Tel. & E-Mail Kundenservice
Mo. – Fr. 08:30 – 18:00 Uhr:
06621 / 4320900 oder shop@grillfuerst.de.

Napoleon Sonder-Hotline
Mo. – Fr. 08:00 – 20:00 Uhr,
Sa. 08:00 – 19:00 Uhr:
06621 / 43209-00

Videoberatung
Mo. – Fr. 10:00-19:00 Uhr: Live-Video-Beratung

Deutschlands größter Grillfachhandel

Über 750.000 Kunden

Mehr als 80 Marken

Über 6.500 lagernde Produkte

11 stationäre Grillfachgeschäfte

Magazin



Hackfleisch würzen – das musst du wissen


Lesezeit 6 Minuten Lesezeit

In diesem Guide zu Hackfleisch erfährst du, woran du hochwertiges Hackfleisch erkennst, was du beachten musst, wenn du Gehacktes würzen möchtest und welche Tricks dir der Verarbeitung helfen.

(1 Bewertungen, Durchschnittlich: 5/5 Sternen)

Bewertung bestätigen

Willst du das Rezept wirklich mit Sternen bewerten?

Hackfleisch ist perfekt für alle Hobbyköche und BBQ-Fans, die in der Küche gern kreativ werden und schnell leckere Gerichte zaubern möchten. Die Möglichkeiten, Hackfleisch zu verarbeiten, sind schier unbegrenzt. Sie reichen von klassischen Frikadellen, saftigen Mett, Köfte Spieße oder Cevapcici bis hin zur Bolognese Soße sowie zahlreichen weiteren Klassikern und Spezialitäten. Doch auch wenn Hackfleisch omnipräsent ist, sind das Würzen und die Handhabung noch immer mit Unsicherheiten verbunden.

Hackfleisch: Was du über die Qualität wissen solltest

Wenn du Hackfleisch verwendest, sollte es immer eine Top-Qualität besitzen und absolut frisch sein. Es gibt unter anderem Rinderhackfleisch, Schweinehackfleisch und gemischtes Hack, Lammhack, Geflügelhackfleisch und Gehacktes aus allen anderen Fleischarten. Welches Hackfleisch am besten ist, richtet sich nach dem Gericht, das du zubereiten willst. Ein hoher Fettanteil sorgt dafür, dass beispielsweise gebratenes Hackfleisch oder Frikadellen schön saftig bleiben. Mageres Hackfleisch enthält weniger Kalorien und besitzt einen intensiveren Geschmack.

Ebenso wichtig wie die Art des Fleischs ist seine Frische. Ob du frisches Hackfleisch gekauft hast, erkennst du an seiner Farbe und am Geruch. Ungewürztes, frisches Hackfleisch riecht neutral. Kannst du einen säuerlichen Geruch wahrnehmen, ist das Fleisch leider verdorben. Auch eine dunkle Verfärbung deutet darauf hin, dass es nicht mehr frisch ist. Eine leicht graue Farbe sagt nichts über die Frische aus, sondern deutet darauf hin, dass das Fleisch nur wenig Sauerstoff abbekommen hat.

Hackfleisch würzen und vermengen
Frisches Hackfleisch erkennt man an der Farbe und dem Geruch des Fleisches.

Wie lange kannst du Hackfleisch lagern?

Frisches Hackfleisch bietet mit seinen vielen zerkleinertem Fleischfasern zahlreiche Einfallstore für Keime. Deshalb solltest du Hackfleisch immer nur bei Metzgern kaufen, denen du zu einhundert Prozent vertraust oder auf Hackfleisch zurückgreifen, das in einer sog. Schutzatmosphäre luftdicht verpackt ist. Anders als bei vielen anderen Lebensmitteln ist das Mindesthaltbarkeitsdatum tatsächlich als Verfallsdatum zu verstehen. Frisches Hackfleisch sollte immer am selben Tag verzehrt bzw. zubereitet werden.

