Tel. & E-Mail Kundenservice
Mo. – Fr. 08:30 – 18:00 Uhr:
06621 / 4320900 oder shop@grillfuerst.de.

Napoleon Sonder-Hotline
Mo. – Fr. 08:00 – 20:00 Uhr,
Sa. 08:00 – 19:00 Uhr:
06621 / 43209-00

Videoberatung
Mo. – Fr. 10:00-19:00 Uhr: Live-Video-Beratung

Deutschlands größter Grillfachhandel

Über 850.000 Kunden

Mehr als 60 Marken

Über 7.000 lagernde Produkte

13 stationäre Grillfachgeschäfte

Magazin



Grillkäse – unsere Top 7 Rezepte zum Grillen mit Käse


Lesezeit 10 Minuten Lesezeit

Grillkäse geht einfach immer – ob geschmolzen, am Stück, als Topping oder Gratin. Mit den unterschiedlichen Sorten kannst du abwechslungsreiche Grillgerichte zaubern. Wir verraten Sie dir!

Grillkäse mit Kräutermarinade auf einem Teller angerichtet
(3 Bewertungen, Durchschnittlich: 5/5 Sternen)

Bewertung bestätigen

Willst du das Rezept wirklich mit Sternen bewerten?

Grillen mit Käse? Na klar! Er gibt vielen Gerichten den extra Kick, lässt sich in schmackhafte Päckchen schnüren, verfeinert Fleisch, Fisch und Gemüse und ist als Grillkäse der Hit. In unserem Guide bekommst du Käsewissen für Grill-Profis!

Welche Käsesorten eignen sich zum Grillen?

Neben Steaks und Würstchen sorgt er für Abwechslung auf dem Rost: der Grillkäse. Halloumi, Feta oder Schafskäse gehören zu den typischen Vertretern und sind zum direkten Grillen geeignet. Brat- bzw. Grillkäse gibt es gewürzt und ungewürzt, mit Kräutern oder auch mit Knoblauch, Paprika und Zwiebeln. Du bekommst den Grillkäse in dickere Scheiben portioniert im Handel und kannst sie wie ein Steak auf den Grill legen. Alternativ grillst du den Käse in einer Grillschale, zum Beispiel der Grillfürst Edelstahl Grillschale.


Halloumi

Halloumi eignet sich hervorragend zum Grillen. Der halbfeste Schnittkäse besteht entweder aus Kuh-, Schafs- oder Ziegenmilch oder einer Mischung aus verschiedenen Milchsorten. Du kannst ihn mit etwas Öl eingepinselt direkt auf dem Rost grillen oder alternativ in eine Grillschale legen. Damit er schön goldbraun und leicht knusprig wird, grillst du ihn von jeder Seite ca. 2-5 Minuten. Ungewürztem Halloumi verleihst du mit einer Marinade deiner Wahl mehr Geschmack, bereits gewürzte Sorten kannst du direkt grillen.

Feta

Echter Feta Käse besteht ausschließlich aus Schafsmilch und höchstens 30 Prozent Ziegenmilch. Feta ist eine geschützte Ursprungsbezeichnung, das heißt, wenn du diesen Käse kaufst, stammt die Milch immer vom griechischen Festland oder der Insel Lesbos. Da der leckere Käse leicht krümelt und keine so feste Struktur wie der Halloumi hat, grillst du ihn besser in einer Grillschale oder verpackst ihn – gerne auch mit Paprika, Tomaten, Zwiebeln, Knoblauch und etwas Olivenöl – zu einem Grillpäckchen. Nach ca. 15-20 Minuten ist er schön cremig und servierbereit. Eine Rezeptidee ist zum Beispiel unsere Weißkohl Feta Pfännchen.

