Marinade Spareribs American Style

Wer mag sie nicht, die Spareribs? Die Variante Fleisch, die nur mit den Fingern zu essen ist und nach dessen Verzehr wir uns genüßlich die Soße von den denselbigen lecken! Sie schmecken einzigartig, weil das Fleisch mit den dünnen Knochen eine Einheit bildet. Und obwohl nach dem Grillen das Fett verschwunden ist, verleiht das durchwachsene Fleisch diesem Grillgut den besonderen Geschmack. Spareribs sind inzwischen von unseren Grillabenden nicht mehr wegzudenken. Sie gehören dazu wie Würstchen und Koteletts. Doch Spareribs bringen, wie vielleicht kein anderes Stück Grillgut, den Flair des Wilden Westens mit seiner Freiheit auf unseren heimischen Grill und auf unseren Teller.
Nur beste Zutaten Ein gutes Rezept ist einfach zu erkennen: Es ist verständlich geschrieben, sein Aufbau ist klar und präzise (wobei es dem Hobbykoch Freiheiten in der Feinabstimmung lassen darf) und es weist auf die Zubereitungszeit und den Schwierigkeitsgrad hin. Und – es beinhaltet nur qualitativ hochwertige Zutaten, die in ihrer Anzahl angemessen sind!

Marinade für „Spareribs American Style“
Zutaten für ca. 1 l Marinade: 500 – 700 ml Tomatenketchup evtl. Wasser 1 kleines Glas Cornichons, in kleine Würfel schneiden 1 kleine Dose Maiskörner, unter fließendem Wasser abspülen und abtropfen lassen 2 – 3 Eßl. Weißwein-Essig ca. 3 Eßl. Honig (flüssig) ca. 1 Eßl. Salz ca. 2 Eßl. schwarzer Pfeffer ca. 2 Eßl. Rosenpaprika (scharf)
Zubereitungszeit: ca. 15 Minuten Schwierigkeitsgrad: leicht

Zubereitung: Sie geben den Tomatenketchup in eine Schale und verdünnen ihn (nur eventuell, es kommt auf die Konsistenz des Ketchups an) mit etwas Wasser. Zum Rühren eignet sich am Besten ein Kochlöffel. Dann geben Sie den Weißwein-Essig, den Honig und die Gewürze hinzu. Wenn sich alles mit dem Ketchup verbunden hat, bitte abschmecken und je nach Geschmack nachwürzen. Die Soße sollte im Vordergrund tomatig und würzig schmecken und daneben eine feine süß-sauer Note beinhalten. Zum Schluss die Maiskörner und die Cornichons-Würfel hinzugeben.

Zu guter Letzt Generell eignet sich am besten Meersalz oder Himalaya-Salz, denn diese Salze werden von unserem Körper aufgenommen, weil sie in der Natur vorkommen. Die Spareribs sollten mehrere Stunden in der Marinade eingelegt sein, während sie kühl stehen, und können ungewürzt oder gewürzt mariniert werden, je nach gewünschter Schärfe oder Würzigkeit der Marinade. Beim Grillen sollte eine Alu-Schale verwendet werden. Bitte die Spareribs nach der halben Grillzeit wenden. Die Alu-Schale verhindert nicht nur, dass die Marinade auf die Kohle tropft, sondern auch, dass dadurch gesundheitsschädliche Dämpfe entstehen.

Tolle Rubs und Marinaden finden Sie hier