Forellen Grillen

Forellen Grillen
Forellen Grillen

Forellen grillen

Grillen ist eine der beliebtesten Freizeitbeschäftigungen im Sommer. Leider ist das Essen, das auf dem Grill zubereitet wird, nicht immer gesund. Insbesondere Menschen mit einem hohen Cholesterinspiegel können es sich nicht allzu oft leisten, die fetthaltigen Würste oder das Fleisch zu essen. Eine gesunde Alternative, die dennoch einen einmaligen Genuss verspricht, ist die gegrillte Forelle. Dies ist ein besonderes geschmackliches Erlebnis, bei dem Sie auch guten Gewissens etwas öfter zugreifen können.

Was ist beim Grillen der Forelle zu beachten?
Wenn Sie die Forelle einfach auf den Grill legen, ist es sehr schwierig, sie zu wenden, da der gare Fisch leicht zerfällt. Daher empfiehlt es sich, stets eine Fisch-Grillzange zu verwenden. Mit dieser wird die Aufgabe ganz einfach. Eine andere Alternative ist es, eine Alu-Grillschale zu verwenden oder die Forelle in Alufolie einzuwickeln. Bei diesen Alternativen wird der Fisch jedoch etwas weniger kross, weshalb das geschmackliche Ergebnis mit der speziellen Grillzange eindeutig am besten wird. Da die Zange sehr heiß wird, ist es wichtig, diese beim Wenden stets mit einem Tuch anzufassen, um Verbrennungen zu vermeiden.

Wie man eine Forelle grillt
Die Forelle muss entschuppt, ausgenommen und gewaschen werden. Wenn Sie sich diese unangenehmen Arbeiten ersparen wollen, ist es zu empfehlen, direkt eine küchenfertige Forelle zu kaufen. Diese sollten Sie unter fließendem Wasser waschen und daraufhin mit einem Küchentuch abtupfen. Daraufhin müssen Sie sie würzen, eventuell füllen und in die Grillzange oder Alufolie geben. Sie sollten den Fisch mehrere Male wenden, die Garzeit beträgt insgesamt etwa 15-20 Minuten.

Die Gewürze Sie können den Fisch am besten für einige Stunden in eine Marinade einlegen, wenn es schnell gehen soll, reicht es aber auch aus, ihn gut damit einzureiben. Dafür kommen verschiedene Gewürze infrage, die Sie je nach Geschmack kombinieren können. Sehr beliebt ist Zitronensaft als Grundlage der Marinade. Neben Salz und Pfeffer wird für die Forelle auch sehr gerne Dill, Zitrone und Rosmarien verwendet. Darüber hinaus kommen jedoch auch Zitronenmelisse, Thymian und Estragon infrage. Sehr beliebt ist es auch, fein geschnittenen Knoblauch zur Marinade zu geben. Sie können dabei auch nach Belieben mit weiteren Kräutern experimentieren. Oftmals wird die Marinade mit etwas zerlassener Butter oder Olivenöl verfeinert.

Rezepte für gegrillte Forelle
Wenn Sie eine Forelle grillen wollen, können Sie diese auch Füllen. Auch hier können Sie die Füllungen ganz nach ihrem Geschmack gestalten. Es gibt Füllungen mit Schinken, Speck oder Käse, andere Rezepte verwenden etwas leichtere Varianten und füllen die Forelle mit Gemüse wie Tomaten, Lauchzwiebeln oder Paprika. Um die Forelle zu füllen, müssen Sie die ausgewählte Füllung lediglich fein schneiden und zum Würzen können Sie einfach einen Teil der Marinade verwenden.

Hier finden Sie alle Gewürze die Sie für gegrillte Forellen und Marinaden zum Forellengrillen benötigen