Edelstahlrost oder Gussrost – Wir erklären den Unterschied

Die Entscheidung für den neuen Grill ist endlich gefallen, doch was ist mit dem Grillrost? Zur Auswahl stehen ganz verschiedene Materialien, die am häufigsten verwendeten sind Edelstahl und Gusseisen. Ein Edelstahlrost als auch ein Gussrost bringt im Praxiseinsatz besondere Eigenschaften mit sich, aber was ist die bessere Lösung für ein hervorragendes Grillerlebnis? Wir bringen Licht ins Dunkel und klären über die jeweiligen Vor- und Nachteile der Materialien auf.

Grillrost: Edelstahl oder Gusseisen?

Gussrost oder Edelstahlrost?
Edelstahlrost oder Gusseisenrost? Wir erkären die Unterschiede.

Im Nachfolgenden gehen wir auf die Eigenschaften und Unterschiede im Vergleich ein, so kannst du selbst die verschiedenen Vor- und Nachteile der beiden Materialien miteinander abwägen, um den für dich passenden Grillrost wählen zu können.

Der Edelstahl Grillrost

Ein Grillrost aus Edelstahl hat den Vorteil, dass er nicht rostet und zusätzlich sehr robust ist. Grund hierfür ist, dass Edelstahl, anders als verchromte Roste, keine Schutzschicht benötigt, um das Entstehen von Rost zu vermeiden. Angst vor Kratzern ist deshalb bei Edelstahl weniger nötig als bei anderen Materialien.

Im Unterschied zu gusseisernen Rosten, für die die Reinigung mit Wasser, Spüli und den üblichen Grillrostreinigern tabu ist, ist Edelstahl relativ pflegeleicht und lässt sich problemlos mit den genannten Mitteln reinigen. Hinzu kommt, dass Edelstahl von vornherein weniger stark verschmutzt als Gusseisen oder verchromte Edelstahlroste. Außerdem sind Edelstahl-Grillroste lebensmittelecht, das bedeutet, dass sie keine Veränderungen im Geschmack oder Verfärbungen von Lebensmitteln verursachen.

Edelstahl Grillroste sind besonders pflegeleicht, hitzebeständig und langlebig.
Der Edelstahlrost ist besonders pflegeleicht und Temperaturbeständig

Ein weiterer Vorteil gegenüber Grillrosten aus Gusseisen ist die Temperaturbeständigkeit von Edelstahl-Grillrosten. Das liegt daran, dass das Material größere und abrupte Temperaturschwankungen vergleichsweise besser aushält und außerdem beständiger gegenüber sehr hohen Temperaturen ist.

Sie haben mit Allergien zu kämpfen? Keine Sorge, Allergien gegen Edelstahl sind kaum bekannt, daher können auch Allergiker das Material in der Regel ohne Bedenken verwenden.

Der Edelstahlrost ist besonders pflegeleicht

Ein für viele Grillbegeisterte eindeutiger Nachteil und ein mögliches Ausschlusskriterium für den Grillrost aus Edelstahl ist seine vergleichsweise geringe Wärmespeicherkapazität: Gerade bei dünneren Stäben speichert Edelstahl die Hitze des Grills nicht so gut wie Gusseisen, weshalb das Branding von Steaks – also das „Markieren“ des Fleischs mit dem typischen Streifenmuster – häufig nicht so gut gelingt.

Wer Wert auf ein ordentliches Branding legt und trotzdem ein Rost aus Edelstahl verwenden möchte, sollte also auf massive Stäbe achten. In der geringeren Wärmespeicherung liegt möglicherweise aber auch ein Vorzug: Beim direkten Grillen muss man nicht so viel Angst haben, das Grillgut zu verbrennen, da die Hitze nicht ganz so stark ist wie beim Rost aus Gusseisen. Der Effekt wird um so unerheblicher, je mehr Leistung der Grill hat. Schafft der Grill hohe Temperaturen ist auch ein schönes Branding mit einem Edelstahlrost kein Problem.

