Deutschlands größter Grillfachhandel

Über 500.000 Kunden

Mehr als 80 Marken

Über 6.500 lagernde Produkte



Magazin


Magazin



Grillsoßen selber machen: Top 20 Rezepte von fruchtig bis scharf


Lesezeit 8 Minuten Lesezeit

Du suchst die perfekte Grillsoße für dein nächstes BBQ? Mach sie doch einfach selbst! Wir haben die besten 20 Dips auf einem Blick.

Grillsoßen selber machen
(2 Bewertungen, Durchschnittlich: 5/5 Sternen)

Bewertung bestätigen

Willst du das Rezept wirklich mit Sternen bewerten?

Meeresfrüchte? Cocktailsauce! Pommes? Mayonnaise! Für jedes Gericht gibt es die passende Grillsauce. Selbstgemacht sind Dips und Co. besonders gut, denn du kannst sie genau nach deinen Wünschen abschmecken. Außerdem weißt du immer, was drin ist. Hier findest du die besten 20 Rezepte zum Grillsoßen selber machen – vom Klassiker bis zum Exoten.

Rezepte zum Grillsoßen selber machen
Ob gekauft oder selbstgemacht: Grillsoßen sind gerade an Grillabenden sehr beliebt.

Falls du es dir doch anders überlegst, du nicht genügend Zeit hast oder es doch lieber für die nächste Grillparty schnell gehen muss: Entdecke in unserer Themenwelt Kulinarik die besten Grillsaucen unterschiedlicher Marken.

Zusammenfassung

Grillsaucen gibt es in großer Vielfalt. Die meisten basieren auf Tomaten, hier reicht die Palette vom Ketchup bis zur feurigen Gewürzsauce. Eine besondere Variante sind die BBQ-Saucen mit ihrer rauchigen Note. Dafür benötigst du Liquid Smoke, Rauchsalz oder Chipotle-Gewürz. Eine dritte große Gruppe sind Grillsaucen mit Mayonnaise. Cocktailsauce und Aioli zählen zum Beispiel dazu. Und wie werden sie zubereitet? Im einfachsten Fall gibst du nur verschiedene Zutaten zusammen und rührst gut durch. Es gibt selbstverständlich auch raffinierte Grillsaucen, die erst beim Köcheln langsam durchziehen und ihre volle Aromatik entwickeln. Wofür du dich auch entscheidest: Selbstgemachte Grillsaucen bewahrst du am besten im Kühlschrank auf. Das Gefäß dafür sollte möglichst steril sein. Schlecht werden die Saucen in der Regel aber nie, dafür schmecken sie einfach zu gut.

Curryketchup

Bratwurst, Pommes, Grillgemüse: Curryketchup passt eigentlich immer. Bei der selbstgemachten Variante entscheidest du selbst, wie würzig und scharf die Grillsauce wird.

Rezept für Curryketchup
Selbstgemachtes Curryketchup schmeckt tausend mal fruchtiger und köstlicher als gekaufte.

Zutaten:
1,5 kg Tomaten
1 Zwiebel
100 g brauner Zucker
100 mL Apfelessig
50 mL Öl
1 TL Ingwer, gerieben
1 TL Currypulver (oder mehr)
1/4 TL Chilipulver (oder mehr)

Zubereitung:
Die Tomaten überbrühen, Haut abziehen. Dann vierteln und in einem Kochtopf aufkochen, köcheln lassen.

Nach 15 Minuten wie Kartoffelbrei stampfen, Masse anschließend durch eine Passiermühle geben, beiseitestellen.

Zwiebel fein hacken, in etwas Öl glasig dünsten. Currypulver zugeben, kurz mit anrösten. Dann mit der Tomaten-Masse ablöschen.

Restliche Zutaten bis auf das Öl zugeben und alles bei milder Hitze einköcheln, bis sich das Volumen halbiert hat. Das dauert mindestens eine Stunde. Je nach Wassergehalt der Tomaten eventuell weiter einkochen, eine Kostprobe schafft Klarheit.

Abschließend die Masse mit einem Stab pürieren und währenddessen Öl in einem dünnen Strahl zugießen. Fertig.

Mayonnaise

Selbstgemachte Mayonnaise ist kompliziert? Dieses Gerücht hält sich hartnäckig. Mit der richtigen Technik machst du die wahrscheinlich berühmteste Sauce der Welt in wenigen Minuten selbst.

