Holzkohlegrills vs Gasgrill

Kaum liegt ein Hauch von Sommer in der Luft, schon sehnt man sich nach der Gemütlichkeit eines Grillabends, egal ob mit Freunden oder in Zweisamkeit. Dabei stellt sich die immer wiederkehrende Frage, welcher Grill-Typ ist der Beste? Zählt man auf den traditionellen Holzkohlegrill oder auf die gesündere Variante mit dem Gasgrill?

Holzkohlegrill
Die Vorteile eines Holzkohlegrills sind eindeutig das unverwechselbare Raucharoma der Holzkohle. Nur mit diesem Grill erhalten Grillfleisch und Würstchen den Geschmack, den man mit Grillen einfach in Verbindung bringt. Überdies lässt sich die Holzkohle im Grill unterschiedlich hoch aufschichten, sodass verschiedene Temperaturzonen entstehen. Dadurch erhält man für jedes Grillgut die ideale Zubereitungstemperatur.
Das Fleisch befindet sich meist direkt oberhalt der Glut, weswegen es auch relativ schnell gar ist. Jedoch besteht dabei auch die Gefahr, dass es schnell verbrennt. Weitere Nachteile, die zu bedenken sind, sind die lange Anheizzeit, sowie die Qualmentstehung, wenn Fett und Fleischsaft in die Glut tropfen, wobei giftige Stoffe gebildet werden. Dem lässt sich durch die Anschaffung eines Kugelgrills vorbeugen, da sich das Fleisch hierbei weiter entfernt von der Glut befindet und die Hitze durch die Kugelform von allen Seiten auf das Fleisch einwirkt; es bleibt saftig und wird schonend gegart.
Trotzdem muss man bei der Handhabung eines Holzkohlegrills immer umsichtig sein, da auf Funken geachtet und die Gefahren eines offenen Feuers minimiert werden müssen.

Gasgrill
Diese Bedenken muss man bei einem Gasgrill nicht haben. Das Gas ermöglicht eine kontrollierte Flamme, die außerdem vor herabtropfendem Fett geschützt ist. Auch lässt sich beim Gasgrill über einen Regler eine Wunschtemperatur einstellen, die während des gesamten Grillzeitraums konstant gehalten wird. Der Grill ist auch schnell in Betrieb, da das Grillvergnügen losgehen kann, sobald das Gasventil geöffnet ist. Erwartet man also viele Gäste, hat jeder innerhalb kurzer Zeit sein Grillfleisch verzehrfertig vor sich liegen.
Weitere Vorteile sind die vielen Zubereitungsmöglichkeiten, da Gasgrills mit einem Deckel ähnliche Funktionen wie ein Ofen aufweisen. Des Weiteren ist kein Grillanzünder nötig und mit Räucherpellets bietet sich die Möglichkeit, dem Grillgut einen rauchigen Geschmack zu verleihen.
Gasgrills sind zwar im Allgemeinen teurer als Holzkohlegrills, jedoch ist die Gasanschaffung preiswerter als die von Holzkohle, sodass sich der Kauf eines Gasgrills auf lange Sicht rentiert.

Obwohl ein Gasgrill beim Vergleich mit einem Holzkohlegrill mehr Vorteile aufzuweisen scheint, nicht zuletzt wegen der gesünderen, schnelleren und sicheren Zubereitungsart, kann man den echten und authentischen Grillgeschmack nur mit Holzkohle erzielen. Nur bei einem Holzkohlegrill erscheint der Begriff „Grill“ auch wirklich angemessen. Kann man sich jedoch nicht entscheiden, so gibt es immer noch die Möglichkeit, in die Anschaffung beider Grill-Typen zu investieren.

Gas Kugelgrill Classic Kettle-Line Ascona von Outdoorchef

Allmählich steigen auch draußen wieder die Temperaturen, was in unzähligen Menschen das Vergnügen bedeutet, endlich wieder im Freien in geselliger Runde grillen zu können. Wer hierfür noch den passenden Grill sucht und dabei in einen hochwertigen Grill mit vielen Features investieren möchte, ist bei dem Gas-Kugelgrill Classic Kettle-Line Ascona aus dem renommierte Hause Outdoorchef sehr gut aufgehoben.

Der emaillierte und somit jeder Witterung erhabene Grill ist nicht nur durch seine vielseitigen Einsatzzwecke der richtige Begleiter durch heiße Grillabende, sondern wird auch durch sein modernes und gradliniges Design zu einem wahren Augenschmaus im eigenen Garten. Als kompakter Standgrill in Kugeloptik mit zugehörigem Deckelscharnier spricht bereits das Äußere des Classic Kettle-Line Ascona jeden Grillfreund an, während im Inneren des Grills die von Outdoorchef patentierte „Trichtertechnik“ für varibale Einsatzmöglichkeiten sorgt. Wer bereits Erfahrungen mit einem Produkt aus dem Hause Outdoorchef gemacht hat, wird bereits mit den Möglichkeiten vertraut sein, nicht nur auf herkömmliche Weise Grillgut zuzubereiten. Je nach Positionierung des zum Grill gehörigen Trichters lässt sich nämlich nicht grillen, sondern auch in der Trichterschale kochen oder sogar packen.