Fetwürfel in Aluschale, Grillen mit Käse

Schafskäse, Hirtenkäse, Balkankäse

Auf den ersten Blick sind sie sich ähnlich. Die Unterschiede verstecken sich in den Zutaten. Schafskäse besteht ausschließlich aus Schafsmilch, beim Grillen verhält er sich ähnlich wie der Feta, bleibt aber eher fest. Und was verbirgt sich hinter der Bezeichnung Hirtenkäse? Er wird aus Kuhmilch hergestellt und schmeckt milder als die Käsesorten aus Schafs- und Ziegenmilch. Das gilt auch für Balkankäse, denn das ist schlicht und einfach nur ein anderer Name für den Hirtenkäse. Auch er bleibt beim Grillen etwas fester und wird durch die Hitzeeinwirkung am Rand leicht bräunlich.

Hartkäse

Hartkäse begeistern mit ihrem kräftig-intensiven Geschmack und bringen extra Würze an deine Grillgerichte. Du kannst sie als Schnitt-, Hobel- oder Reibekäse zum Backen, Gratinieren oder Grillen verwenden. Für ein intensives Aroma sind gereifte Hartkäsesorten wie Emmentaler, Bergkäse, Parmesan oder Cheddar ideal. Sie passen optimal zu deftigen Gerichten und eignen sich ausgezeichnet zum Überbacken.

Info: Mit zunehmendem Alter werden manche Schnittkäse ebenfalls zu Hartkäse. Dazu gehört Gouda.

Zu den beliebtesten Hartkäsesorten gehören:


Weichkäse
Der Geschmack der verschiedenen Weichkäsesorten reicht von cremig-mild bis würzig-herzhaft. Weichkäse ist naturgemäß weicher als Hart- oder Schnittkäse und reift von außen nach innen. Einen noch kaum gereiften Weichkäse erkennst du an seinem weißen, quarkartigen Kern. Manche Weichkäse-Sorten sind mit Schimmel- oder Bakterienkulturen versetzt, wie beispielsweise beim Blauschimmelkäse. Weichkäse eignet sich nicht zum direkten Grillen, als Topping hingegen bringen sie bei Burger, Gemüse & Co. den besonderen Geschmackskick. Auch Obst lässt sich gut mit Weichkäse gratinieren.

Emmentaler
Der beliebte Käse mit 45 % Fett i.Tr. ist vor allem durch seine großen Löcher und sein kräftiges Aroma bekannt. Er stammt ursprünglich vom Tal der Emme aus dem schweizerischen Kanton Bern, wird aber heute auch außerhalb der Schweiz produziert. Echter Schweizer Emmentaler trägt die Bezeichnung Emmentaler AOC oder Emmentaler Switzerland und wird traditionell aus Rohmilch erzeugt. Er reift mindestens 120 Tage im Keller. Lasse eine Scheibe Emmentaler auf gegrilltem Fleisch oder Gemüse leicht schmelzen und genieße das besondere Aroma.

Emmentaler und Käsespieße

Bergkäse
Seinen wunderbaren Geschmack verdankt dieser Käse mit mindestens 45 % i.d.Tr. den saftigen Bergwiesen. Ursprungsgeschützt ist allerdings nur der Allgäuer Bergkäse. Hier kommt nur Allgäuer Rohmilch in den Käsekessel und der Käse darf mindestens vier Monate reifen. Aufläufen und Gratins gibt geriebener Bergkäse eine würzige, intensive Note. Er eignet sich aber nicht nur zum Überbacken auf dem Grill, sondern passt auch zu Omelette und Pasta.

Cheddar
Cheddar, der Käse mit der orange-gelben Färbung, überzeugt durch sein intensives Aroma und kommt ursprünglich aus England. Heute wird er in vielen Ländern imitiert. Junger Cheddar ist mild und leicht säuerlich, reifer würzig und kräftig. Der Käse eignet sich super als Grillkäse, vor allem für Grillkartoffeln, Aufläufe und Gratins. Käsestangen und Blätterteigtaschen bekommen mit ihm ein besonders würziges Aroma. Und wenn du eine Füllung für Gemüse oder Pilze suchst, denke unbedingt an Cheddar, denn mit ein paar Frühlingszwiebeln, Knoblauch, Schmand und Gewürzen vermischt, zauberst du daraus ganz schnell eine leckere Vorspeise oder Beilage zum Grillen.