Hier das beste Rezept für selbstgemachte Mayonnaise.

Selbstgemachte Mayonnaise im Glas
Nicht ganz so kniffelig wie viele vermuten: Selbstgemachte Mayonnaise

Cocktailsauce

Cocktailsauce ist eine Variation von Mayonnaise. Unverzichtbar sind Tomaten, wahlweise als Mark oder Ketchup. Sie liefern die rote Farbe und den runden Geschmack. Zusätzlich kannst du mit weiteren Gewürzen verfeinern.

Entdecke das klassische Rezept für Cocktailsauce.

Cocktailsauce im Glas garniert mit Garnelen
Cocktailsauce ist der Klassiker für Garnelen und Shrimps – aber auch zu anderem Grillgut absolut lecker.

Honig Senf Sauce

Senf, Honig, Dill: der Dreiklang für perfekte Grillsauce zu Lachs und anderen Fischen. Aber auch knusprig gegrilltes Fleisch harmoniert gut mit dem skandinavisch inspirierten Dip. Gut zu wissen: Die Qualität des Senfs ist entscheidend. Wähle eine vollmundige, milde Sorte.

Rezept für Honig Senf Soße
Honig Senf Soße ist typisch deutsch und passt nicht nur als Dressing zu Salaten.

Zutaten:
10 EL feiner Senf
1 EL süßer Senf
2 EL Honig
2 Zweige Dill, gehackt
Salz
Pfeffer

Zubereitung:
Alle Zutaten mit einem Schneebesen verrühren. Eventuell einen Esslöffel Wasser zugeben, um die richtige Konsistenz zu erhalten. Mit Salz und Pfeffer nach Bedarf abschmecken.

Bier Dip

Dieser Dip mit Kräutern überzeugt mit einer ganz besonderen Zutat: Bier! Passt perfekt zu Fleischgerichten wie Steak, Zwiebelrostbraten und Co.

Überzeuge dich selbst vom leckeren Bier Dip.

Bier Dip mit Kräutern
Der leckere Bier Dip mit Kräutern passt besonders gut zu Fleisch und deftigen Gerichten.

Pflaumenketchup

Dieser intensiv dunkle Ketchup schmeckt fruchtig, würzig, leicht rauchig. Dass Pflaumen für die pikante Note verantwortlich sind, ist kaum zu erkennen. Aber erst das Obst macht die selbstgemachte Grillsauce rund.

Rezept für Pflaumenketchup
Grillsoße mal anders: Statt nur Tomaten haben wir hier auch Pflaumen verwendet.

Zutaten:
1 kg Pflaumen
1 kg Tomaten
1 Zwiebel
100 mL Apfelessig
50 g brauner Zucker
1 TL Currypulver
1 TL Chipotle-Pulver
1/4 TL Nelkenpulver
1/4 TL Anis
2 EL Öl
Salz
Pfeffer

Zubereitung:
Pflaumen entsteinen und vierteln. Tomaten häuten und ebenfalls kleinschneiden. Beides in einen großen Topf geben, aufkochen und 20 Minuten köcheln lassen. Masse stampfen und durch eine Passiermühle geben.

Zwiebel fein hacken, in Öl andünsten. Gewürze zugeben und mit der Tomaten-Pflaumen-Mischung ablöschen. Apfelessig zugeben und alles unter gelegentlichem Rühren langsam einköcheln, bis eine dicke Sauce entstanden ist. Mit Salz, Pfeffer und eventuell noch Zucker würzen.

Zaziki

Selbstgemachtes Zaziki ist nicht nur ein hervorragender Dip für Weißbrot, sondern passt auch zu mediterranen Grillgerichten. Unverzichtbar sind Knoblauch und Gurke. Damit dein Zaziki nicht wässrig wird, gibt es einen guten Tipp: im richtigen Moment salzen.

Rezept für Zaziki
Die griechische Grillsoße Zaziki wird gerne zu Fladenbrot, Gyros oder Souvlaki gereicht.

Zutaten:
200 g griechischer Joghurt
200 g Quark, Vollfettstufe
2 Gurken
4 Zehen Knoblauch, gehackt
1 Spritzer Zitronensaft
Olivenöl
Salz

Zubereitung:
Gurken längs aufschneiden, die Kerne und das Innere mit einem Löffel herausnehmen. Restliche Gurken mit der Reibe raspeln.

