Tel. & E-Mail Kundenservice
Mo. – Fr. 08:30 – 18:00 Uhr:
06621 / 4320900 oder shop@grillfuerst.de.

Napoleon Sonder-Hotline
Mo. – Fr. 08:00 – 20:00 Uhr,
Sa. 08:00 – 19:00 Uhr:
06621 / 43209-00

Videoberatung
Mo. – Fr. 10:00-19:00 Uhr: Live-Video-Beratung

Deutschlands größter Grillfachhandel

Über 850.000 Kunden

Mehr als 60 Marken

Über 7.000 lagernde Produkte

13 stationäre Grillfachgeschäfte

Magazin



Zucchini grillen – Unser Guide für perfekte Zucchini vom Grill


Lesezeit 7 Minuten Lesezeit

Zucchini grillen ist wohl die meist genutzte Art frisches Gemüse auf dem Grill zuzubereiten. Wir erklären dir in unserem Guide wie du Zucchini perfekt grillen kannst!

Zum nächsten Beitrag

Gegrillte Zucchinischiffchen, Zucchini grillen
(3 Bewertungen, Durchschnittlich: 5/5 Sternen)

Bewertung bestätigen

Willst du das Rezept wirklich mit Sternen bewerten?

Zucchini grillen ist wohl die meist genutzte Art frisches Gemüse auf dem Grill zuzubereiten. Zucchini, auch Zucchetti oder Courgettes genannt, sind die kleinsten Vertreter der großen Kürbisfamilie. Schon eine einzige Pflanze in deinem Garten beschert dir eine reiche Ernte. Was du mit der Zucchini-Flut machen kannst? Ganz einfach: ab auf den Grill!

Auf dem heißen Rost fühlt sich der kleine Kürbis so richtig wohl und erhält neben einer tollen Konsistenz auch herrliche Röstaromen. Das begeistert nicht nur Veganer und Vegetarier, auch die Fleischliebhaber greifen hier gerne zu, wenn der Grillmeister einmalige Beilagen aus der Zucchini zaubert.

Zucchini vom Grill
Zucchini vom Grill

Das leckere Gemüse ist übrigens ein echter Allroundkünstler. Ob als aromatische Zutat im Salat, als köstliche Vorspeise am Spieß oder als Grillgemüse zum Roastbeef – mit Zucchini grillen ist voller Grillspaß garantiert!


Zucchini – Heimat und Anbauländer

Kaum zu glauben, dass der Riesenkürbis der Ur-Ahn der schlanken Zucchini ist. Schon die alten Griechen und die Römer der Antike ließen sich Kürbisse in allen Formen schmecken. Marius Gabius Apicius – Koch im antiken Rom – widmete dem feinen Gemüse mehrere Seiten mit originellen Rezepten in seinem handgeschriebenen Kochbuch.

Die erste Kürbispflanze gelangte schließlich aus Mexiko nach Italien. Durch Züchtungen entstanden kleinere Sorten wie die Zucchini. Deren Name stammt vom italienischen Zucca = Kürbis; die Verkleinerungsform ist Zucchino, kleiner Kürbis. Ihre Früchte sind grün oder gelb, länglich oder kugelrund.


Zucchini selbst anbauen

Frische, regionale Zucchini bekommst du bei uns von Ende Juni bis in den Oktober hinein. Du kannst sie im Supermarkt oder im Hofladen kaufen oder selbst im Garten anbauen. Auch wenn du noch nicht viel Erfahrung mit Gemüseanbau hast, sind die Zucchini für dich ideal. Die Pflanzen sind recht robust und bringen hohe Erträge.

Setze sie nach den Eisheiligen ins normale Freilandbeet oder in dein Hochbeet und achte beim Kauf auf mehltauresistente Züchtungen. Da die Pflanzen sehr groß werden, gönne ihnen mindestens 1,5 bis 2 m Abstand voneinander und pflanze sie an einen windgeschützten Platz. Der Boden sollte tiefgründig, nährstoffreich und durchlässig sein. Ab Ende Juni/Anfang Juli kannst du ernten und direkt deine Ausbeute an Zucchini grillen! Übrigens sind auch die gelben Blüten eine Delikatesse, in Öl frittiert schmecken sie einfach köstlich. Und die leckeren Früchte machen nicht nur als Grillgemüse, sondern auch in Salsa eine gute Figur.