Der Edelstahlrost wird mit einer Edelstahlbürste gesäubert.
Der Edelstahlrost kann bedenkenlos mit einer robusten Edelstahlbürste kräftig gesäubert werden

Ein weiteres Manko, das man gegen Grillroste aus Edelstahl ins Feld führen kann, ist ihr Preis. Im Vergleich zu Rosten aus anderen Materialien kosten hochwertige Modelle aus Edelstahl in der Regel mehr. Zu bedenken ist hierbei, dass ein hochwertiger Rost ein Leben lang hält und deshalb den möglicherweise höheren Preis durchaus wert ist.

Hinweis: Aufgrund der hohen Preise für Edelstahl-Roste greifen viele Verbraucher zu chrombeschichteten Materialien. Gut zu wissen ist hierbei allerdings, dass es bei der Verwendung solcher Roste zu einer erhöhten Übertragung des in ihnen enthaltenen Nickels kommen kann. Da viele Menschen allergisch gegen Nickel reagieren, können schon kleine Mengen hier entzündliche Reaktionen verursachen. Hochkonzentriert führt der Kontakt mit Nickel bei fast allen Menschen zu Haut- und Schleimhautreizungen. Frag dich also, ob es dir das wert ist und du dich nicht doch lieber in einen langlebigen Grillrost aus Gusseisen oder Edelstahl investieren willst.

Viele Gasgrills als auch Holzkohlegrills können mit einem Edelstahlrost nachgerüstet werden. Viele Hersteller bieten hier im Ersatzteilbereich Edelstahlroste an. Sollte das nicht der Fall sein, einfach den vorhandenen Grillrost genau ausmessen und mit den Ersatz-Grillrosten anderer Hersteller oder Universal-Grillrosten abgleichen. In unserem Zubehörbereich Grillroste findest du eine große Auswahl.

Vor- und Nachteile von einem Edelstahlrost – kurz und knapp:

VorteileNachteile
geringer Pflegeaufwand vergleichsweise geringere Wärmeaufnahme /-speicherung
temperaturbeständigvergleichsweise helleres Branding
schmutzresistenthöherpreisig als andere Materialien
lebensmittelecht
einfache Handhabe
nicht allergen

Der Gusseisen Grillrost

Viele Grillfans stehen aus nostalgischen Gründen zu ihrem gusseisernen Grillrost: Die Roste aus Gusseisen sind schwer und robust und sehen zwar nicht besonders schön, aber dafür einfach etwas derber und unverfälschter aus als die Konkurrenz aus Edelstahl.

Der Gussrost sorgt für tolle Brandings.
Der Gusseisen Grillrost besitzt eine hervorragende Hitzespeicherung

Weitere Vorteile zeigen sich im Praxistest: Gusseisen speichert die Hitze besser als Edelstahl und gibt sie zudem gleichmäßiger auf der gesamten Grillfläche ab. Wenn dir ein schönes Branding deines Grillsguts wichtig ist und du besonders intensive Röstaromen erzeugen willst, erreichst du das am besten mit einem Gusseisen-Rost, da er die Hitze besser an das Grillgut abgibt. Andererseits bedeutet dies natürlich auch, dass das Grillgut schneller Gefahr läuft zu verbrennen und du beim Grillen gut aufpassen musst. Indirektes Grillen gelingt deshalb mit einem Rost aus Gusseisen häufig nicht so gut. Zudem reagiert Gusseisen im Vergleich zu Edelstahl empfindlicher auf größere Temperaturschwankungen.

Gusseisen Grillrost – mit Patina vor Rostflecken geschützt

Grillroste aus Gusseisen sind günstiger zu haben als solche aus Edelstahl, doch dafür sind sie auch intensiver in der Pflege.