Jetzt salzen: Das Salz entzieht der Gurke Wasser und macht sie bissfester. Nach 20 Minuten hat sich reichlich Flüssigkeit gebildet, die du einfach abschöpfst.

Nun die übrigen Zutaten zugeben und alles gut vermengen. Nach Geschmack mit Öl und eventuell noch Salz abschmecken.

Sultan Dip

Dieser orientalischer Dip mit Datteln und Walnüsse, passt besonders zu würzigem Fleisch wie Lamm und Hase, aber auch zu Couscous oder ein einfaches Grillbrot.

Hier zum Rezept für den Sultan Dip mit Datteln.

Sultan-Dip mit Datteln in einer Schüssel
Eine tolle Vorspeise oder Beilage ist unser Sultan-Dip mit Datteln – dazu passt geröstetes Weißbrot.

Bacon Marmelade

Bacon Marmelade oder in englisch Bacon Jam, schmeckt rauchig-süß und passt ideal zu Fleischgerichten. Doch aufgepasst: Diese etwas andere Marmelade ist nicht Jedermanns Geschmack.

Rezept für Bacon Marmelade
Die Bacon Marmelade lässt sich in einem Schraubglas prima konservieren.

Feta Dip

Eines der BBQ-Trends der letzten Jahre war mit Abstand dieser Käse-Dip. Er schmeckt frisch, leicht und mediterran und ist ruck zuck in 5 Minuten vorbereitet. Lass dich selbst überraschen von diesem Paprika Feta Dip.

Feta Dip mit Paprika
Feta und Paprika harmonieren super. Mit den passenden Kräutern kannst du den perfekten Dip zaubern.

Tipp: Auf Feta stehst du total, aber bist dir unsicher wegen der Paprika, oder hast keine zu Hause? Lass dich von unserem BBQ Guide zu den 3 leckersten Fetacreme Grill Dips inspirieren.

Mojo Rojo

Mojo Rojo ist eine Würzsauce von den kanarischen Inseln. Die leicht scharfe, kräftige rote Variante passt gut zu kurz gegrilltem Fleisch und zu Fisch. Da sie vegan ist, harmoniert sie auch perfekt mit der fleischlosen Küche. Ein authentischer Klassiker sind Runzelkartoffeln mit Mojo Rojo oder Mojo Verde.

Rezept für Mojo Rojo
Mojo Rojo mit Paprika kann nach Belieben mit Chilischoten richtig scharf oder nur mild zubereitet werden.

Zutaten:
1 rote Paprika
1 rote Chilischote
1 Knoblauchzehe
1 TL Tomatenmark
1/2 TL Kreuzkümmel
5 EL Olivenöl
1/2 TL Salz

Zubereitung:
Paprika vierteln, entkernen und bei direkter Hitze grillen, bis die Haut schwarz wird und Blasen wirft. Dann direkt auf ein feuchtes Küchenhandtuch geben und einschlagen. Kurz abdampfen lassen, Haut abziehen.

Chilischote entkernen, Knoblauchzehen hacken. Alle Zutaten zusammen in einen Mixer geben und zu einer sämigen Sauce pürieren.

Mojo Verde

Mojo Verde ist die grüne Variante zur roten Mojo Rojo. Wie der Name es vermuten lässt, kommen nur grüne Zutaten hinein. Wie bei der roten Sauce passen Fisch, Fleisch und Grillgemüse gut dazu.

Mojo verde Rezept
Im Mojo Verde sind alle Zutaten grün! Der kanarische Klassiker wird traditionell zu Kartoffeln gereicht.

Zutaten:
1 grüne Paprika
1 grüne Chili
1/2 Bund Petersilie
1 Knoblauchzehe
4 EL Olivenöl
1/2 TL Salz
1/2 TL Kreuzkümmel

Zubereitung:
Chili und Paprika entkernen, Knoblauch und Kräuter hacken. Alles in einen Standmixer geben und zu einer Sauce pürieren.

Pesto

Pesto wird eigentlich zu Spaghetti gegessen. Aber erst zu geröstetem Brot vom Grill entfaltet es sein volles Potential. Durch die Wärme verflüchtigen sich die ätherischen Öle leichter und begeistern in der Nase und am Gaumen.

Probiere selbst das klassisch-italienische Basilikum Pesto alla Genovese aus.

