Ungebeten Gäste beim Grillen

Was ist noch schöner als Grillen? Eigentlich nichts, außer Grillen in einem tollen Park oder Garten anstatt auf einem winzigen Balkon. Traumhaft, wenn man in netter Runde an einem lauen Sommerabend draußen sitzt, der Grill schon vor sich hin qualmt und man von einer Blütenpracht umgeben ist. Leider gefällt das nicht nur uns: Auch Wespen, Mücken und andere Plagegeister erscheinen gern zur Grillparty im Garten.

Tipps gegen Plagegeister
Um die ungebetenen Gäste fernzuhalten, gibt es einige Hausmittel und nützliche Gewächse: Mücken und Co. mögen den zitronenartigen Duft von Duftgeranien (Baldur-Garten.at) nicht. Auch Kerzen für den Außenbereich, die nach Zitrone riechen, vertreiben Insekten. Zusätzlich verbreiten Kerzen ein angenehmes Licht im abendlichen Garten. Frische aufgeschnittene Zitronen, gespickt mit Gewürznelken, werden ebenfalls gerne als Abwehrmittel eingesetzt. Außerdem sollte man bei der Kleidung darauf achten, welche Farben man trägt und Muster vermeiden. Auch Parfüm oder intensiv duftende Shampoos und Duschgels können Wespen anlocken.

Wespen speisen gerne süß und herzhaft und sind auch bei Getränken nicht abgeneigt. Deshalb sollte man immer ein Auge auf Speis und Trank haben, damit man nicht aus Versehen zusammen mit dem Grillgut oder einem Schluck vom Getränk eine Wespe verschluckt. Ratsam ist es auch, Trinkhalme zu benutzen oder Getränke aus Dosen oder dunklen Glasflaschen in ein Glas zu füllen bevor man trinkt.
Nach dem Grillen hilft es, die Essensreste rasch abzutragen oder im Park die Mülltüten zugeknotet in einiger Entfernung zu lagern. Ein weiterer guter Tipp: Beobachten aus welcher Richtung die Wespen anfliegen und dort – in einiger Entfernung vom Grillplatz – flache Schälchen mit Alternativmahlzeiten anbieten. Wespenfallen, in denen die Tiere elend ertrinken, braucht niemand.

Wespenstich behandeln
Erregt man trotz aller Vorsicht den Zorn einer Wespe und wird gestochen, hilft folgendes: Zunächst den Stachel entfernen, wenn das möglich ist. Danach sollte die Stelle gekühlt und eine durchgeschnittene Zwiebel oder ein Essigwickel aufgelegt werden. Beim Verschlucken lieber zu früh als zu spät ärztliche Hilfe holen, damit durch einen anschwellenden Stich im Hals nicht die Luft wegbleibt. Allergiker sollten ohnehin immer ein Notfallset bei sich tragen.