Marinade für Lachs

Marinade für LachsInsbesondere in Deutschland lassen sich viele Grillmeister und Grillmeisterinnen finden, die sich der Zubereitung auf dem offenen Feuer verschrieben haben. Und warum auch nicht?

Das Grillen verbindet schließlich gleich mehrere elementare Komponenten der Genusswelt: das Kochen an sich, die Zubereitung unter freiem Himmel sowie auf traditionellem Wege und die gesellschaftliche Befindlichkeit beim Verzehren der diversen Köstlichkeiten. Apropos Köstlichkeiten: Bratwurst, Steak und Folienkartoffel stellen nach wie vor absolute Renner unter den zahlreichen Grillgütern dar, doch einige Personen wünschen sich schlichtweg ausgefallenere Köstlichkeiten. Und davon gibt es eine ganze Menge!

Mit einem saftigen Stück Lachs beispielsweise können Sie bei Ihren Gästen, die Abwechslung auf dem Teller willkommen heißen, besonders dick punkten. Doch um ein wirklich gutes Stück des Edelfisches zuzubereiten zu können, sind etwas Geschick und vor allem ein gutes Rezept vonnöten …

Allgemeines zum Lachsgrillen
Lachs ist (in der rosafarbenen Ausführung) ein recht nahrhafter Fisch und besitzt einen Fettanteil von gut 15 Prozent. Dies macht ihn jedoch nicht „robuster“, also widerstandsfähiger, gegenüber Hitze! So kann auch Lachs sehr schnell austrocknen, falls die Kohle zu heiß sein sollte. Deshalb: Überprüfen Sie vor dem Grillvorgang stets die Temperatur.

Können Sie gerade drei Sekunden lang die ausgestreckte Hand auf der eingestellten Rosthöhe halten, ist dies die richtige Höhe fürs Fischgrillen.

Des Weiteren sollten Sie bei dem Einkauf von Lachsfiletstückchen (diese lassen sich wesentlich unkomplizierter als der ganze Lachs samt Kopf, Gräten und Flossen zubereiten und verzehren) unbedingt darauf achten, unbehandelte Stücke einzukaufen: Marinierte oder panierte Portionen sind nämlich oftmals von minderwertiger Qualität – die „Verpackung“ aus Marinade beziehungsweise Panade soll diese lediglich überdecken.

Zitronen-Öl-Marinade zum Lach marinieren
Diese Marinade für Lach lässt sich sehr schnell und unkompliziert herstellen: Einfach 1 große, zerdrückte Knoblauchzehe mit zwei Esslöffel Dill (frisch oder TK, keinesfalls getrockneten!), 2 Esslöffel Zitronensaft, 4 Esslöffel Paprikapulver und 8 Esslöffel Öl miteinander vermengen.

Die Lachsfiletstückchen nun für eine Stunde in die Marinade einlegen und anschließend auf der optimalen Höhe grillen. Wer ein besonders kräftiges Aroma mag, darf auch ein paar getrocknete Zwiebeln oder Knoblauchzehen in die Glut geben.

Scharfe Wein-Marinade als Marinade für Lachs
Diese Marinade eignet sich für alle, die etwas mehr Pepp auf dem Teller wünschen: 100 Milliliter Pflanzenöl, 3 gepresste Knoblauchzehen, 2 TL Tomatenmark, 1 klein geschnittene Chilischote, 1 TL Oregano, 1 TL Thymian und 5 frische Lorbeerblätter miteinander vermengen und erst dann nach und nach gut 100 Milliliter Weißwein unter Rühren hinzufügen. Bei diesem Rezept muss der Lachs übrigens nur 20 Minuten in der Mischung ruhen. Anschießend das Fleisch direkt auf den Grill geben – guten Appetit.

Übrigens: Einige Griller verschließen ihr Lachsfleisch auch gerne in Aluminiumfolie oder speziellen Grillschalen. Dieser Vorgang soll vor allem gesünder sein, da die Marinade nicht in die Glut tropft und keine (angeblich krebserregenden) Dämpfe entstehen. Allerdings schmeckt Fleisch – egal welche Sorte – wesentlich aromatischer, wenn dies direkt über der Glut gegrillt wird. Dennoch könnte sich die Alu-Variante durchaus für manche Griller, die gerne einmal die zeitliche Übersicht verlieren, lohnen. Denn während die „normale“ Grillmethode eine ständige Beobachtung erfordert und spätestens nach einer Viertelstunde vom Rost gehört, darf die Aluminiumvariante ruhig etwas länger auf dem Grill liegen bleiben und trocknet dennoch nicht aus.

Hier finden Sie alle passenden Bio Gewürze von Herbaria sowie passende Gewürze für die Marinade