Rezept für Basilikum Pesto
Jeder kennt Basilikum Pesto aus dem Supermarkt. Doch selbstgemacht schmeckt es ganz anders

Tipp: Du kannst dich nicht entscheiden welches Pesto du machen willst? In unserem Beitrag zu Pesto Rezepte findest du leckere Ideen, sowie alle wichtigen Tipps für dein perfekt italienische Pesto.

Chutney

Chutneys gibt es unzähligen Varianten. Die Sauce stammt aus der indischen Küche und wird in der Regel mit Zwiebeln und Obst zubereitet. So entsteht ein herzhafter, süß-fruchtiger und pikanter Dip für Speisen aller Art. Du stellst das Chutney einfach auf den Tisch und deine Gäste bedienen sich – zum gegrillten Brot, zu Meeresfrüchten, zu Fleischspießen und selbstverständlich zu indischen Gerichten passt die Sauce perfekt.

Rippchen mit Mango Chutney
Das orientalische Mango Chutney passt hervorragend zu Spareribs.

Tipp: Du kannst das Grundrezept nach Belieben variieren.

Zutaten:
500 g Mango
500 g Äpfel
2 große Zwiebeln
200 mL Apfelessig
200 g brauner Zucker
1/2 TL Chiliflocken
1 TL Salz
1 EL Öl

Zubereitung:
Mango entsteinen, Äpfel schälen und das Kerngehäuse entfernen. Zwiebeln in Ringe schneiden.

Öl in einer Pfanne erhitzen, Obst und Zwiebeln darin anbraten. Bei mittlerer Hitze 15 Minuten bei gelegentlichem Rühren langsam braten. Dann die übrigen Zutaten unterrühren und weitere 20 Minuten köcheln lassen. Heiß abfüllen.

Kräuter-Aioli

Aioli ist DER mediterrane Dip aus Olivenöl und Knoblauch. Mit Kräutern wie Basilikum und Petersilie schaffst du noch mehr geschmackliche Tiefe. Die selbstgemacht Grillsauce passt zu Antipasti und zu kräftig gegrillten Fisch- und Fleischgerichten.

Tipp: Wenn dir Aioli zu sehr nach Olivenöl schmeckt, tausche die Hälfte gegen neutrales Öl wie Rapsöl aus.

Zutaten:
100 mL Olivenöl
2 Eigelbe
1/4 Bund Schnittlauch
1/4 Bund Basilikum
1/4 Bund Petersilie
4 Knoblauchzehen
1 Spritzer Zitronensaft
Salz

Zubereitung:
Gewürze und Knoblauch fein hacken, mit Eigelben zusammen in einen hohen Rührbecher geben.

Mit einem Pürierstab gründlich pürieren, bis eine feine Masse entstanden ist.

Jetzt das Öl zugeben. Dazu Pürierstab nach unten drücken, Öl langsam zugießen und Stab ebenso langsam nach oben ziehen. Mit Salz und Zitronensaft abschmecken.

Chimichurri

Chimichurri stammt aus Südamerika. Ob es in Uruguay oder in Argentinien erfunden wurde, ist immer wieder Anlass für lebhafte Diskussionen. In jedem Fall wird der Kräuter-Dip traditionell zu gegrilltem Rindfleisch gereicht. Tipp: Er passt auch perfekt zu gegrilltem Meeresfisch.

Hier das leckere Dip Rezept für grünes Chimichurri mit Limette.

Chimichurri Verde in einem Glas
Chimichurri Verde mit Limette – perfekt als Sauce oder Marinade für Grillfleisch.

Knoblauchsoße

Aioli ist dir zu reichhaltig, aber du willst nicht auf Knoblauchsauce zu Meeresfrüchten oder zu Gegrilltem verzichten? Dann ist dieses Rezept genau richtig. Die Grundzutat ist Joghurt, der einen vollmundigen Geschmack hat, aber viel leichter ist als Mayonnaise.

Rezept für Knoblauchsoße
Leckere Knoblauchsoße liebt jeder. Wir haben sie mit Joghurt verfeinert.

Zutaten:
250 g Naturjoghurt
2 Knoblauchzehen
Saft einer halben Zitrone
1 TL Zucker
Salz

Zubereitung:
Knoblauchzehen pressen, mit dem Joghurt vermischen. Übrige Zutaten unterrühren, bis eine glatte Sauce entstanden ist. Der Geschmack ist anfangs sehr scharf, wenn du den Dip über Nacht im Kühlschrank ziehen lässt, schmeckt er viel ausgewogener.