Gruyère
Der traditionelle Schweizer Käse wird seit fast 1115 im Kanton Fribourg in der Westschweiz gekäst. Als AOP-Käse ist er ursprungsgeschützt und wird heute auch in anderen Kantonen und einigen Gemeinden des Kantons Bern produziert. Zwischen sechs und neun Monaten gereift, schmeckt er mild. Mindestens zehn Monate gereifter Gruyère ist kräftiger und aromatischer im Geschmack. Magst du es besonders kräftig, dann greife zu einem Gruyère mit 18 oder sogar 24 Monaten Reifezeit. Gruyère ist der ideale Käse für Fondue, Raclette, Quiches und eignet sich fantastisch zum Würzen von deftigen Aufläufen.

Parmesan
Wenn du Parmesan nicht kennst, verpasst du einen ganz besonderen Käse. Das Original „Parmigiano Reggiano“ ist mit dem DOP-Siegel geschützt und hat mindestens 32 % Fett in der Trockenmasse. Parmesan schmeckt gerieben auf Nudelgerichten und Salat, pur mit etwas Balsamico beträufelt und besonders würzig als Parmesan-Chips. Diese kannst du einfach auf der Grillplatte bei 160°C zubereiten. Platte mit etwas Öl bepinseln und je 1 EL Parmesan mit ca. 3 cm Abstand voneinander auf die Grillplatte geben. Mit geschlossenem Deckel ca. 7-10 Minuten grillen, bis die kleinen Käsehäufchen flach zerlaufen und sich schön goldbraun verfärbt haben. Nimm sie vorsichtig mit einem Grillwender herunter und lasse sie abkühlen.

Parmesan am Stück

Zu den beliebtesten Weichkäsesorten gehören:


Brie
Der aromatische Weichkäse enthält mindestens 40 % Fett und wird oft als König der Käse bezeichnet. Diese Titel gebühren aber nur dem französischen Brie de Meaux und dem Brie de Melun, die beide Ursprungsschutz genießen. Die typische Reifezeit beträgt neun bis zehn Wochen. Brie schmeckt zu Baguette und Weißbrot, mit Trauben, Apfel oder Birne und verfeinert Saucen und Suppen. Verknetest du den Weichkäse mit Zwiebeln, Butter, Salz, Pfeffer und Paprika wird daraus ein würziger Obazda, der mit Brezeln gereicht wird. Brie kannst du als Käse im Päckchen grillen, Grillkartoffeln damit verfeinern oder einen köstlichen Brie Burger kreieren.

Camembert
Camembert hat etwa 45 % Fett i. Tr. und darf auf keiner Käseplatte fehlen. Er harmoniert bestens mit verschiedenen Obstsorten und lässt sich wunderbar überbacken. Camembert vom Grill eignet sich als kleine Vorspeise, Beilage oder mit Salat, Nüssen und Kernen als vegetarisches Hauptgericht. Camembert ist zum Grillen hervorragend geeignet, mag aber weniger Hitze. Bei 160°C kannst du ihn wunderbar schmelzen. Du kannst ihn ähnlich wie Feta im Grillpfännchen zubereiten. Bestreiche ihn mit wenig Öl, gib noch frische Kräuter wie Rosmarin und Thymian dazu und genieße gegrillten Camembert mit geröstetem Baguette.

Camembert aufgeschnitten

Filata-Käse
Filata-Käse darf ebenfalls auf den Grill. Zu diesen aufwendig hergestellten Käsesorten gehören neben Mozzarella auch Scarmoza, Burrata und Provolone. Ob Pizza, Insalata alla Caprese oder Melanzane di Parmigiana, sie alle kommen ohne Mozzarella nicht aus. Der echte Mozzarella di Bufala Campana wird aus Büffelmilch hergestellt und ist mit dem DOP-Siegel geschützt. Andere Mozzarella-Sorten bestehen aus Kuhmilch. Da der Käse so schön schmilzt, eignet er sich hervorragend zum Überbacken und Gratinieren. Unser Burger-Rezept begeistert mit geräuchertem Scarmoza, der sogar noch etwas besser schmilzt als Mozzarella.

