Wie grillt man eigentlich mit einem Kugelgrill?

Der Entdeckung des Deckels verdanken wir die Möglichkeit, beim Grillen die gesamte Welt der Grillvielfalt genießen zu können. Rund um den Globus ist der Kugelgrill heutzutage bekannt. Der Amerikaner, George Stephen Weber hat den Kugelgrill mit seinen schonenden Garmethoden erfunden, der vom Prinzip her wie ein Umluftherd funktioniert. Schnelle und unkomplizierte Zubereitung sowie ein einzigartiger, vollwertiger Geschmack zeichnen den Grill mit Deckel aus.

Der Kugelgrill bietet zwei unterschiedliche Varianten des Grillens an, nämlich: langsames, oder auch indirektes Grillen genannt und schnelles, also direktes Grillen. Durch diese Vielseitigkeit entsteht ein kontrollierbares System, welches nicht nur dem Grillmeister zugutekommt.

Da sich diese Art des Grillens von herkömmlichen Methoden unterscheidet, sollten ein paar Regeln befolgt werden. Es empfiehlt sich ausschließlich die Verwendung von Holzkohlebriketts, da diese exakt dosiert werden kann. Verwendet man Paraffin-Würfel zum Anzünden, entsteht so gut wie keine Rauchbelästigung. Ehe die Briketts angezündet werden, müssen die Lüftungsschlitze geöffnet werden, oben wie unten, damit die Glut nicht erstickt. Während des Grillens wird der Deckel seitlich weggezogen und nicht nach oben, da sonst durch den entstehenden Sog das Fleisch eingeäschert wird.

Direkte Grillmethode

Bei Steaks, Hamburger oder Würstchen mit relativ geringer Grillzeit von max. 30 Minuten, wird direkt ohne Deckel über der Holzkohle gegrillt. Es werden exakt 58 Briketts auf dem unteren Gitter aufgestapelt und danach angezündet. Sobald die Kohle mit einer grauen Ascheschicht überzogen ist, verteilt man sie, mithilfe einer Grillzange, auf dem Gitter. Da die Kohle nicht übereinanderliegen sollte, ist die Verwendung von genau 58 Briketts ratsam. Diese Empfehlung gilt für einen Kugelgrill mit einem Durchmesser von 57 cm. Ist die Holzkohle verteilt, kann das obere Grillgitter aufgelegt und wie gewohnt gegrillt werden.
Indirekte Grillmethode

Bei der Verwendung von Spareribs, Braten oder Hähnchen wird mit geschlossenem Deckel gegart. Auch Steaks und Hamburger können mit Deckel gegart werden. Das macht das Fleisch besonders saftig. Durch die zirkulierende Heißluft wird das Fleisch rundum gegrillt, ohne es wenden zu müssen. Eine Aluschale wird auf die Mitte des unteren Gitters gelegt und die Briketts werden rechts und links davon aufgestapelt und angezündet. Bei der indirekten Grillmethode werden je 25 Stück der Holzkohle verwendet. Auch bei dieser Methode setzt man das Grillgitter ein und legt das Fleisch auf, sobald die Kohle mit grauer Asche überzogen ist. Damit das Fleisch gleichmäßig gegart wird, ist es wichtig darauf zu achten, dass beide Seiten gleichmäßig brennen. Gegebenenfalls muss mit der Grillzange umgeschichtet werden. Anschließend wird der Deckel aufgesetzt. Die Arbeit erledigt der Kugelgrill von allein. Damit das Grillgut noch ein wenig Farbe annehmen kann, empfiehlt es sich, den Deckel die letzten 10 Minuten zu entfernen. Würstchen sollten nicht mit Deckel gegrillt werden, da diese sich aufblähen.

Ein Elektrogrill ist zwar auch praktisch, damit bekommt man sowas aber nicht hin.