Vor der ersten Verwendung müssen sie mehrmals eingebrannt werden und die dabei entstehende Schutzschicht, die Patina, darf anschließend nicht mit Wasser und Spülmittel in Berührung kommen. Sie verhindert, dass Feuchtigkeit in die Poren des Gussrosts eindringen kann und damit Rostflecken entstehen können. Stattdessen wird das Rost auf voller Hitze sauber gebrannt, auch Pyrolyse genannt, und mit einer Messing – Grillbürste gründlich gereinigt. Danach muss der Rost mit Öl wieder gut eingefettet werden. Vergisst man das Fetten, wird der Rost unschöne Roststellen entwickeln.

Die Messingbürste ist wichtig, die die Borsten einer Edelstahlbürste oder Drahtbürste die Patina aufgrund des härteren Materials zerstören würden. Messingborsten sind weicher und dadurch ideal für Gussroste geeignet.

Vor- und Nachteile von einem Gussrost – kurz und knapp:

VorteileNachteile
gute Wärmespeicherung /-abgabepflegeintensiv (regelmäßig fetten, kein Spüli, nur abbürsten)
besonders gleichmäßige Hitzeverteilung auf der Grillflächestoßanfällig
besseres Branding
vergleichsweise preisgünstig

Edelstahl – Gussroste

Auch eine Kombination aus beidem ist mittlerweile am Grillmarkt erhältlich. Der Hersteller Broil King bietet die speziellen Edelstahl – Gussroste für seine High-End Gasgrills an.

Der Edelstahl Gussrost von Broil King vereint die Eigenschaften von Edelstahl und Gusseisen.
Der Edelstahl Gussrost von Broil King

Der gegossene Edelstahl vereint die Robustheit, Langlebigkeit und einfache Reinigung der massiven Edelstahl Roste mit den Grilleigenschaften (Hitzespeicherung und -leitfähigkeit) von Gusseisen.

Die Frage Edelstahlroste oder Gusseisen-Roste stellt sich somit bei diesen Geräte nicht mehr.

Oft lässt sich ein Edelstahlrost auch mit einem Gusseisenrost ersetzen. Einige Hersteller bieten diese im Zubehörbereich an. Bist du interessiert an einem Gusseisenrost für deinen Grill, rufe einfach direkt bei unserer Hotline an und lasse dir die Möglichkeiten erklären.

Fazit: Gusseisenrost oder Edelstahlrost?

Ganz einfach fällt die Entscheidung nicht, denn wie bei vielen Dingen kommt es auch hier auf den Einzelfall an. Beide Materialien bringen Vor- und Nachteile mit sich. Wenn du ein Steak scharf angrillen willst, ist definitiv Gusseisen die bessere Wahl. Auch das Branding gelingt aufgrund der besseren Wärmespeicherung und -abgabe mit diesem Material besser. Gleichzeitig geht mit Gusseisen ein höherer Pflegeaufwand einher. Wem eine leichte und schnelle Reinigung wichtig ist, der sollte demnach nach einem Edelstahl-Rost greifen.

Edelstahl ist zwar häufig teurer als Gusseisen, jedoch flexibler und beständiger. Grillroste aus Edelstahl rosten nicht und verschmutzen nicht so leicht. Dementsprechend fällt die Reinigung leichter.

Ein Grillrost aus Edelstahl ist das Mittel der Wahl für die meisten Hobbygriller, aber auch Profis. Insbesondere für noch unerfahrene Griller wird der Kauf eines Edelstahl-Rosts empfohlen, da diese nicht nur langlebiger und lebensmittelecht, sondern auch leichter zu pflegen sind. Außerdem entfällt das aufwändige „Einbrennen“ nach dem Kauf.

Egal, ob Profi oder Hobbygrill – in jedem Fall sollte man darauf achten, dass der Edelstahl-Grillrost beziehungsweise seine Stäbe nicht zu dünn sind. Ein dünner Drahtrost beispielsweise ist nur begrenzt geeignet, die Hitze optimal zu speichern und abzugeben.