Trotz dieser vielfältigen Einsatzmöglichkeiten glänzt der Classic Kettle-Line Ascona durch eine einfache Handhabung, die jedem Grillfreund nicht nur den Aufbau des Grills, sondern auch dessen Bedienung erleichtert. Ein großer und ein kleiner Brenner, die jeweils übersichtlich über große Armaturen bedient werden können, passen sich der gewünschten Leistung an, so dass man bei einer kleinen Menge Grillgut nicht zu viel Gas verbraucht.

Die Brennleistung ist mit 8,5 kWh beim großen bzw. 1,2 kWh beim kleinen Brenner durchaus beachtenswert, wobei mit knapp 600 bzw. 90 g/h verhältnismäßig wenig Gas verbraucht wird -und das ganze bei einem konstanten Gasdruck von 50 mbar. Wer bislang dafür zögerte, einen Gasgrill wegen der befürchteten hohen Verbrauchswerte einzusetzen, sieht mit dem Classic Kettle-Line Ascona die Möglichkeit, bei einem relativ geringen Verbrauch hoher Brennerleistung zu erzielen.

Auch ansonsten ist das Konzept des Grills ausgereift und praxiserprobt. Vor allem die unmittelbar neben dem Kugelkörper des Grills angebrachte Ablagefläche aus Eukalyptusholz, die nahezu ebenso wetterbeständig ist wie der Grillkorpus, erleichtert das Ablegen des Grillwerkzeuges und sorgen für eine schnelle Bedienung. Mit einem Durchmesser von 54 Zentimeter Grillfläche, die durch die völlig unabhängig arbeitenden Ringbrenner beheizt werden können, bleibt zudem auch für größere Gesellschaften äußerst viel Platz, um zeitgleich eine Menge an Grillgut zuzubereiten. Und durch das kluge Ableitsystem des Kugelgrills braucht auch niemand das Entzünden des Gases zu fürchten. Kurzum: Ein wirklich vielfältiger Grill, der auch noch ein grandioses und markantes Design besitzt.

Outdoorchef Gas-Kugelgrill Classic Kettle-Line Ambri

In erster Linie weist der Outdoorchef Gas-Kugelgrill Classic Kettle-Line Ambri ein resistentes und sicheres Fahrgestell auf, welches zudem aus zwei großen Rädern besteht. Mittels dieses Fahrgestells besteht die Möglichkeit, den Kugelgrill ohne Probleme zu bewegen, sodass er auch eine gewisse Mobilität aufweist.
Des Weiteren besteht sowohl das robuste Fahrgestell als auch der Bodenrost dieses Modells auch Eukalyptusholz, welcher auch unter der Abkürzung FSC vorzufinden ist und dem Kugelgrill hochwertige Stabilität verleiht.
Weiterhin ist der Gas-Kugelgrill Classic Kettle-Line Ambri dementsprechend sowohl für die Terrasse als auch den Balkon geeignet, da Eukalyptusholz nicht nur sehr stabil ist, sondern in erster Linie auch durch Wetter- und Witterungsbeständigkeit glänzen kann.

Zudem besteht der Gas- Kugelgrill aus einen Brenner, einem großen und kleinen Trichter. All drei Bestandteile des Kugelgrills sind emailliert. Die gastechnischen Bestandteile des Modells hingegen werden schon im Voraus montiert und vorbereitet geliefert, während auch die elektrische Mähfachzündung und Batterien mitgeliefert werden.

Aber welche weiteren Eigenschaften und Besonderheiten weist dieser Gas- Kugelgrill auf?
Wie der Name schon verrät, wird dieser Kugelgrill mit Gas betrieben, sodass das Vorheizen von Kohle vollkommen wegfällt.
Aber auch das Trichtersystem dieses Grills ist nur weltweit patentiert, sondern kann auch unter der Bezeichnung „Outdoorchef- Technologie“ vorgefunden werden. Hierbei findet man unter dieser Technologie, einen besonderen Trichter vor, welcher vor allem ein umfangreiches Aufgabenspektrum aufweist. Er verfügt nicht nur über die Möglichkeit zu grille und zu backen, sondern auch das Kochen kann mit dem Trichtersystem gewährleistet werden.