Schnittkäse
Schnittkäse wie Appenzeller, Edamer oder Gouda eignen sich durch ihren zarten Schmelz wunderbar zum Überbacken. Bei 180°C verteilt sich der Käse schön fließend über Fleisch, Fisch oder Gemüse, bei 200°C wird er goldbraun und knusprig.

Gorgonzola
Liebst du Gorgonzola? Dann ab damit auf den Grill. Der italienische Klassiker darf nur im Piemont und in der Lombardei hergestellt werden, nur dann ist er ein „echter Gorgonzola“. Er verleiht Grillgerichten einen Hauch Extravaganz. Der berühmte Edelschimmel-Käse harmoniert mit Fleisch und Pasta und zeigt seinen unnachahmlichen Geschmack beim Überbacken. Auch für Saucen und Dips zum Grillen ist der Schimmelkäse ideal. Probiere unbedingt unser Rezept gefüllter Kohlrabi mit Gorgonzola.

Gorgonzola mit Trauben und Nüssen

Was passt zu Grillkäse?

Grillkäse kannst du pur genießen, mit Gewürzen und Kräutern verfeinern oder auch mit Nüssen, Honig, Pesto und Obst zubereiten. Grandios schmeckt auch eine Fetacreme, die du beispielsweise in eine ausgehöhlte Zucchini oder Aubergine füllst. Auch Champignons und Kohlrabi lassen sich optimal mit Grillkäse füllen. Probiere auch andere Sorten wie Weichkäse und Schnittkäse und lasse deiner Kreativität beim Grillen freien Lauf.

Tipp: Achte beim Käse Grillen darauf, dass du den Grillkäse rechtzeitig aus dem Kühlschrank nimmst. Er sollte vor dem Grillen bereits Raumtemperatur haben, sonst erwärmt er sich nur langsam. Da gilt insbesondere dann, wenn du Spieße oder kleine Grill-Snacks mit Gemüse grillst.


Käse grillen – Alternativen zu Alufolie

Alufolien und Aluschalen werden gerne zum Grillen von Käse benutzt. Aluminium hält den hohen Temperaturen stand und schützt den Käse vor dem schnellen Verbrennen. Flüchtige Aromen bleiben – in Alu eingewickelt – gut erhalten und somit auch der Geschmack. Doch Aluminiumfolie hat auch Nachteile: Für die Herstellung wird viel Energie benötigt, klimafreundlich ist sie also nicht. Zudem lösen sich bei salzigen und sauren Lebensmitteln kleine Aluminiumteilchen – Aluminiumionen – aus der Folie, die dann mitverzehrt werden (lies dazu auch unseren Magazinbeitrag zu Alufolie auf dem Grill). Doch welche Alternativen gibt es?

Grillschalen oder Grillpfännchen aus Gusseisen, Keramik oder Emaille sind perfekt für Grillkäse & Co. geeignet, der nicht direkt auf den Rost gelegt werden soll. Praktisch sind auch Tapas-Schalen aus glasiertem Ton, in denen du nicht nur Garnelen, sondern auch Käse auf dem Grill zubereiten kannst. Sie eignen sich beispielsweise ideal zum Grillen von Camembert, den du zuvor noch mit Frühstücksspeck- oder Zucchinistreifen umwickeln kannst.

Gefüllte Paprika vom Grill

Praktisch und zugleich lecker ist die Gemüsealternative. Verwende Paprika, Aubergine oder Zucchini als „Grillschale“ und fülle sie mit Grillkäse. Dafür höhlst du das Gemüse aus und schichtest darin Käse, klein geschnittenes Gemüse, Pilze etc. Grille das Gemüse an der Seite der Grills, sodass es nicht anbrennt. So hast du im Nu eine leckere Vorspeise oder Beilage, ganz ohne Alufolie. Diese „Verpackung“ kannst du sogar mitessen.

