Grillfürst benutzt Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.

×

Räucheröfen und Räucherschränke kaufen - Ihr Räucherofen Shop

Fisch und Fleisch einfach selbst räuchern in einem in Räucherschrank oder RäucherofenFisch und Fleisch einfach selbst räuchern in einem in Räucherschrank oder Räucherofen

Räuchern kann man grob in zwei verschiedene Arten unterteilen: Das klassische Kalträuchern, das vor allem dazu dient, verschiedene Fleisch- und Fischsorten haltbar zu machen und das Warm- und Heißräuchern zum Aromatisieren des Grillgutes.

Beides ist im groben Prozess sehr ähnlich, weshalb auch für beide Jobs ein Räucherofen oder ein Räucherschrank in Frage kommt.

Grundsätzlich bieten die meisten Räuchergeräte die Möglichkeit, je nach Bedarf zwischen Kalträuchern (Haltbarmachen von Lebensmitteln) und Heißräuchern (Aromatisieren von Lebensmitteln) zu wechseln. Dennoch gibt es klassische Rollenverteilungen.

Heißräuchern im Räucherofen oder Smoker, z.B.von RösleHeißräuchern im Räucherofen oder Smoker, z.B.von Rösle

Heißräuchern im Räucherofen

Beim Heißräuchern wird das Räuchergut je nach Dicke und Gewicht mindestens eine Stunde bei 80 bis 110 Grad Celsius im Räucherofen gegart und parallel mit Aromen aus dem Räucherholz in Form von Räucherspänen, Räucherchips oder Räucherchunks veredelt.

Wir geben hier bewusst keine zeitliche Obergrenze an, da beispielsweise auch die Pulled-Pork Zubereitung drunter fällt, die gerne auch mal 12 Stunden andauern kann.

Heißräuchern verfolgt dabei klar den Zweck Grillgut bzw. Lebensmittel zu veredeln, die dann zeitnah auch verzehrt werden sollen. Eine Haltbarmachung ist nicht beabsichtigt.

Wir empfehlen hier das Heißräuchern im Räucherofen übrigens einfach auch aus dem Grund, dass ein Räucherofen meist kleiner und kompakter ist, als ein Räucherschrank.

Statt eines Räucherofens können Sie aber auch auf einen Smoker zurückgreifen. Sie sind grundsätzlich mit einem Räucherofen vergleichbar, aber es gibt natürlich verschiedene Arten von Smokern, die sich in verschiedenen Aspekten unterscheiden (Watersmoker, Smoker-Lok, Vertikalsmoker etc.). Für manche Geräte werden die Bezeichnungen sogar synonym verwendet.

Kalträuchern zum Beispiel im Thüros RäucherschrankKalträuchern zum Beispiel im Thüros Räucherschrank

Kalträuchern im Räucherschrank

Beim Kalträuchern empfiehlt sich dann wiederum ein Räucherschrank. Diese sind meist doppelwandig, also deutlich besser isoliert und in der Regel auch relativ hoch.

Da beim Kalträuchern das Garen ein ungewollter Prozess ist, muss die Temperatur unter ca. 20 Grad Celsius bleiben. Räucherschränke bieten aufgrund der Bauart hierfür eine perfekte Basis.

Wie bereits gesagt, dient das Kalträuchern im Räucherschrank hauptsächlich der Haltbarmachung über Wochen. Das leckere Raucharoma ist dabei natürlich ein gewollter Nebeneffekt.

Im Gegensatz zum Heißräuchern kommt aber keine zusätzliche Hitzequelle zum Einsatz, da ja nur der Rauch benötigt wird. Dafür eignet sich perfekt Räuchmehl, da dieses fein gemahlene Holz keine hohen Temperaturen erzeugt.

Das Kalträuchern ist auch auf einem Grill mit Haube oder Deckel möglich. Dazu kann man einen Kaltrauchgenerator oder auch Räucherschnecke nutzen.

Die Funktionsweise eines Räucherofen bzw. Räucherschrankes

Der Aufbau von Räucheröfen bzw. Räucherschränken ist prinzipiell gleich. Zunächst benötigt man eine Möglichkeit Hitze zu erzeugen (für das Warm bzw. Heißräuchern). Das kann auf unterschiedliche Art und Weise erfolgen – mit Holz wie bei den Watersmoker von Rösle, mit Gas oder elektrisch wie bei den Digital Smokern bzw. Räucherschränken von Bradley. Dann benötigt man eine Räucherkammer, in der sich der Rauch sammeln und das Räuchergut aromatisieren kann, sowie eine Öffnung, durch die der Rauch wieder abziehen kann. Diese sollte natürlich möglichst regulierbar sein.

Bei einem Räucherofen spielt natürlich auch die Isolierung eine wichtige Rolle, denn nur bei gut isolierten Räuchergeräten können die Temperaturen konstant gehalten werden, um ein perfektes Räucherergebnis zu erhalten.

Bradley Digital Smoker mit Temperatursteuerung zum RäuchernBradley Digital Smoker mit Temperatursteuerung zum Räuchern

Räuchergeräte mit einer automatischen Temperatursteuerung erleichtern das Räuchern enorm und führen einfach zu den besten Ergebnissen, insbesonderen, wenn man noch nicht so viel Erfahrungen mit dem Räuchern sammeln konnte.

Grundlegende Aspekte beim Kauf eines Räucherofen bzw. Räucherschrankes

Wenn auch Sie oft und gerne selbst räuchern oder es in Zukunft tun wollen, lohnt sich die Anschaffung eines Räucherschrankes oder Räucherofens. Bevor Sie aber ein solches Räuchergerät kaufen, sollten Sie ein paar Überlegungen anstellen. Unter vielen anderen Kriterien sind die Größe und die Heizart grundlegende Aspekten, über die man sich als erstes Gedanken machen sollte.

Wie groß sollte der Räucherofen bzw. Räucherschrank sein?

Hier geht es nicht nur um den Platz, den man zur Verfügung hat, sondern auch darum, wie oft und wie viel Räuchergut man zubereiten möchte.

Wie haben vom kleinen Wassersmoker wie zum Beispiel der Rösle Wasersmoker F50 über Räucheröfen und Smoker von verschiedenen Herstellern, die mit Gas oder Strom betrieben werden, bis hin zu großen Räucherschränken von Thüros für Anspruch ein passendes Räuchergerät verfügbar.

Wie lässt sich das Räuchergerät beheizen?

Hier können Sie sich zwischen Holz, Gas und Strom entscheiden. Für Anfänger sind Gas und Elektro Räucheröfen bzw. Räucherschränke von Vorteil, da sich in der Regel die Temperaturen leichter einstellen und auch konstanter halten lassen.

Text einblenden
Rösle Smoker No. 1 F50-S Räucherofen
13%UVP 399,00 EUR 347,13 EUR

Lade weitere Produkte...

Keine weiteren Produkte nachladen? Hier klicken.

Melden Sie sich an×

Ich bin bereits Kunde

Passwort vergessen?

Lade, bitte warten...