Achte darauf, die Kühlkette nicht oder nur kurz zu unterbrechen und nimm an warmen Tagen eine Kühltasche mit in den Supermarkt, wenn du vorhast, Hackfleisch zu kaufen. Solltest du doch einmal Gehacktes gekauft haben und nicht dazu kommen, es weiterzuverarbeiten, friere es einfach ein. Luftdicht verpackt kannst du Hackfleisch roh und gegart für rund drei Monate problemlos einfrieren.

Spice up your life: Hackfleisch würzen – die besten Tipps

Hackfleisch ist wie eine weiße Leinwand. Doch mit den richtigen Gewürzen verwandelst du das eher neutral schmeckende Fleisch in ein Kunstwerk. Dass es vielen Menschen schwerfällt, Hackfleisch zu würzen, kann damit zusammenhängen, dass sich das rohe Fleisch schlecht abschmecken lässt. Mit unseren Tipps zum Würzen von Hackfleisch kann nichts mehr schiefgehen!

Rezept für Hackfleisch würzen
Rezept für Hackfleisch würzen

Tipp 1: Selbstgemachte Gewürzmischungen

Mittlerweile kannst du im Internet und in gut sortierten Supermärkten hochwertige Gewürzmischungen kaufen, mit denen du beim Kochen und Grillen sehr gute Ergebnisse erzielst. Wir empfehlen dir trotzdem, deine Gewürzmischungen auf Vorrat selbst herstellen. Das macht nicht viel Arbeit, du behältst die Kontrolle über die Qualität und die Zusammensetzung der Zutaten und du sparst jede Menge Geld. Außerdem lassen sich selbst gemachte Gewürzmischungen gut in hübsche Gläser abfüllen und verschenken.

Zum Würzen von 500 Gramm Hackfleisch brauchst du ca. 4-5 EL Gewürzmischung. Möchtest du klassische Frikadellen braten? Dann sollte deine Mischung neben getrockneten Zwiebeln und Knoblauch auf jeden Fall Salz, Pfeffer und geräuchertes Paprikapulver enthalten.

Für eine italienische Würzmischung, die beispielsweise in der Bolognese oder in einer Lasagne nicht fehlen darf, mischst du je einen Teil getrocknetes Basilikum, Rosmarin, Thymian und Salbei mit zwei Teilen Oregano. Gib kräftig Salz und Pfeffer hinzu und mische alles gründlich durch.

Hackfleisch würzen mit BBQ Rub Gewürzmischung
Statt mit Salz und PFeffer lässt sich Hackfleisch auch wunderbar mit einer Gewürzmischung würzen.

Köfte und orientalische Hackbällchen erhalten ein leckeres Aroma mit einer Mischung aus Zwiebelpulver, Chili, Zimt und Kreuzkümmel. Wenn du die Balkanküche liebst, arbeite mit Paprikapulver, Majoran, Knoblauchpulver und Thymian, in Tex-Mex-Rezepten dürfen Kreuzkümmel und Chilipulver nicht fehlen. Für alle Gewürzmischungen gilt, dass die Zutaten vollständig getrocknet sein müssen, wenn du deine Mischung länger aufbewahren möchtest.

Tipp 2: Geheimzutat Pfeffer

Ein Gewürz, dem hierzulande zu wenig Aufmerksamkeit geschenkt wird, ist Pfeffer. Wenn du Hackfleisch würzen möchtest, greif bitte nicht auf fertig gemahlenes Pfefferpulver aus der Packung zurück. Frisch gemahlener Pfeffer hat ein intensives, köstliches Aroma. Bei der Zubereitung von Frikadellen und Hackspießen kannst du den Pfeffer auch grob mahlen. Das sorgt für zusätzlichen Biss und eine intensive Pfeffernote.