Zucchini – Tipps für den Einkauf


So sieht ein frischer Zucchino aus

Mit ca. 14 bis 21 cm Länge hat die Zucchini ihr Idealmaß. Dann schmeckt sie besonders lecker und die zarte Schale kannst du einfach mitessen. Beim Kauf von Zucchini achtest du am besten auf das Aussehen der Schale: je mehr diese glänzt, umso erntefrischer sind die Früchte. Knackig-frisch ist sie nur, wenn sie auf Druck nicht nachgibt. Ist sie also weich oder hat gar Flecken, solltest du sie nicht kaufen.

Frischhalten und Zucchini Einfrieren

Im Gemüsefach des Kühlschranks halten sich Zucchini etwa 2 bis 3 Wochen lang frisch. Du kannst sie also prima als Vorrat einkaufen und dann nach und nach verarbeiten. Willst du sie einfrieren, geht das ganz einfach: Erntefrische Zucchini waschen, trocken tupfen, Stielansätze entfernen und die Früchte in dicke Scheiben schneiden. Roh oder 2 Minuten blanchiert in Gefrierbeuteln einfrieren.


Worauf du beim Zucchini Grillen achten solltest

Ob pur, mariniert oder gefüllt – der kleine Kürbis sorgt für super Geschmackserlebnisse beim Grillen. Und da du das Sommergemüse so vielseitig zubereiten kannst, wird Zucchini grillen nie langweilig. Der Klassiker sind gegrillte Zucchinischeiben, die du mit einer würzigen Grillmarinade aufpeppst.

Schneide das Gemüse in ca. 1 cm dicke Scheiben, bestreiche sie mit Öl oder einer Grillmarinade und grille die Scheiben je nach Dicke ca. 5—7 Minuten. Gesalzen werden gegrillte Zucchinischeiben immer erst danach, da sie sonst sehr trocken werden.

In einer Grillschale, einem Grillkorb oder einem Drehspießkorb lässt sich ideal vor allem Gemüse wie die Zucchini grillen. So musst du dir keine Sorgen machen, dass das Gemüse durch den Grillrostfallen könnte.


Zucchini mag es nicht zu heiß

Wie alle Gemüsesorten mag auch der Zucchino keine zu hohen Temperaturen, da er sonst schnell zu dunkel wird. Außerdem gehen so wertvolle Vitamine verloren. Beim Zucchini grillen solltest du daher darauf achten, dass dein Grill nicht auf höchster Hitze eingestellt ist. Damit die Zucchini auf dem Grill nicht zu trocken werden, spare nicht mit Marinade oder Öl. Nimm immer hitzebeständiges Öl, das zum Braten geeignet ist. Beim Gemüse grillen darfst du ruhig kräftiger würzen – Salz kommt im Anschluss dazu.


Kräuter bringen noch mehr Geschmack

Zucchini harmonieren mit fast allen Kräutern. Besonders schmackhaft ist beim Zucchini grillen die Kombination mit Thymian und Rosmarin, sehr fein schmecken auch Zitronenmelisse und Dill. Neben Salz und Pfeffer eignen sich auch Knoblauch, Ingwer, Curry oder Safran. Auch mit anderen Gemüsesorten sind Zucchini sehr verträglich. Probiere mediterrane Sorten wie Aubergine, Fenchel und Tomate oder genieße die Kürbisfrucht mit Möhren, Zwiebeln und Kartoffeln. Also ran ans Gemüse und lass es dir schmecken!


Unsere TOP Rezepte zum Zucchini grillen

Ran an den Grill! Wir versorgen dich hier mit den besten Rezepten für Zucchini vom Grill, damit du dich selbst von dem leckeren Gemüse mit besonders aromatischen Variationsmöglichkeiten überzeugen kannst.

Zucchini-Tomaten-Salsa

45 min. Zubereitungszeit

Zucchini-Tomaten-Salsa

Ran an den Grill! Wir haben einen leckeren Zucchini Tomaten Salsa Dip, damit du dich selbst von dem leckeren Gemüse mit besonders aromatischen Variationsmöglichkeiten überzeugen kannst.

Zucchini-Tomaten-Salsa schmeckt super lecker zu gegrilltem Fleisch, eignet sich als Dip zu Nachos, als Burgersoße oder als Aufstrich auf geröstetem.

Gegrillte Zucchinischiffchen, Zucchini grillen

25 min. Zubereitungszeit

gefüllte Zucchini-Schiffchen vom Grill

Zucchini vom Grill kennt jeder. Die meisten schneiden sie einfach in Scheiben und grillen sie dann mit Gewürzen. Das ist aber geschmacklich relativ langweilig. Wir haben ein tolltes vegetarisches Zucchini Rezept, dass eure Gäste beim nächsten Grillabend umhauen wird!