Des Weiteren beträgt die Vorheizzeit nicht mehr als drei Minuten. Vielmehr können mit dieser Technologie die Flammen des Brenners bedeckt werden. Auch das Entflammen von heruntertropfendem Fett kann somit verhindert werden. Im Gegenzug weist der Gas-Kugelgrill Classic Kettle-Line Ambri eine Auffangschale auf, welches unter dem Gerät angebracht ist.

Auch können in der so genannten Normalposition indirektes Backen und Grillen ermöglicht werden. Hierbei wird der obere Trichter des Grills nach der Barbecuemethode mit seiner großen Öffnung nach oben in den Grill angebracht. Dementsprechend kann Hitze an den Seiten empor steigen und somit eine gleichmäßige Verteilung der Wärme gefördert werden. Somit muss auch das Wenden des Grillgutes nicht mehr durchgeführt werden.

In der direkten Vulkanposition hingegen wird das direkte Kochen mit sehr hohen Temperaturen ermöglicht. Hierbei wird der obere Trichter nun umgekehrt im Grill eingesetzt, um eine sehr große Hitze auf die Mitte des Grillrostes und der Gusseisenplatte zu fokussieren. Bei dieser Anwendung wird der Grilldeckel nicht benötigt.
Weiterhin beträgt der Gasdruck des Grills 50 mbar, während sich die Brennleistung bei ungefähr 5,4 Kilowatt pro Stunde beläuft.

Der Kugelgrill BARB EASY PORTO 480 mit Gasbefeuerung

Diesem Kugel- und Grasgrill ist es gelungen, alle Vorteile eines Grills in sich zu vereinen: Die Vorzüge des Outdoorchef Trichtersystems zum Backen, Grillen und Kochen sind im Barb Easy Porto 480 zu einer Einheit verschmolzen und sowohl Grilldeckel als auch Grillkugel garantieren diesem Grill eine lange Lebensdauer, da
Grilldeckel sowie Grillkugel porzellan-emailliert und zudem sämtliche gastechnischen Teile bereits vormontiert sind.

Der Grill ist aufgrund seiner Eigenschaften hervorragend zum Einsatz auf Campingplatz oder Balkon geeignet. Das moderne Design besticht ebenso wie das speziell geformte und platzsparende und moderne Fahrgestell, welches mit zwei großen Rädern ausgestattet ist und sogar über eine arretierbare Lenkrolle verfügt. Die Mobilität des Gerätes wird zusätzlich erleichtert durch eine Vertiefung im Bodenrost mit einer 5 Kilogramm schweren Flaschenhalterung zur Unterbringung für die speziellen Gasflaschen.

Stabilität, welche durch zwei stabile Räder gewährleistet ist, kann die Grillparty beginnen, auch dann, wenn die Zeit meint, erfolgreich den Gastgeber und Grillbesitzer mit einem komplizierten und langwierigen Aufbau besiegen zu können: Nein, dieses wird ihr nicht gelingen, denn dieser Grill ist schnell aufgebaut und sogar verwandlungsfähig, denn der Standgrill lässt sich durch die mühelose Demontage der unteren zwei Drittel der Beine zum Tischgrill umbauen.

Rund 5,6 kWh beträgt die Brennleistung bei einem Gasdruck von 50 mbar und einem Gasverbrauch von 378 g/h, zudem verfügt der Grill über eine elektrische Mehrfachzündung, die Batterien hierfür sind bereits im Lieferumfang enthalten.

Der Grill verfügt über einen kleinen und einen großen Trichter sowie über Kugel und Grillrost. Im Lieferung sind ferner Deckelhaken, Thermometer und Besteckhalter enthalten und ein Hardwareset, in welchem sämtliche für ein unkompliziertes Zusammenbauen erforderlichen Utensilien enthalten sind. Selbstverständlich werden auch Bedienungs- und Aufbauanleitung mit geliefert.

Zudem wird einiges praktisches Zubehör angeboten, welches jederzeit extra bestellt werden kann. Zu erwähnen seien hier beispielsweise ein Deckelhalter, ein abnehmbares Seitentablar, ein Pizzablech mit 40 cm Durchmesser, ein zweiteiliges Gourmetset sowie eine Gusseisenplatte von 42 cm Durchmesser.

Alles in allem ist dieser Grill hinsichtlich Funktionsweise sowie der genannten technischen Daten mehr als gelungen. Auch sein wirklich schönes Design lässt jeden Grillmeister und die, die es werden wollen, schwach werden. Der Barb Easy Porto 480 ist zudem leicht aufzubauen, einfach zu bedienen und der bei Bedarf schnelle Umbau zum Einsatz als Tischgrill ist ein weiterer seiner vielen Vorteile.

