Deutschlands größter Grillfachhandel

Über 500.000 Kunden

Mehr als 80 Marken

Über 6.500 lagernde Produkte



Magazin


Magazin



Leberkäse einfrieren: darauf must du achten


Lesezeit 2 Minuten Lesezeit

Bei deiner Oktoberfestparty ist noch ein wenig Leberkäse übrig geblieben? Du hast dich beim Einkaufen verschätzt und zu viel Fleischkäse besorgt? Keine Sorge: Wir erklären dir, wie du Leberkäse richtig einfrierst, worauf du in puncto Haltbarkeit achten sollst und welche Behälter sich hierfür am besten eignen.

(1 Bewertungen, Durchschnittlich: 5/5 Sternen)

Bewertung bestätigen

Willst du das Rezept wirklich mit Sternen bewerten?

Eine Scheibe gebackener Leberkäse in einer frischen Semmel, Leberkäse mit Spiegelei und Kartoffelsalat – es geht einfach nichts über die deftige Delikatesse, die ursprünglich aus Bayern und Österreich stammt. Glücklicherweise ist Leberkäse, der auch als Fleischkäse bezeichnet wird, mittlerweile überregional erhältlich.

Beim Metzger erhältst du ungebackenen Leberkäse in einer Form, die du ganz einfach in den Ofen schieben kannst. In gut sortierten Supermärkten gibt es auch fertig gebackenen, vakuumierten Leberkäse. Leberkäse besteht weder aus Leber noch aus Käse. Es handelt sich vielmehr um ein Brät, das Schweine- und Rindfleisch enthält und der Basis für Fleischwurst stark ähnelt.

Gebackenen Leberkäse einfrieren in Scheiben
Fertig gebackenen und vakuumierten Leberkäse zum einfrieren

Trotz seiner Beliebtheit und seines leckeren Geschmacks kommt es vor, dass Leberkäse übrig bleibt. Wir zeigen dir, wie du die Spezialität ganz einfach einfrieren und zu einem späteren Zeitpunkt genießen kannst.

Auf einen Blick: So frierst du Leberkäse richtig ein

Leberkäse lässt sich gebraten und ungebraten einfrieren. Wenn du gebratenen Leberkäse einfrierst, solltest du ihn vorab in Scheiben schneiden.
Du möchtest fertig gebackenen Leberkäse einfrieren? Warte, bis der Fleischkäse abgekühlt ist.
Ungebratener Leberkäse verdirbt schnell. Deshalb ist es wichtig, ihn möglichst schnell nach dem Einkauf einzufrieren, um zu verhindern, dass sich Bakterien bilden.
Gut verschließbare Behälter aus Kunststoff eignen sich sehr gut, um Leberkäse einzufrieren. Im Notfall tut es auch ein Gefrierbeutel.

Ungebraten oder gebraten: So klappt es am besten

Du kannst Leberkäse sowohl gebraten als auch ungebraten einfrieren. Wenn du ihn später portionsweise zubereiten möchtest, solltest du ihn vor dem Einfrieren in Scheiben schneiden, zwischen die du je ein Stück Klarsichtfolie legst. Wichtig: Vergiss nicht, den Behälter oder Gefrierbeutel zu beschriften. Der Inhalt und das Datum des Einfrierens sind hier entscheidend.

Der richtige Behälter zum Einfrieren

Leberkäse lässt sich sehr gut in Kunststoffbehältern mit Deckel einfrieren. Wenn du nur wenig Platz im Gefrierfach hast, spricht nichts gegen Gefrierbeutel, die du mit einem Clip luftdicht verschließt.

Wie lange ist gefrorener Leberkäse haltbar?

Im Kühlschrank ist frischer Leberkäse nur wenige Stunden haltbar. Bei abgepackter Ware sollte das Haltbarkeitsdatum nicht überschritten werden. Gefrorener Fleischkäse ist dagegen vier Wochen haltbar. Nach diesem Zeitraum beginnt er, an Aroma zu verlieren oder allmählich leicht ranzig zu schmecken.

Fleischkäse vakuumieren und dann einfrieren
Nach ein paar Wochen verliert gefrorener Leberkäse an Geschmack. Deswegen empfehlen wir ihn vor dem Einfrieren zu vakuumieren.

Wie taust du Leberkäse richtig auf?

Möchtest du deinen gefrorenen Leberkäse endlich zubereiten, solltest du ihn für mehrere Stunden in den Kühlschrank legen und allmählich auftauen lassen. In Scheiben geschnittener Leberkäse lässt sich sehr gut nach dem Auftauen in der Pfanne braten.

Wie bereitest du aufgetauten Leberkäse richtig zu?

Leberkäse, den du am Stück eingefroren hast, wickelst du nach dem Auftauen an besten in Alufolie ein und garst ihn bei 100 Grad im Backofen. Fertig gebackener, gefrorener Leberkäse kann auch in der Mikrowelle aufgewärmt werden. Am besten entfalten sich die Aromen jedoch beim Backen im Ofen.


Zum nächsten Beitrag

Was ist ein Grill-Ei? Ein Oster- oder Hühnerei auf dem Grill? Wir lüften das Geheimnis!
Ist ein „Grill Ei“ etwa ein gegrilltes Ei? Nein, das wäre aber auch zu einfach. Der Begriff „Grill-Ei“ bezieht sich auf eines ganz bestimmtes Modell, genaugenommen sogar auf das eines ganz bekannten Herstellers. Was es damit auf sich hat, erfährst du hier
Grill Ei von Big Green Egg