Wenn du Hackfleisch in der Gusseisenpfanne oder Dutch Oven brätst, ist auch bunter Pfeffer empfehlenswert. Er bringt Farbe in dein Gericht. Kennst du rosa Pfeffer? Hierbei handelt es sich genau genommen um die rosafarbenen Beeren des Pfefferbaums. Sie schmecken leicht scharf, haben einen intensiv ätherischen Geschmack und sehen toll aus. Wir empfehlen dir, mit Pfeffer nicht zu sparen und in eine gute Pfeffermühle zu investieren, mit der du verschiedene Mahlgrade nutzen kannst.

Hackfleisch anbraten im Dutch Oven
Beim Hackfleisch anbraten in der Gusspfanne oder Dutch Oven empfehlen wir bunten Pfeffer zum würzen nehmen.

Tipp: Wenn du dir gerade bei Frikadelle, Hackbraten und Co. unser bist, wann das Hackfleisch durch ist, dann überprüfe einfach die Hackfleisch Kerntemperatur mit einem Grillthermometer. Bei 70-72°C bist du auf der sicheren Seite.

Tipp 3: Setze Salz sparsam ein

Es gibt unterschiedliche Meinungen dazu, wann man Hackfleisch mit Salz würzen sollte. Einige Köche bestehen darauf, dass Salz erst nach dem Braten zum Hackfleisch gegeben werden sollte. Dabei wurden keine eindeutigen Hinweise darauf gefunden, dass gesalzenes Hackfleisch beim Braten Wasser verlieren würde. Dennoch empfehlen auch wir, Salz vor dem Braten nur sparsam einzusetzen. Gerade beim Salz ist es schwierig, die richtige Menge zu finden. Du kannst eine Frikadelle oder gebratenes Hackfleisch auch sehr gut nach der Zubereitung mit Salz abschmecken. Dazu kommt, dass du hierbei Meersalzflocken oder schwarzes Vulkansalz einsetzen und damit eine interessante Optik erzeugen kannst.

Tipp 4: Frische Kräuter

Insbesondere in Frikadellen, Köfte und Hackbällchen kannst du sehr gut frische Kräuter verarbeiten. Würze das Hackfleisch mit gehackter Petersilie, Koriander, etwas Minze oder Selleriegrün und achte beim Formen des Hackfleischs darauf, dass sich nicht zu viele Kräuter auf der Außenseite befinden und beim Braten anbrennen.

Tipp 5: Gefülltes Hack

Sicher hast du schon einmal eines der leckeren, mit Fetakäse gefüllten Hacksteaks probiert, die es beim Griechen gibt. Verstecke einen Teil der Würze einfach im Inneren deines Hackfleischgerichts. Ob Oliven, getrocknete Tomaten oder Käse – arbeite beim Formen von Frikadellen und Co. Doch einfach einige Geheimzutaten in der Mitte ein, um einen besonders würzigen Geschmack zu erzeugen.

Hackfleisch-Hacks: schnelle Rezeptideen und Tipps rund ums Hackfleisch

Hackfleisch ist ruckzuck zubereitet. Mit unseren schnellen Rezeptideen zauberst du in weniger als einer halben Stunde ein leckeres Abendessen.

Klassische Frikadellen

Frikadelle, Bulette, Fleischbällchen – der Klassiker hat viele Namen. Mit unserem Grundrezept zauberst du im Handumdrehen leckere Frikadellen. Du nimmst 500 Gramm gemischtes Hackfleisch, eine klein geschnittene Zwiebel, 1 Ei, 1 TL Senf, Salz, Pfeffer und Paprikapulver sowie ein in Wasser eingeweichtes, gut ausgedrücktes Brötchen vom Vortag und mischst alles in einer Schüssel mit einer Gabel durch. Würze das Hackfleisch optional mit Kreuzkümmel, frischer Petersilie, geräuchertem Paprikapulver oder einem Klecks Paprikamark und forme feste Bällchen mit den Händen. Brate die Frikadellen auf beiden Seiten in der Pfanne, bis sie außen schön knusprig und innen saftig sind.