Auf jeden Fall in jedweder Hinsicht gelungen, nicht eines musste für das andere leiden, denn sowohl Technik als auch Design sind bestens aueinander abgestimmt, so dass der Barb Easy Porto 480 aus der Reihe anderer, langweiliger Kugelgrills hervorsticht. Einfach alles ist stimmig, auch das Preis-/Leistungsverhältnis.

Wie gefährlich ist Grillen mit einem Gasgrill ?

Das Grillen mit einem Gasgrill ist genauso gefährlich oder ungefährlich wie das Grillen mit Holzkohle, denn wie bei vielen Dingen kommt es auch hier auf eine verantwortungsbewusste und vernünftige Handhabung der Gerätschaften und des Zubehörs an. Wird der Grill fachgerecht bedient, so bietet er sehr hohen Komfort bei nahezu gegen Null gehender Gefährlichkeitsstufe. Natürlich können bei der Handhabung auch unabsichtlich schwere Fehler gemacht werden. Wenn das Gas zum Beispiel zu hoch dosiert wird, können Stichflammen oder Verpuffungen auftreten, die Menschen in der unmittelbaren Nähe des Grills treffen und sehr schwer verletzen können. Solche Unfälle treten aber auch beim herkömmlichen Grillen häufig auf und geschehen meist durch Unachtsamkeit.

Besonders wichtig ist es deshalb, vor der ersten Inbetriebnahme des neuen Gasgrills erst einmal in Ruhe die Gebrauchsanleitung und die beiligenden Warnhinweise zu lesen. Genauso wichtig ist es, zum Grillen nur die vom Hersteller empfohlenen Gaskartuschen zu verwenden. Nicht kompatible Kartuschen durch Eigenbauten zu überbrücken, kann sehr gefährlich sein und zu Austreten von Gas führen. Beachtet man jedoch alle die Bedienungshinweise und verwendet die vorgeschriebenen Einsätze, wird man vom Grillen mit Gas schnell überzeugt sein.

Der abgeschaltete Gasgrill kühlt sehr schnell ab, dies ist ein zusätzliches Argument für die Sicherheit. Beim herkömmlichen Grill glüht die Kohle oft noch stundenlang nach und bietet ein zusätzliches Verletzungsrisiko. Natürlich darf man trotzdem keine brennbaren Gegenstände oder Brandbescheuniger in den Gasgrill werfen oder der Flamme zu nahe kommen.

Outdoorchef – Qualität überzeugt

Kaum ein anderes Unternehmen der internationalen Grillbranche konnte in den letzten Jahren derart enorme Erfolge für sich verbuchen, wie es bei dem schweizer Unternehmen Outdoorchef der Fall gewesen ist. Aber woran liegt das? Hat Outdoorchef einfach Glück gehabt?

Nein, mit Glück hat der Erfolg des Unternehmens mit Sicherheit nicht das Geringste zu tun. Es waren und sind vielmehr die Qualität des Materials und die Verarbeitung der Produkte, die als Garanten für den Erfolg der Schweizer standen und stehen.

Qualität und Verarbeitung alleine bringen aber noch keinen Erfolg – eine ganz wichtige Sache, die Outdoorchef allerdings auch mitbringt, fehlt noch: Innovationsgeist.

Als eines der ersten Unternehmen überhaupt hat Outdoorchef zum Beispiel ein Grillrost entwickelt, dass nicht mehr aus dem Grill herausgehoben werden braucht – höchstens noch zur Reinigung. Sind die Kohlen zu Beispiel verbraucht und man möchte neue nachlegen, kann man das Grillrost einfach ganz bequem nach oben klappen und neue Kohlen in die entsprechende Schale einfüllen – einfacher geht es wirklich nicht.Ein weiteres Highlight der Produkte von Outdoorchef sind die Räder aus Vollgummi. Gerade die Sicherheit ist nämlich beim Grillen das A und O und auch wenn der Grill in voll beladenem Zustand bewegt werden muss, gewährleisten die Vollgummiräder immer eine sichere Fahrt und einen festen Stand.

Der eindeutigste Unterscheid zwischen den Grills der Firma Outdoorchef und den Produkten anderer Unternehmen ist jedoch das Funnel28-System. Mit diesem System ist gewährleistet, dass keine Fettflammen entstehen und an das Fleisch kommen können, was eindeutig als gesundheitsschädlich einzustufen wäre. Das Fett tropft bei diesem System nämlich in einen speziellen Trichter unter dem sich dann erst die Kohlen befinden. Eine direkte Berührung aus Kohle und Fleischsaft findet also nicht statt und es können so keine gesundheitsschädlichen Benzpyrene entstehen.

Hier gelangen Sie zu unserer Outdoorchef-Themenwelt

Hier gelangen Sie zu unserem Outdoorchef-Zubehör