Holzkohlegrills vs Gasgrill

Kaum liegt ein Hauch von Sommer in der Luft, schon sehnt man sich nach der Gemütlichkeit eines Grillabends, egal ob mit Freunden oder in Zweisamkeit. Dabei stellt sich die immer wiederkehrende Frage, welcher Grill-Typ ist der Beste? Zählt man auf den traditionellen Holzkohlegrill oder auf die gesündere Variante mit dem Gasgrill?

Holzkohlegrill
Die Vorteile eines Holzkohlegrills sind eindeutig das unverwechselbare Raucharoma der Holzkohle. Nur mit diesem Grill erhalten Grillfleisch und Würstchen den Geschmack, den man mit Grillen einfach in Verbindung bringt. Überdies lässt sich die Holzkohle im Grill unterschiedlich hoch aufschichten, sodass verschiedene Temperaturzonen entstehen. Dadurch erhält man für jedes Grillgut die ideale Zubereitungstemperatur.
Das Fleisch befindet sich meist direkt oberhalt der Glut, weswegen es auch relativ schnell gar ist. Jedoch besteht dabei auch die Gefahr, dass es schnell verbrennt. Weitere Nachteile, die zu bedenken sind, sind die lange Anheizzeit, sowie die Qualmentstehung, wenn Fett und Fleischsaft in die Glut tropfen, wobei giftige Stoffe gebildet werden. Dem lässt sich durch die Anschaffung eines Kugelgrills vorbeugen, da sich das Fleisch hierbei weiter entfernt von der Glut befindet und die Hitze durch die Kugelform von allen Seiten auf das Fleisch einwirkt; es bleibt saftig und wird schonend gegart.
Trotzdem muss man bei der Handhabung eines Holzkohlegrills immer umsichtig sein, da auf Funken geachtet und die Gefahren eines offenen Feuers minimiert werden müssen.

Gasgrill
Diese Bedenken muss man bei einem Gasgrill nicht haben. Das Gas ermöglicht eine kontrollierte Flamme, die außerdem vor herabtropfendem Fett geschützt ist. Auch lässt sich beim Gasgrill über einen Regler eine Wunschtemperatur einstellen, die während des gesamten Grillzeitraums konstant gehalten wird. Der Grill ist auch schnell in Betrieb, da das Grillvergnügen losgehen kann, sobald das Gasventil geöffnet ist. Erwartet man also viele Gäste, hat jeder innerhalb kurzer Zeit sein Grillfleisch verzehrfertig vor sich liegen.
Weitere Vorteile sind die vielen Zubereitungsmöglichkeiten, da Gasgrills mit einem Deckel ähnliche Funktionen wie ein Ofen aufweisen. Des Weiteren ist kein Grillanzünder nötig und mit Räucherpellets bietet sich die Möglichkeit, dem Grillgut einen rauchigen Geschmack zu verleihen.
Gasgrills sind zwar im Allgemeinen teurer als Holzkohlegrills, jedoch ist die Gasanschaffung preiswerter als die von Holzkohle, sodass sich der Kauf eines Gasgrills auf lange Sicht rentiert.

Obwohl ein Gasgrill beim Vergleich mit einem Holzkohlegrill mehr Vorteile aufzuweisen scheint, nicht zuletzt wegen der gesünderen, schnelleren und sicheren Zubereitungsart, kann man den echten und authentischen Grillgeschmack nur mit Holzkohle erzielen. Nur bei einem Holzkohlegrill erscheint der Begriff „Grill“ auch wirklich angemessen. Kann man sich jedoch nicht entscheiden, so gibt es immer noch die Möglichkeit, in die Anschaffung beider Grill-Typen zu investieren.