Tipp: Entdecke die besten 6 Rezepte zum Frikadellen selber machen

Blitzbolognese

Für eine schnelle Bolognese brätst du in einem großen Topf eine klein geschnittene Zwiebel, eine Knoblauchzehe und einen Teelöffel Tomatenmark in etwas Olivenöl an. Gib 500 g Rinderhack dazu und brate das Fleisch, bis es schön durch ist. Gieße nun 150 ml Weißwein hinzu, lass die Flüssigkeit unter Rühren verdampfen und gieße eine Flasche passierte Tomaten in den Topf. Würze die Soße mit Salz, Pfeffer und italienischen Kräutern und lass sie für 20 Minuten köcheln.

Praxistipp: die hygienische Zubereitung

Hackfleisch muss nicht nur frisch sein, du solltest auch beim Zubereiten auf Hygiene achten. Bevor es mit dem Würzen und Kochen losgehst, solltest du die Hände sorgfältig waschen. Achte darauf, das Schneidebrett, Messer und andere Utensilien, die mit dem rohen Fleisch in Berührung gekommen sind, vor der Weiterverwendung gut abzuspülen.

Die optimale Temperatur

Du solltest Hackfleisch nie im eiskalten Zustand in die Pfanne geben, da das Fleisch andernfalls beim Braten viel Wasser verliert. Nimm das Hackfleisch deshalb immer mindestens 30 Minuten vor dem Braten aus dem Kühlschrank.

FAQ: die wichtigsten Fragen zum Thema Hackfleisch

Kann man Hackfleisch roh essen?

Wenn du Hackfleisch roh essen möchtest, solltest du das Fleisch unbedingt ganz frisch beim Metzger kaufen. Mit Salz und Gewürzen haltbar gemachtes Hackfleisch ist unter dem Begriff „Mett“ erhältlich und kann roh verzehrt werden. Auch Beef Tatar wird roh gegessen, muss aber sehr frisch zubereitet werden, da es sonst die rote Farbe verliert und mehr als unappetitlich aussieht. 

Beef Tatar
Um Beef Tatar mit rohem Fleisch bedenkenlos essen zu können, sollte man beim Metzger des Vertrauens ganz frisches Fleisch kaufen

Wie viel Pfeffer und Salz brauchst du für ein Kilo Hackfleisch?

Letztlich ist es Geschmackssache, wie viel Salz und Pfeffer du für dein Hackfleisch nehmen solltest. Als Faustregel kannst du dir aber merken, dass pro Kilo Fleisch ca. 3 Teelöffel Salz und 2 Teelöffel Pfeffer optimal sind.

Woraus wird Hackfleisch hergestellt?

Hackfleisch ist feinzerkleinertes, entsehntes Muskelfleisch.

Welche Hackfleischsorte ist am gesündesten?

Tatar hat einen Fettgehalt von maximal 7 Prozent und gilt deshalb als sehr gesund. Auch Geflügelhack ist eher fettarm.


Zum nächsten Beitrag

Fettauffangwanne mit Alufolie auslegen: eine gute Idee oder nicht?
Das Porterhouse brutzelt und zischt, der Rost zeichnet ein verführerisches Grillmuster auf das Steak und der Abend wird ein voller Erfolg. Am nächsten Morgen jedoch wartet die Arbeit: Das Fett, das am Tag zuvor in die Auffangwanne getropft ist, hat sich in eine unansehnliche Mischung aus Kruste und schmierigem Schmutz verwandelt. Also ist viel Handarbeit gefragt, um die Wanne zu reinigen. Wäre es besser gewesen, sie vorher mit Alufolie auszukleiden? Das kommt darauf an. Hier erfährst du mehr dazu, ob Alu für die Fettauffangwanne sinnvoll ist oder nicht.
Fettauffangwanne mit Alufolie