Die Füllung beim Zucchini grillen kannst du ganz nach Belieben variieren. Magst du es schärfer, füge einfach eine klein geschnittene Chilischote bei. Sehr lecker schmeckt es auch mit Feta.

Ratatouille am Spieß

20 min. Zubereitungszeit

Ratatouille aufgespießt – Ratatouille vom Spieß

Gemüse auf dem Grill gehört einfach dazu. Neben ein schön gegrilltes Stück Fleisch und ein leckeres Grill Baguette, passt hervorragend Grillgemüse wie Paprika, Zucchini und Aubergine. Wir peppen die Gemüsebeilage auf und grillen Ratatouille am Spieß!

Antipasti vom Grill auf einem Teller serviert.

20 min. Zubereitungszeit

Antipasti vom Grill

Wer kennt nicht die leckere, kalte Vorspeise beim Italiener? Üblicherweise wird eine italienische Antipasti Platte kalt bzw. lauwarm als Beilage oder Vorspeise serviert. Vom Grill schmeckt dieses gesunde und frische Gericht besonders gut.

Zucchini-Gemüse-Salat

20 min. Zubereitungszeit

Zucchini-Gemüse-Salat

Wenn man eine lecker leichte Vorspeise oder Beilage sucht, ist dieser Zucchini-Gemüse-Salat genau das Richtige. Er ist sehr abwechslungsreich, da man die Gemüsesorten je nach dem was der Kühlschrank noch so hergibt, variieren kann. Das knackig gegrillte Gemüse in Kombination mit dem leichten, mediterranen Geschmack rundet das Gericht ab.

Der Salat lässt sich super vorbereiten und man muss noch nicht einmal vorher das Gemüse und die Zucchini grillen. Am besten sollte der Salat vor dem Servieren noch einige Stunden ziehen. Hast du Zitronenmelisse in deinem Kräutergarten, kannst du kurz vor dem Servieren ein paar Blättchen untermischen. So schmeckt der Salat zitronig-frisch.

20 min. Zubereitungszeit

Zucchini mal anders: gefüllte Zucchiniblüten vom Grill

Bei gegrillter Zucchini denken die meisten an die Frucht – klar. Aber wusstest du, dass du auch die Blüten zu einem außergewöhnlichen Fingerfood vom Grill verwandeln kannst? Das Rezept stammt aus Italien und hier gehören die gefüllten Zucchiniblüten zu den Klassikern im Frühjahr. Du bekommst die Blüten manchmal im Supermarkt. Oder du baust selbst ein paar Zucchini an und erntest die Blüten.


Du brauchst:

10 Zucchiniblüten

200 g Ricotta

100 g Parmesan

Zitronensaft

Salz

Pfeffer

Roggenmehl

Öl zum frittieren


Und so gelingt’s:

Verrühre die Ricotta und den Parmesan zu einer einheitlichen Masse und bürste die Zucchiniblüten vorsichtig ab, öffne sie und fülle sie mit der Masse. Verschließe sie wieder gut.

Öl im Dutch Oven oder einem anderen Topf auf dem Grill auf 160 C erhitzen.

Roggenmehl mit Salz und Pfeffer mischen. Die Blüten mit etwas Zitronensaft benetzen und im Mehl wenden. Zucchiniblüten dann etwa zwei bis fünf Minuten frittieren, bis sie knusprig sind. Aus dem Fett nehmen, abtropfen lassen und warm servieren.


Zucchini – Wissenswertes

Name: Einzelne Früchte heißen übrigens nicht Zucchini, sondern Zucchino. Da Zucchini bereits die Pluralform ist, wäre „Zucchinis“ praktisch der doppelte Plural.

Geschmack: Zucchini schmecken mild und haben ein feines, nussartiges Aroma. Sie schmecken in Salaten, Vorspeisen, Hauptgerichten oder als Beilage. Beim Zucchini grillen, erhält sie zusätzlich ein lecker rauchiges Aroma. Selbst feine Kuchen und Torten kannst du mit dem Gemüse verfeinern. Doch Achtung: Bittere Exemplare solltest du nicht verwenden, denn sie könnten giftige Bitterstoffe, sogenannte Cucurbitacine, enthalten.

Gesund: Zucchini eigen sich ideal zum Abnehmen, da sie wenig Kalorien, aber viele Ballaststoffe enthalten. Zudem sind sie leicht verdaulich und punkten mit Vitaminen, Mineralstoffen und Spurenelementen.

Sollte ich Zucchini vor dem Grillen salzen?

