Smoked Cherry T-Bone

Ihr möchtet mal etwas anderes ausprobieren? Wir haben uns an etwas gewagt, was man nicht alle Tage versucht. Wir haben ein T-Bone Steak in Cherry Bomb Sauce (Kirsch Gewürz + BBQ Sauce) eingelegt und es dann gesmoked.
Nun fragt ihr euch sicher warum wir so etwas überhaupt ausprobiert haben. Wir hatten zwei T-Bone Steaks vom Jungbullen welche wirklich nicht gut waren und sehr zäh, also haben wir nachdem das erste eine Katastrophe war, uns etwas ausgedacht. Das es dann so gut wird, ist umso erfreulicher. Dies kann man sicher auch auf andere Stücke vom Rind übertragen. Probiert es aus, es war sehr sehr lecker.

Rezept drucken
Smoked Cherry T-Bone
Wir haben für euch ein T-Bone Steak in Cherry Bomb Sauce eingelegt und es dann gesmoked. Hier das Rezept um es nachzugrillen.
Stimmen: 2
Bewertung: 3.5
Sie:
Bitte bewerte das Rezept!
Küchenstil Smoken
Vorbereitung 12-24 Stunden
Kochzeit 3-4 Stunden
Wartezeit 5 Minuten
Portionen
Personen
Zutaten
Küchenstil Smoken
Vorbereitung 12-24 Stunden
Kochzeit 3-4 Stunden
Wartezeit 5 Minuten
Portionen
Personen
Zutaten
Stimmen: 2
Bewertung: 3.5
Sie:
Bitte bewerte das Rezept!
Anleitungen
  1. Das rohe Steak in eine Schüssel oder Behälter legen. Dann mit dem Rub das Steak einreiben und mit BBQ Sauce im Behälter verteilen. Das ganze wandert dann für 12-24 Stunden in den Kühlschrank zum marinieren.
  2. Das Steak dann auf einen Smoker legen und bei 90-110°C für 3-4 Stunden smoken. Achtet bitte auf eine Wasserschale im Smoker. Wir haben diese mit Apfelsaft und Kirschsaft befüllt. So haben wir noch mehr Aroma im Smoker und das Fleisch nimmt noch ein wenig davon auf.
  3. Während dem Smoken bereitet ihr einen heißen Grill oder eine Pfanne vor und legt dort das Steak nach dem Smoken für 30 Sekunden bis 1 Minute von jeder Seite drauf bzw rein.
  4. Ihr erhaltet ein sehr leckeres Steak welches ein schönes Kirscharoma hat und welches besonders zart ist.
  5. Jetzt noch knapp 5 Minuten ruhen lassen und danach könnt ihr es anschneiden und genießen.
  6. Man kann also aus jedem Stück Fleisch etwas leckeres zaubern, auch wenn man schon fast nicht mehr dran geglaubt hat.
Dieses Rezept teilen