Grillen mit einem Gasgrill ist ziemlich einfach

Der Weg bis zum Grillabend nach heutigen Vorstellungen begann schon vor Tausenden von Jahren mit der Fleischzubereitung über einem Feuer in einem Erdloch. Diese Zubereitungstechnik wurde über den Campinggrill bis zum heutigen Gasgrill verfeinert.

Berge von Holzkohlevorräten, die vor Feuchtigkeit geschützt werden müssen. Grillanzünder in flüssiger oder kompakter Form, Rauchbelästigung und enorme Wartezeiten, bis der Grill bereit ist für das Grillgut – all diese Nachteile gehören dank Gasgrill der Vergangenheit an. In den USA hat der Gasgrill den Holzkohlegrill dank seines Komforts schon vom Thron gestoßen.

Mit dem Gasgrill muss nicht mehr mühsam der Grillmeister ausgelost werden, der sich diesem etwas zweifelhaften Vergnügen der Fleischbereitung aussetzt. Günstiges Butangas, das per Knopfdruck und einmaligem Entzünden mit einem Feuerzeug oder via Knpofdruck den Grill sofort in Grillbereitschaft versetzt, macht den Grillspaß einfach und spontan. Das Grillgut wird – auch wenn es mariniert oder fettdurchsetzt ist – gesund und ohne lodernde Flammen gegart. Rauchentwicklung während des Grillens durch tropfendes Fett gibt es mit dem komfortablen Gasgrill nicht mehr – nicht nur die Nachbarn werden es danken.

Praktisch rauchfreies Grillen macht auch bei zweifelhaftem Wetter den Grillabend auf dem Balkon möglich, denn der Gasgrill ist nicht nur innerhalb von Minuten bereit für das Grillgut, er kann auch bei Knopfdrehung und somit Gasunterbrechung sofort wieder ausgeschaltet werden. Besucher, die später noch zum Grillabend zustoßen können durch einfaches Entzünden des Gasgrills noch mit frisch zubereiteten Grillköstlichkeiten bewirtet werden.

Die einfache Reinigung eines Gasgrill rundet diesen modernen Grillspaß dann auch spätestens am Tag nach der Barbecueparty ab.