Alternativ wickelst du den Käse in Bananen-, Kohl- oder Weinblätter, verschnürst alles zu einem Päckchen und legst es auf den Rost. Gut geeignet für solch ein Päckchen ist Ziegen-Frischkäse, den du mit etwas Honig und Olivenöl beträufelt in ein Weinblatt wickelst. Nach Belieben noch mit Kräutern bestreuen und auf dem Rost grillen. Der gegrillte Ziegen-Frischkäse schmeckt zu geröstetem Baguette oder zu frischem Salat.


8 leckere und außergewöhnliche Käse-Rezepte

Grillkäse mit Kräutermarinade auf einem Teller angerichtet
Grillkäse mit Kräutermarinade auf einem Teller angerichtet

10 min. Zubereitungszeit

Grillkäse mit Kräutermarinade – So wird er richtig lecker

Nicht jeden Käse kannst du einfach als Grillkäse auf den Rost legen. Wichtig dabei ist, dass der Käse beim Erhitzen nicht seine Form verliert. Halloumi ist hier der bekannteste Vertreter. Er besitzt eine halbfeste Konsistenz, die auch beim Grillen erhalten bleibt.

Besonders gut schmeckt der Grillkäse, wenn Du ihn vorher in eine Marinade einlegst. Zwar gibt es schon fertig marinierten Grillkäse zu kaufen, aber eine selbstgemachte Marinade mit frischen Kräutern gibt einfach einen besonderen Geschmackskick und ist schnell vorbereitet.  

Übrigens: Wenn der Halloumi beim Essen „quietscht“ ist das ein Zeichen dafür, dass er bereits zu stark abgekühlt ist. Den Grillkäse solltest Du noch richtig warm direkt vom Grill genießen, dann ist er wunderbar cremig.


Du brauchst:

500 g Grillkäse (Halloumi)

3-4 EL Olivenöl

1 Zweibel

Thymian (frisch)

Rosmarin (frisch)

1-2 Knoblauchzehen

Pfeffer, Salz

evt. Chilipulver


Und so gelingt’s:

  1. Zwiebel schälen und in kleine Würfel schneiden. Thymian und Rosmarin waschen, fein haken und mit dem Olivenöl vermischen. Knoblauchzehen pressen und untermischen. Mit Salz und Pfeffer würzen und nochmals vermischen. Wenn Du es etwas schärfer magst, kannst Du noch etwas Chilipulver hinzugeben.
  2. Die Marinade in eine kleine Schale füllen und den Grillkäse hineinlegen. Einmal wenden, damit er rundherum mit Marinade benetzt ist. 1-2 Stunden in der Marinade liegen lassen. Zwischendurch wenden.
  3. Nun kann der marinierte Halloumi auf den Grill. Der Käse wird direkt gegrillt. Unser Tipp: Nutze dazu eine Grillplatte, denn hier kann das Öl aus der Marinade nicht heruntertropfen und die geriffelte Seite der Grillplatte verleiht dem Grillkäse wunderbares Grillmuster.
Tartiflette im Dutch Oven

10 min. Zubereitungszeit

Rezept für Tartiflette aus dem Dutch Oven

Wer Tartiflette nicht kennt, sollte den französischen Kartoffelauflauf mit Käse unbedingt probieren. Im Dutch Oven entfaltet sich das Aroma vom Käse und wird schön flüssig und cremig.

Italienischer Burger mit Scamorza, Ruccola und Pesto

10 min. Zubereitungszeit

Rezept für Scamorza-Burger mit Tomate

Scamorza stammt aus Süditalien und gehört wie der Mozzarella zur Familie der Filata-Käse. Um ihn herzustellen wird frischer Käsebruch mit 80°C heißem Wasser überbrüht, anschließend lange gerührt, bis eine ziehbare Masse entsteht. Daraus werden Kugeln geformt. Jeweils zwei Kugeln mit einer Schnur umschlungen ergeben einen Scarmoza. Für dieses Rezept wird geräucherter Scarmoza verwendet.

