Wie gefährlich ist Grillen mit einem Gasgrill ?

Das Grillen mit einem Gasgrill ist genauso gefährlich oder ungefährlich wie das Grillen mit Holzkohle, denn wie bei vielen Dingen kommt es auch hier auf eine verantwortungsbewusste und vernünftige Handhabung der Gerätschaften und des Zubehörs an. Wird der Grill fachgerecht bedient, so bietet er sehr hohen Komfort bei nahezu gegen Null gehender Gefährlichkeitsstufe. Natürlich können bei der Handhabung auch unabsichtlich schwere Fehler gemacht werden. Wenn das Gas zum Beispiel zu hoch dosiert wird, können Stichflammen oder Verpuffungen auftreten, die Menschen in der unmittelbaren Nähe des Grills treffen und sehr schwer verletzen können. Solche Unfälle treten aber auch beim herkömmlichen Grillen häufig auf und geschehen meist durch Unachtsamkeit.

Besonders wichtig ist es deshalb, vor der ersten Inbetriebnahme des neuen Gasgrills erst einmal in Ruhe die Gebrauchsanleitung und die beiligenden Warnhinweise zu lesen. Genauso wichtig ist es, zum Grillen nur die vom Hersteller empfohlenen Gaskartuschen zu verwenden. Nicht kompatible Kartuschen durch Eigenbauten zu überbrücken, kann sehr gefährlich sein und zu Austreten von Gas führen. Beachtet man jedoch alle die Bedienungshinweise und verwendet die vorgeschriebenen Einsätze, wird man vom Grillen mit Gas schnell überzeugt sein.

Der abgeschaltete Gasgrill kühlt sehr schnell ab, dies ist ein zusätzliches Argument für die Sicherheit. Beim herkömmlichen Grill glüht die Kohle oft noch stundenlang nach und bietet ein zusätzliches Verletzungsrisiko. Natürlich darf man trotzdem keine brennbaren Gegenstände oder Brandbescheuniger in den Gasgrill werfen oder der Flamme zu nahe kommen.