Shop Flag

Brine – so wird Geflügel und Fisch butterzart und schmackhaft

Du liebst Geflügel auf dem Grill? Dann haben wir den ultimativen Tipp für dich. Denn die mageren Bruststücke trocknen beim Grillen gerne aus. Mit einer Brine (Salzlake) kann dir das nicht passieren. Was sich hinter Brining verbirgt und wie du die perfekte Brine für Geflügel herstellst, erfährst du in diesem Artikel.

Brining von Lebensmitteln

In der Lebensmittelverarbeitung wird die Behandlung von Lebensmitteln mit Salzlake oder grobem Salz als Brining bezeichnet. Dadurch werden die Lebensmittel konserviert und gewürzt. Durch Zugabe von Zucker, Säuren, Kräutern und Gewürzen werden sie zarter und geschmackvoller. Beim Brining im Zusammenhang mit Grillen geht es um das Einlegen von Lebensmitteln in eine Salzlake, um das Fleisch zum Garen/Grillen vorzubereiten.

Brine für Hähnchen in Schüssel
Neben Salz sind beispielsweise auch Kräuter wichtig, um ein tolles Aroma an das Fleisch abzugeben.

Fleisch und Fisch werden in der Regel weniger als einen Tag in Brine eingelegt. Bei Gemüse, Obst und Käse kann der Prozess länger dauern. Wie lange das Lebensmittel in der Brine liegt, hängt von dessen Größe und der Salzkonzentration der Lake ab. Größere Geflügel wie Truthahn brauchen bspw. länger als ein kleines Huhn. Brining ähnelt übrigens dem Marinieren, wobei Marinaden meist eine beträchtliche Menge Säure wie etwa Essig oder Zitronensaft enthalten.

Was ist eine Brine bzw. Brining?

Brine kann man ganz einfach mit „in Salzlake einlegen“ übersetzen. Der gleiche chemische Prozess, der beim Brining abläuft, versteckt sich auch hinter dem Geheimnis des Nasspökelns. Hier wird Fleisch in ein Wasserbad mit Salz, Zucker und Gewürzen gelegt. Das Salz in dieser Mischung – der Lake – löst einen Teil der Zellproteine auf, während Zucker und Gewürze dem Fleisch reichlich Aromamoleküle bieten, die während der Verweildauer in der Lake in das Fleisch eindringen können. Im Grunde geht es beim Brining also um Chemie, genauer gesagt um Osmose und Diffusion.

So funktioniert Brining

Brining bzw. Salzlake herstellen ist ganz einfach: Du vermischst kaltes Wasser mit Salz und Zucker in einem Behälter und rührst so lange, bis sich Zucker und Salz aufgelöst haben. Nun legst du das Grillgut in die Brine und lässt es darin einige Stunden liegen. Hat sich das Fleisch mit der Lage vollgesogen, wird es herausgeholt, abgetrocknet und auf den Grill gelegt. Da die Flüssigkeit während des Grillens im Fleisch bleibt, wird es saftig, zart und würzig. Brining ist vor allem für große Fleischstücke und magere Fleischsorten wie Huhn, Pute oder Truthahn empfehlenswert.

Brine für Hähnchen
Wichtig ist, dass das Geflügel immer komplett von der Brine bedeckt ist.

Vorteil gegenüber der klassischen Marinade: Die Brine kommt ohne Fett aus. Dennoch bekommst du saftiges Grillgut und gibst deinen Grillgerichten noch mehr Geschmack.

Die Funktion von Salz beim Brining

Beim Brinen musst du dem Salz genügend Zeit geben, um das Lebensmittel zu durchdringen und sich gleichmäßig darin zu verteilen. Das Salz setzt einen Osmoseprozess in Gang und entzieht auf diese Weise dem Lebensmittel Wasser. Nun könnte man denken, dadurch wird das Fleisch trocken und zäh – aber im Gegenteil!

Durch die lange Zeit in der Salzlake wird die Proteinstruktur im Fleisch gelöst und die Fleischfasern quellen quasi auf. So können diese mehr Flüssigkeit aufnehmen und während des Garens besser halten. Und da Wasser Feuchtigkeit liefert, wird das Fleisch beim Garen wunderbar zart und saftig. Nach einem salzigen Bad über Nacht bekommst du also ein richtig saftiges Stück Geflügel. Zu lange brinen solltest du aber nicht, denn dann trocknet das Fleisch aus und schmeckt eher gepökelt.

Basic Brine

Pro Kilogramm Fleisch: 2 Liter Wasser, 500 g Salz und 500 g Zucker. Das Fleisch wird in dieser Mischung etwa 6 bis 8 Stunden eingelegt und im Kühlschrank aufbewahrt.

Gut zu wissen: Die Einwirkzeit beträgt etwa zwei Stunden pro Kilo Fleisch. Länger als acht Stunden sollten es aber nicht sein. Möchtest du weniger Salz benutzen, kannst du das Grillgut 24-48 Stunden in der Brine lassen. Hier musst du ein wenig experimentieren, um das für dich beste Verhältnis deinem persönlichen Geschmack anzupassen.

Statt Wasser können auch andere Flüssigkeiten verwendet werden. Geeignet sind u.a. Apfelsaft, Ananassaft, Orangensaft oder auch Buttermilch oder Cola. Durch die aromatisierte Flüssigkeit sowie das Salz und den Zucker wird das Fleisch sanft gewürzt.

Was für Fleisch ist für eine Brine geeignet

Kerntemperatur bei Lachs

Mageres Geflügel eignet sich optimal. Aber auch Fisch und Meeresfrüchte sind ideale Brining-Kandidaten. Willst du bspw. ein großes Lachsfilet bei indirekter Hitze grillen, kannst du es vorher brinen, denn Brining bietet dir auch Spielraum bei der Garzeit. So kann der Lachs längere Zeit auf dem Grill verbringen, dabei das Raucharoma aufnehmen und trocknet dennoch nicht aus. Auch Shrimps eignen sich für die Brine.

Gut zu wissen: Nach dem Brining bleiben Fleisch, Geflügel & Co. auch dann noch saftig, wenn sie ein paar Minuten über die eigentliche Grillzeit hinaus auf dem Grill liegen.

Geeignete Gefäße für eine Brine

  • Zip-Lock-Beutel
  • Lebensmittelbehälter
  • GN-Behälter
  • Topf
  • Schüssel

Aromatisiere dein Grillgut in der Brine und genieße den zarten, saftigen Geschmack von Geflügel, Fleisch und Fisch. Auch Maiskolben bekommen nach einem Bad in der Brine ein wunderbares Aroma. Für 3-4 Maiskolben nimmst du 50 g grobes Salz, 50 g braunen Zucker, 2 Zimtstangen und den Saft von 2 Zitronen und kochst alles in einem Liter Wasser auf. Abkühlen lassen und die Maiskolben in der Brine zugedeckt marinieren. Brine nicht weiterverwenden.

Rezept für Brine für Geflügel

Brine Geflügel in Brühe
Einfach und schnell zubereitet: Die Brine für Geflügel macht das Fleisch ganz zart.

Wenn du nun Lust bekommen hast, dein Hähnchen oder deine Pute extra zart und gleichzeitig schön saftig und schmackhaft zu grillen, dann haben wir hier ein tolles Rezept für Brine für Geflügel, bei dem du Hähnchen einlegen tust.