Hähnchen Caprese und Rucoloasalat im Dutch Oven Deckel

10 min. Zubereitungszeit

Rezept für Hähnchenbrust-Caprese im Rucolabett

Sommerlich leicht und erfrischend: Unsere gefüllte Hähnchenbrust Caprese ist eine leckere Kombination aus saftigem Hähnchen, frischem Mozzarella, sonnengetrockneten Tomaten und aromatischem Basilikum. Dieses Gericht ist nicht nur einfach zuzubereiten, sondern auch ein wahrer Gaumenschmaus. Lass dir von uns zeigen, wie dudiese köstliche Mahlzeit in kürzester Zeit auf den Tisch zaubern kannst

Überbackener Rosenkohl in Gusspfanne

10 min. Zubereitungszeit

Rezept für Gerösteter Rosenkohl mit Parmesankruste

Diese einfache Zubereitung verwandelt den oft unterschätzten Rosenkohl in ein wahres Geschmackserlebnis. Durch das Rösten im Ofen wird der Rosenkohl schön knusprig und die Parmesankruste verleiht ihm eine unwiderstehliche würzige Note. Ob als Beilage zu Fleischgerichten oder als vegetarische Hauptmahlzeit, dieser geröstete Rosenkohl wird dich begeistern.

Apfelscheiben mit Camembert und Soße

10 min. Zubereitungszeit

Rezept für Gegrillte Apfelscheiben mit Camembert

Ein leckerer Snack, Beilage oder Fingerfood: Die Apfelscheiben mit Camembert hören sich im ersten Moment gewöhnungsbedürftig, schmecken aber gerade durch die süß salzig, cremige Kombination perfekt zusammen.

Tipp: Statt Apfel kann man auch wunderbar Birne nehmen für das Rezept.

Halloumi Spieß mit Marinade

10 min. Zubereitungszeit

Rezept für Fruchtiger Halloumi-Spieß vom Grill

Grillspieße müssen nicht immer nur aus Fleisch bestehen! Durch den relativ festen Halloumi Käse schmilzt nichts vom Spieß in den grill rein.

Gefüllter Kohlrabi mit Gemüse und Gorgonzola

10 min. Zubereitungszeit

Gefüllter Kohlrabi mit Gorgonzola

Kohlrabi kennst du nur auf einer kalten Platte zum Dip? Dann haben wir mal ein außergewöhnliches Gericht für dich! Ausgehöhlt und mit Hackfleisch und Käse gefüllt, ist das ein wahrer Gaumenschmaus.

Tipp: Wenn du keinen Gorgonzola magst, kannst du auch jeden anderen Käse wie Parmesan oder Gouda nehmen.

Natürlich kannst du Käse auch zum Überbacken der verschiedensten Gerichte nutzen. Probiere zum Beispiel auch unsere Rezepte für Mac and Cheese und Chili Cheese Fries.


Zum nächsten Beitrag

Dry Aged Steak – so reift dein Dry aged Beef bei dir zu Hause in Perfektion
Dry Aged Steaks sind ein Genuss für den Gaumen! Die Zubereitung nimmt etwas Zeit in Anspruch, aber das Ergebnis kann sich sehen lassen. Damit du das Fleisch auch bei dir zu Hause so vorbereiten kannst, erklären wir dir, was du benötigst und worauf du achten solltest!
Dry Ager Fleisch

Zum nächsten Beitrag

Dry Aged Steak – so reift dein Dry aged Beef bei dir zu Hause in Perfektion
Dry Aged Steaks sind ein Genuss für den Gaumen! Die Zubereitung nimmt etwas Zeit in Anspruch, aber das Ergebnis kann sich sehen lassen. Damit du das Fleisch auch bei dir zu Hause so vorbereiten kannst, erklären wir dir, was du benötigst und worauf du achten solltest!
Dry Ager Fleisch
Shop Flag Shop
banner