Avocado Dip Guacamole

Wenn du Grillsaucen selber machen möchtest, gehört Guacamole auf jeden Fall zum Standard-Repertoire. Der Dip ist eine köstliche Vorspeise zu Brot, passt aber ebenso als Sauce zu gegrilltem Fleisch.

Probiere das mexikanische Original selbst aus: Guacamole.

Rezept für Guacamole
Der mexikanische Klassiker ist nicht nur ein gesunder Dip für Nachos und Brot, sondern passt auch gut zu Fleischgerichten.

Kräutersauce

Kräutersauce oder Kräuter-Dip zum Grillen ist ein Klassiker. Frische Kräuter sorgen für würzige Aromen, Joghurt und Schmand für die nötige Cremigkeit. Chili und Zucker kitzeln dabei den Geschmack noch ein wenig deutlicher heraus.

Rezept für Kräuter Grillsoße
Klassische Kräutersauce zum Dippen oder für mageres Hähnchen.

Zutaten:
200 g Naturjoghurt
150 g Schmand
4 EL Sahne
1 Bund Petersilie
1/2 Bund Schnittlauch
1/4 Bund Dill
1/4 TL Chilipulver
1/2 TL Zucker
1 Spritzer Zitronensaft
1 TL Salz

Zubereitung:
Kräuter sehr fein hacken, dann mit den übrigen Zutaten verrühren.

Cumberlandsauce

Cumberlandsauce gibt es in England und Frankreich häufig zu Lamm, Wild oder Rind. Und genau für dieses Trio vom Grill eignet sie sich hervorragend als Grillsauce. Die roten Johannisbeeren verleihen ihr Säure und Fruchtigkeit. Hinzu kommt eine Zwiebel mit weiteren Gewürzen für ein herzhaftes Aroma.

Zutaten:
250 g rote Johannisbeeren
1 Zwiebel
Saft einer Zitrone
Saft einer Orange
1 EL brauner Zucker
1 TL Senfpulver
1 EL Worcestershiresauce
2 EL Portwein
1 EL Öl
Salz
Pfeffer

Zubereitung:
Johannisbeeren waschen und entrispen, leicht andrücken.

Zwiebel hacken und in einer Pfanne abschwitzen, Orangensaft, Zitronensaft und Johannisbeeren zugeben. Mit Zucker, Senfpulver, Salz und Pfeffer abschmecken. Etwa 10 Minuten köcheln lassen.

Worcestershiresauce und Portwein zugeben, noch einmal aufkochen. Fertig.

Kann man Grillsaucen einfrieren?

Ja, du kannst die meisten Grillsaucen einfrieren. Insbesondere sämige Saucen auf Basis von Tomaten behalten in der Regel ihre Cremigkeit und ihr Aroma.

Tipp: Fülle die Sauce dafür portionsweise ab, so hast du immer die richtige Menge parat. Einzig frische Saucen und Mayonnaise solltest du nicht einfrieren, da sie ihre Konsistenz verändern.

Welche Grillsaucen sind für Diabetiker geeignet?

Für Diabetiker eignen sich alle Grillsaucen, die kaum oder keinen Zucker enthalten. Mayonnaise und Chimichurri sind zwei gute Beispiele. Alternativ kannst du die meisten Grillsaucen mit Austauschstoffen zubereiten, zum Beispiel mit Birkenzucker statt mit Haushaltszucker.

Wie geht die schnellste Grillsauce?

Für eine schnelle Grillsauce nimmst du Ketchup und Gewürze deiner Wahl. Es eignen sich zum Beispiel Paprikapulver, Knoblauchpulver, Senfpulver, Chili, Rauchsalz, Curry und viele weitere. Die Zutaten verrührst du in einem Glas, fertig. Wenn etwas mehr Zeit ist, kannst du die Mischung leise köcheln lassen und zusätzlich Honig, Essig oder Whisky unterrühren.


Zum nächsten Beitrag

Tafelspitz grillen: bekanntes Stück, neu entdeckt
Gekocht und mit Meerrettichsauce und Kartoffeln serviert – so kennen die meisten den Tafelspitz. Du kannst das Fleisch aber auch grillen. Damit es saftig und zart wird, sind ein paar Tipps zu beachten.
Tafelspitz grillen neu entdeckt