Grillfürst Adventskalender Türchen 23: Schwedenfeuer selber machen

Winterabende müssen nicht bitterkalt und ungemütlich sein. Mit stimmungsvollem Licht und wohliger Wärme verwandelst du deinen Garten zu dem perfekten Adventsort. Du fragst dich wie das gehen soll? Mit einem selbstgemachten Schwedenfeuer!

Die Baumfackel, wie es noch genannt wird, kann je nach Größe des Stammes bis zu 5 Stunden lang lodern, ohne bis zum Boden abzubrennen. Dabei musst du auch keine Angst haben, dass sich ein Schwelbrand entwickelt. Verantwortlich dafür ist der Kamin-Effekt. Während die heiße Luft aufsteigt, zieht sie von unten kühle Luft nach. Somit wird das Feuer immer wieder mit Sauerstoff versorgt und das Holz brennt langsam von innen nach außen und von oben nach unten ab, bis am Ende noch der kurze glühende Stammfuß übrig bleibt.

Grillfürst Geschenke

Gewinnspiel: Nutze die Feiertage und mache es dir mit deiner Familie so richtig gemütlich. Zünde selbst ein Schwedenfeuer und schicke uns ein Erinnerungsfoto an grilllikeaboss@grillfuerst.de. Mit etwas Glück gewinnst du ein Grillfürst Überraschungspaket!

Das Gewinnspiel läuft bis 30.12.20

Wir wünschen dir viel Glück und #grilllikeaboss!

Gewonnen hat: Sonja Zotcke. Herzlichen Glückwunsch und viel Spaß mit deinem Überraschungspake!

Schwedenfeuer – so geht’s

Nadelholz eignet sich am besten für ein Schwedenfeuer. Das Schöne ist: getrocknetes Holz brennt zwar besser, aber du kannst auch frisches Holz benutzen. Um möglichst lange etwas vom Feuer zu haben, sollte der Stamm etwa 1 Meter lang und einen Durchmesser von mindestens 30 cm haben. Um ihn für das Schwedenfeuer vorzubereiten, benötigst du eine Kettensäge. Achte darauf, dass du die nötige Sicherheitsausrüstung wie Schnittschutzhose, Sicherheitshelm und Sicherheitsschuhe trägst.

Schwedenfeuer Holzstamm in Flammen
Gemütlichkeit mit wenig Aufwand: Ein Schwedenfeuer kannst du zu Hause ganz einfach entfachen!

Der Stamm wird – je nach Stärke – in etwa 4 bis 8 gleich große Segmente geschnitten, ähnlich wie bei einer Pizza. Zeichne dir die Schnitte vorher am besten an, damit sie sich auch wirklich in der Mitte des Stamms kreuzen. Dabei muss jeder Schnitt etwa 10 cm über dem Boden enden. Vergrößere die Stelle, an der sich die Schnitte kreuzen, damit ein Grillanzünder oder Anzündwolle hineinpasst. Dieser wird einfach gezündet, wenn das Schwedenfeuer beginnen soll.

Wichtig ist, dass du den Stamm auf einen feuerfesten sowie ebenen Untergrund stellst und dabei mindestens 2 Meter Platz zu Büschen und anderen leicht entflammbaren Gegenständen lässt. Die Hitze am Stamm ist sehr hoch. Stelle dich also nicht zu nah heran und passe auf Kinder und Tiere auf. Vor allem solltest du auch den Funkenflug nicht unterschätzen und das Schwedenfeuer nie unbeaufsichtigt brennen lassen.