Grundsätzlich funktioniert beides, du kannst Zucchini vor oder nach dem Grillen salzen. Wenn du Zucchini vorher salzt, sollten die Scheiben sofort auf den Grill, damit sie kein Wasser ziehen – das geht bei diesem Gemüse besonders schnell. Das ist daher etwas herausfordernd. Dafür hast du den Vorteil, dass die gegrillten Zucchini würziger schmecken. Alternativ grillst du die Zucchini zuerst und würzt sie dann mit etwas Meersalz.

Kann ich Zucchini roh essen?

Grundsätzlich spricht nichts dagegen, Zucchini roh zu essen. Allerdings mögen die meisten das Gemüse lieber gegrillt oder gebraten. Zudem solltest du testen, ob du Zucchini roh verträgst. Bei manchen Menschen sorgen rohe Zucchini für Verdauungsbeschwerden.

Was ist, wenn Zucchini bitter schmeckt?

Wenn Zucchini bitter schmecken, solltest du sie auf keinen Fall essen. In dem Gemüse können von Natur aus Gifte vorkommen, sogenannte Cucurbitacine. Im Laufe der Jahre wurden diese aus den Zucchini herausgezüchtet, manchmal gibt es jedoch Saatgut, das verunreinigt wurde. Gerade bei Zucchini aus eigenem Anbau oder aus Hobbyanbau solltest du daher prüfen, ob sie bitter schmecken. Wenn sie bitter sind, geht dies durch Erhitzen nicht verloren. Sie sind dann leider nicht für den Verzehr geeignet. Zum Glück ist das aber sehr selten.

Kann ich gegrillte Zucchini einfrieren?

Ja, du kannst gegrillte Zucchini einfrieren. Beim Auftauen wird die Konsistenz allerdings sehr weich bis matschig. Daher eignet sich diese Methode nicht besonders gut, um Zucchini haltbar zu machen. Besser ist es, sie im Kühlschrank aufzubewahren. Dort halten gegrillte Zucchini einige Tage. Du kannst auch gegrillte Zucchini einlegen. Zum Beispiel mit etwas Knoblauch, Essig und Olivenöl.

Wie viele Kalorien haben gegrillte Zucchini?

Zucchini an sich sind sehr kalorienarm, sie haben je nach Sorte nur etwa 17 Kilokalorien pro 100 Gramm. Beim Grillen kommt es darauf an, ob du viel oder wenig Öl verwendest. Eingelegte gegrillte Zucchini haben zusammen mit dem Öl schnell 200 Kilokalorien pro 100 Gramm. Wenn du das Öl gut abtropfen lässt, bleibt jedoch nicht viel von den Kalorien übrig. Anders als Auberginen saugen sich Zucchini nicht damit voll. Sie sind also ein sehr gutes Lebensmittel für eine kalorienbewusste Ernährung.

Wie schmecken gelbe Zucchini?

Gelegentlich ist zu lesen, dass gelbe Zucchini kräftiger schmecken als grüne. Das hängt jedoch stark von den Anbaumethoden und vor allem von der Größe ab. Kleine Zucchini sind generell aromatischer als große Zucchini. Die gelben Sorten haben manchmal ein leicht nussiges Aroma.

Wozu passen gegrillte Zucchini?

Gegrillte Zucchini sind ein echter Allrounder beim BBQ. Da die Zucchini keinen starken Eigengeschmack haben, lassen sie sich vielfältig aromatisieren, zum Beispiel mediterran oder auch mit Curry. Als Salat oder Antipasti sind sie wunderbare Begleiter für gegrillte Steaks, für Grillspieße, zu Grillkäse und auch ganz einfach zu Bratwurst.

Du siehst, Zucchini lässt sich auf viele verschiedene Arten am Grill zubereiten und bietet für alle Gerichte eine tolle aromatische Beilage. Hier findest Du noch einige Zucchini Rezepte und weitere Beiträge zur Zucchini

Probiere unsere leckeren Rezepte für’s Zucchini Grillen aus und lasse dich von den köstlichen Geschmacksvariationen überzeugen! Guten Appetit!


Zum nächsten Beitrag

Superfood Kurkuma – warum das goldene Gewürz so vielseitig und gesund ist
Wir stellen dir hier das Superfood Kurkuma vor! Die goldene Knolle ist ein genialer Booster für unser Immunsystem und macht auch am Grill eine tolle Figur! Wir zeigen dir was du mit der Kurkuma alles zaubern kannst!
Die Kurkuma Knolle - Alles rund um das goldene Gewürz