: Die Highend-Serie Sevo von Severin kann Temperaturen von bis zu 500°C erreichen.

Noch innovativer ist die High-End Serie SEVO (auch mit Untergestell erhältlich), die mit zusätzlichen Raffinessen überzeugt. Die Modelle verfügen neben einem Heizelement mit 3.000 Watt und BoostZone über eine größere Grillfläche, die mit einem zweiteiligen Edelstahl-Grillrost ausgelegt ist. Es wird über ein digitales OLED-Display gesteuert und kann in 10°C-Schritten auf die nahezu exakte Temperatur eingestellt werden. Der Drehknopf ist darüber hinaus mit einer Timerfunktion ausgestattet und zeigt die Kerntemperatur an. Darüber hinaus gibt es das Modell auch mit Deckel (auch mit Untergestell erhältlich).

Unser Fazit

Ein Elektrogrill mag zwar nicht für jeden geeignet sein, wird von vielen aber grundlegend unterschätzt. Da viele Argumente für ihn sprechen lautet unser Fazit:

  • Hochwertige Elektrogrills sind weit besser als ihr Ruf und mittlerweile eine echte Alternative zu Kohle- oder Gasgrills, denn mit Temperaturen von über 200°C erhälst du hervorragende Grillergebnisse.
  • Durch die geringere Rauchentwicklung und ihre kompakte Größe sind sie perfekt für das Grillen auf Balkons, beim Camping und in Innenräumen geeignet.
  • Da kein Brennmaterial benötigt wird, ist ein elektrischer Grill gerade für spontane Grillevents eine echte Bereicherung.